+++ EILMELDUNG +++ Nächster Großeinsatz Wieder Razzien, auch in Köln – krasse Vorwürfe gegen Anwalt und Anwältin

+++ EILMELDUNG +++ Nächster Großeinsatz Wieder Razzien, auch in Köln – krasse Vorwürfe gegen Anwalt und Anwältin

SinglebörsenAlles, was du über die Partnersuche im Netz wissen musst

Junge Frau schaut auf ihr Smartphone und lächelt dabei.

Beim Online-Dating kommst du unkomplizierter mit neuen Flirt-Partnern in Kontakt.

Geswiped, geliked, verliebt – so funktioniert Dating heutzutage. Statistiken zufolge nutzen aktuell rund neun Millionen Menschen in Deutschland Online-Dating und damit irgendeine Singlebörse.

Singlebörsen, Partnervermittlungen und Dating-Apps haben das klassische Kennenlernen schon längst abgelöst und sind der bequemste Weg auf potenzielle Partner zu treffen. Statistiken zufolge nutzen aktuell rund neun Millionen Menschen in Deutschland Online-Dating und damit irgendeine Singlebörse. Aber welche Vorteile bieten die verschiedenen Dating-Seiten für die Suche nach der großen Liebe* und Apps für Sexdates*? – und worauf ist bei der Wahl des Anbieters und der virtuellen Partnersache zu achten?

*Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Beim Kauf über unsere Affiliate-Links erhalten wir eine Provision, die unseren unabhängigen Journalismus unterstützt. Beim Klick auf die Links stimmen Sie der Datenverarbeitungen der Affiliate-Partner zu. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

Zu Singlebörsen in aller Kürze:

  • Online-Dating ist der bequemste Weg, neue Partner zu treffen. Verschiedene Plattformen wie Lemonswan*, Parship*, LoveScout24* oder C-Date* bieten spezialisierte Dienstleistungen für unterschiedliche Bedürfnisse.
  • Singlebörsen unterscheiden sich in Kosten, Kontaktvorschläge und Mitgliedschaftsstrukturen. Einige bieten kostenlosen Zugang zu Premium-Funktionen für bestimmte Nutzergruppen, während andere wissenschaftliche Persönlichkeitstests verwenden, um qualifizierte Kontaktvorschläge zu erstellen.
  • Dating-Apps wie Tinder, LOVOO und Bumble erlauben mobile Partnersuche. Ihre Funktionsweise variiert von gegenseitigen Likes für Kontaktaufnahme (Tinder), offene Kontaktmöglichkeiten und Streaming-Funktionen (LOVOO) bis hin zur Frauen-dominanten Kontrollstruktur (Bumble).
  • Erfolgreiches Online-Dating erfordert sorgfältige Profilgestaltung. Authentische Fotos und eine fesselnde Profilbeschreibung erhöhen die Erfolgschancen. Persönliche Daten sollten jedoch niemals preisgegeben werden, um sich vor Betrug durch Fake-Profile zu schützen.
  • Der Erfolg der Kommunikation hängt von einer persönlichen und engagierten Kontaktaufnahme ab. Antworten sollten nicht verzögert werden und Gespräche sollten ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Fragen und Selbstoffenbarung aufweisen.
  • Indem man konkrete Erwartungen in sein Profil einbringt, kann man gezielt passende Partner ansprechen und die Effizienz der Partnersuche erhöhen.

In diesem Artikel beschäftigen wir uns verschiedenen Fragen rund um das Thema Online-Dating und Singlebörsen. Was ist der Unterschied zwischen Casual-Dating* und einer romantischen Partnersuche*  – und welche Vorteile bringen dir bezahlte Abonnements im Vergleich zur kostenlosen Variante? Fragen, die nach Antworten verlangen und die wir im Laufe des Beitrags für dich aufklären.

Alles zum Thema Tinder

Beliebteste Singlebörsen für die ernsthafte Partnersuche

1. Beste Singlebörsen: Die Top-Anbieter im Vergleich 2. Dating-Apps: Der mobile Weg zur Partnerschaft 3. Online-Partnersuche: Tipps für den erfolgreichen Einstieg 4. Identifikation und Umgang mit Fake-Profilen auf Singlebörsen 4. Kommunikation und Flirten auf Singlebörsen

Bereit, um dein Wissen in Punkto Online-Dating auf den neuesten Stand zu bringen?

1. Beste Singlebörsen: Die Top-Anbieter im Vergleich

Fangen wir damit an, dir einen Überblick über die renommiertesten und seriösesten Anbieter zu verschaffen. Was macht die einzelnen Top-Anbieter aus und für welche Art von Kennenlernen eignen sich welche Plattformen am besten?

Dafür stellen wir dir in einer kurzen Übersicht folgende Anbieter vor:

Lemonswan – die faire Partnervermittlung

Lemonswan* ist 2017 auf dem Dating-Markt erschienen und muss sich nicht vor anderen renommierten Anbietern verstecken. Das Besondere an der Partnervermittlung ist, dass sie einigen Singles die Möglichkeit einräumt, sämtliche Funktionen komplett kostenlos zu nutzen. Studentin, Auszubildene, Alleinerziehende und Menschen mit einem geringen Jahreseinkommen müssen bei der Anmeldung nur einen entsprechenden Nachweis hinsichtlich ihrer Lebenssituation erbringen und erhalten anschließend kostenlosen Zugriff auf alle Premium-Funktionen. Darüber hinaus werden eingehende Profile durch die sogenannten „Torwächterinnen“ händisch vom Kundenservice geprüft, wodurch diese Singlebörse nahezu frei von Fake-Profilen ist. Im Zuge der Registrierung müssen alle neuen Mitglieder einen wissenschaftlichen Persönlichkeitstest durchlaufen, der die Grundlage qualifizierter Kontaktvorschläge bildet. Das bedeutet, nach deiner Anmeldung werden dir Partnervorschläge unterbreitet, die laut Algorithmus zu deinen eigenen Angaben passen. Lemonswan weist einen hohen Akademikeranteil auf und kann noch dazu mit einer Erfolgsquote von über 40 Prozent überzeugen.

Parship – die Urmutter der Partnervermittlungen

Bei dem Begriff Partnervermittlung dürfte den meisten Menschen sofort Parship* durch den Kopf schießen. Seit 2001 existiert diese Singlebörse, die seit 2015 zu ProSiebenSat1 Media SE gehört. Parship war die erste Dating-Seite, die einen wissenschaftlichen Persönlichkeitstest eingesetzt hat und gilt somit als ein Vorreiter für die danach erschienen Partnervermittlungen. Der umfangreiche Test ist für die Anmeldung unumgänglich und muss von allen neuen Mitgliedern ausgefüllt werden. Die Antworten werden anschließend von einer künstlichen Intelligenz ausgewertet und sorgen dafür, dass den Usern qualifizierte Kontaktvorschläge unterbreitet werden. Eine weiter Besonderheit ist das ausgewogenen Geschlechterverhältnis, das sich aus 49 Prozent Frauen und 51 Prozent Männern zusammensetzt.

LoveScout24 – für die aktive Partnersuche

LoveScout24* gehört ebenfalls zu den großen, deutschen Singlebörsen für seriöses und zuverlässiges Online-Dating. Der Unterschied ist, dass den Mitgliedern keine Kontaktvorschläge unterbreitet werden und sie bei der Suche auf sich gestellt sind. Das bedeutet aber nicht, dass diese Dating-Seite weniger erfolgsversprechend ist. LoveScout24 eignet sich vor allem für all diejenigen, die sich bei der Partnersuche frei bewegen und die ganze Sache lockerer angehen möchten. Das Schöne ist, dass der Betreiber viel Wert darauf legt, Profile, die längere Zeit inaktiv waren, zu löschen. Dadurch gibt es keine Profilleichen und auch die Zahl der Fake-Profile ist kaum der Rede wert. Wer sich nicht auf Kontaktvorschläge verlassen will und das Ruder selbst in die Hand nehmen möchte, findet mit LoveScout24 eine seriöse und renommierte Singlebörse.

ElitePartner – der Name ist Programm

ElitePartner* existiert seit 2004 und gehört somit ebenfalls zu den alten Hasen im Dating-Game. Die Partnervermittlung hat vieles mit Parship gemeinsam, unterscheidet sich aber vor allem in der Mitgliederstruktur. Rund 70 Prozent der Mitglieder verfügen über einen akademischen Background und machen daraus kein Geheimnis. Diese Singlebörse eignet sich hervorragend für die feste Partnersuche – sofern du finanziell und beruflich einiges vorzuweisen hast. ElitePartner steht aus diesem Grund auch oft in der Kritik, denn wer nicht mit Prestige überzeugt, hat nur wenig Chancen, erfolgreich das passende Gegenstück zu finden. Auch hier bilden ein wissenschaftlicher Persönlichkeitstest und qualifizierte Kontaktvorschläge die Grundlage, während eine eigenständige Suche ausgeschlossen ist.

C-Date – die Singlebörse für unverbindliche Erotikkontakte

Was ist, wenn man nicht auf der Suche nach einer festen Beziehung ist und sich nur sexuell austoben möchte? In dem Fall ist C-Date eine der besten Plattformen, da sich der Anbieter ausschließlich auf Casual-Dating konzentriert. Wer sich hier anmeldet, möchte nicht die Hochzeitsglocken läuten hören und wünschst sich lediglich einen Partner für erotische Abenteuer. Das Besondere ist, dass Frauen alle Dienste des Portals komplett kostenlos nutzen, während Männer zu einer bezahlten Mitgliedschaft greifen müssen. Dass dieses Konzept gerne angenommen wird, spiegelt sich in einer Frauenquote von teilweise mehr als 50 Prozent wider, während die Männer im Premium-Bereich manchmal auch sogar in  in der Unterzahl sind. Wer den Fokus auf erotische Bekanntschaften und unkomplizierte Abenteuer legt, ist mit C-Date auf der sicheren Seite.

Finya – komplett kostenloses Online-Dating

Finya ist schon seit 2001 auf dem Markt und hat im Laufe der Zeit verschiedene Auszeichnungen abgeräumt. Ob Männer oder Frauen – hier stehen für beide Geschlechter sämtliche Funktionen komplett kostenlos zur Verfügung. Dafür ist es umso wichtiger, sich für die Profilgestaltung Zeit zu nehmen und alle Angaben wahrheitsgemäß zu hinterlegen. Dazu gehören insgesamt 100 Fragen, die im Zuge der Profilerstellung beantwortet werden können – und auch sollten. Denn wer sein Profil vollständig ausfüllt, erhöht automatisch die Erfolgschancen. Es gibt zwar zahlreiche Suchfilter, aber die eigenen Profilangaben werden seitens der Plattform auch bei der aktiven Suche berücksichtigt und spielen eine zentrale Rolle. Nachteil an Finya: Die hohe Anzahl an Werbeanzeigen, da sich diese Singlebörse ausschließlich über Werbung finanziert.

Seriöse Singlebörsen: So erkennst du eine vertrauenswürdige Plattform

Bei der großen Anzahl an Singlebörsen (für die große Liebe)*Dating Apps für Sexkontakte* und Anbietern kann man schnell den Überblick verlieren. Zum Glück gibt es ein paar Punkte, auf die du bei der Suche nach der geeigneten Singlebörse achten kannst. Wirf unbedingt immer einen Blick in das Impressum und die Datenschutzvereinbarung des jeweiligen Anbieters. Eine weitere Hilfe sind sogenannten Vergleichsportale, auf denen du Rezensionen zu einzelnen Plattformen findest und auf denen regelmäßig neue Erfahrungsberichte veröffentlicht werden. Die Zeit, die du vorab für die Recherche aufbringst, rentiert sich anschließend bei der Partnersuche.

Premium-Mitgliedschaft: Die Vorteile und Funktionen der Abo-Modelle

Jede Plattform bietet dir eine kostenlose Testmitgliedschaft. Diese beinhaltet in der Regel die Profilgestaltung und erlaubt es dir, dich mit den Suchfunktionen vertraut zu machen. Wer aber aktiv am Dating-Geschehen teilnehmen möchte, kommt (abgesehen von Finya) nicht um eine bezahlte Mitgliedschaft herum. Ein solches Upgrade schaltet dafür sämtliche Kontaktfunktionen frei und ist in vielen Fällen sogar mit einer sogenannten Kontaktgarantie verbunden. Das heißt, der Anbieter garantiert dir innerhalb eines gewissen Zeitraums eine bestimmte Anzahl an Kontakten.

Kostenlose Singlebörsen: Attraktive Alternative mit Basisfunktionen

Unter der großen Anzahl an Anbieter gibt es auch einige, die dir mit der kostenlosen Mitgliedschaft schon interessante Basisfunktionen einräumen. Eins der besten Beispiele ist die Dating-App „Tinder“, auf der du schon als kostenloses Mitglied sämtliche Funktionen nutzen kannst. Allerdings erfordert die Nutzung solcher Dienste auch immer ein hohes Maß an Geduld. Wer es nicht allzu eilig hat, kann sich dementsprechend auch bei kostenlosen Alternativen wie Tinder, Lovoo und ähnlichen Dating-Apps anmelden.

Spezialisierte Dating-Portale: Von Casual Dating bis zur wissenschaftlichen Partnervermittlung

Singlebörse ist nicht gleich Singlebörse, denn es gibt markante Unterschiede zwischen einzelnen Anbietern. Während sich Partnervermittlungen wie Lemonswan* oder Parship* darauf konzentrieren, mit wissenschaftlichen Persönlichkeitstest die passenden Singles zu verkuppeln, lässt beispielsweise LoveScout24* den Mitgliedern die freie Wahl. Hier stehen den Usern verschiedene Suchfunktionen zur Verfügung, mit denen sie ihre Wunschpartner eigenständig definieren können. Und dann gibt es noch Portale wie C-Date*, die sich auf eine ganz andere Art der Partnersuche fokussiert haben. Die Suche nach einer romantischen Beziehung rückt dabei komplett in den Hintergrund und im Mittelpunkt steht einzig und allein der Wunsch, unverbindliche und unkomplizierte Sextreffen zu vereinbaren.

Beliebteste Singlebörsen für Sexkontakte

2. Dating Apps: Der mobile Weg zur Partnersuche

Überall und jederzeit die Möglichkeit zum Flirten haben? Dating-Apps machen es möglich und auch in dem Bereich gibt es einige Anbieter, die sich einen Namen gemacht haben. Die wohl bekanntesten Apps für die mobile Partnersuche sind Tinder, LOVOO und Bumble. Aktuell stark aufstrebend ist auch Hinge. Im Folgenden stellen wir diese drei Anbieter kurz vor und gehen anschließend auf ihre Besonderheiten ein.

Tinder – Swipe, Match, Date

Seit 2012 ist Tinder in aller Munde auf unzähligen Smartphones zu finden. Die App gilt als Urmutter des Swipe-Prinzips, bei dem Mitglieder sich gegenseitig Likes geben. Das heißt, du wischst du durch die verschiedenen Kontakte und kannst dabei Likes und Dislikes vergeben. Wenn sich zwei User gegenseitig liken, entsteht ein Match – und erst ab dem Zeitpunkt ist eine Kontaktaufnahme möglich. Allerdings genießt die App auch den Ruf, besonders oberflächlich zu sein, da die Entscheidung überwiegend von den hochgeladenen Bildern und somit vom Aussehen abhängt. Noch dazu konzentriert sich Tinder mit seinem Angebot auf eine jüngere Zielgruppe von 18 bis 28.

LOVOO – Dating und Streaming

Eine weitere bekannte Dating App ist LOVOO, bei der die Mitglieder auch ohne ein vorangegangenes Match Kontakt aufnehmen können. Schon die kostenlose Mitgliedschaft erlaubt es dir, verschiedene Suchfunktionen zu nutzen, Nachrichten zu versenden oder Bilder zu verschicken und dich zu verifizieren. Seit geraumer Zeit bietet die App auch die Möglichkeit, auf der Plattform zu streamen und versteht sich unter anderem auch soziales Netzwerk. Viele der dort angemeldeten Mitglieder suchen lediglich neue Bekanntschaften oder ein unverbindliches Abenteuer. Es gibt aber auch zahlreiche Männer und Frauen, die sich auf LOVOO anmelden und darauf hoffen, ihren Traumpartner kennenzulernen.

Bumble – Frauen sitzen am längeren Hebel

Für Frauen ist Bumble vermutlich eine interessante Dating-App. Der Grund: Sie sitzen am längeren Hebel und entscheiden, welche Männer Kontakt zu ihnen aufnehmen dürfen. Männliche Mitglieder haben dabei lediglich die Möglichkeit, die Profile zu liken und sind dann auf die Gunst der Damen angewiesen. Als Mann ist es daher extrem wichtig, das eigene Profil so interessant wie möglich zu gestalten und aus der Masse herauszustechen. Die App bietet aber auch zahlreiche andere Funktionen, mit denen neue Bekanntschaften geknüpft oder sogar das berufliche Netzwerk weiter ausgebaut werden kann.

Wie du erkennen kannst, hat jede dieser App ihre eigenen Besonderheiten. Auf Tinder können Mitglieder erst miteinander kommunizieren, wenn sie sich gegenseitig gelikt haben. LOVOO versteht sich mittlerweile mehr als soziales Netzwerk mit integrierter Streaming-Plattform und auf Bumble entscheiden ausschließlich die Frauen, mit wem sie in Kontakt treten möchten.

Die Nr. 1 Singlebörse für ernsthafte Kontakte

3. Online-Partnersuche: So gelingt der Einstieg in die Welt der Singlebörsen

Aller Anfang ist schwer, muss aber trotzdem gemacht werden. Das gilt auch beim Online-Dating, wobei du von Beginn an auf gewisse Dinge achten solltest. Wer denkt, mit der reinen Anmeldung ist das Singleleben passé, dem steht eine herbe Enttäuschung bevor. In Wahrheit ist eine aussagekräftige Profilgestaltung das A und O, um anschließend überhaupt die Chance auf nette Kontakte zu haben.

Die Profilbeschreibung in der Singlebörse muss sitzen

Gerade für Männer ist es anscheinend schwer, eine vernünftige Profilbeschreibung zu hinterlegen. Entweder sie wird gekonnt ignoriert oder mit nichtssagenden Informationen vollgestopft. Um mit der Profilbeschreibung zu überzeugen, sollte sie neugierig machen und gleichzeitig schon ein paar Informationen über dich verraten. Du gehst gerne spazieren, um nach einem harten Tag zu entspannen oder verbringst deine Freizeit am liebsten mit Bouldern oder anderen Sportarten? Dann sind das Informationen, die in deine Profilbeschreibung gehören und mit denen du gezielt die passenden Mitglieder ansprichst.

Authentische Bilder sind die wahren Eyecatcher

Das Profilbild ist das Erste, was andere Mitglieder in einer Singlebörse von dir zu sehen bekommen. Aus dem Grund ist es besonders wichtig, dass man dich gut erkennt und das Bild deinen wahren Charakter widerspiegelt. Ein nettes Lächeln und ein Winkel, mit dem du komplett zu sehen bist, ist erfolgsversprechender als ein Gruppenfoto, auf dem die Profilbesucher erst erraten müssen, wer du überhaupt bist. Du kannst dir für das Schießen eines gelungenen Fotos auch Hilfe von einem Freund holen. Spontane Selfies hingegen sind nicht empfehlenswert und sollten nicht als Profilbild verwendet werden.

Filter und Match-Algorithmen: Den passenden Partner finden

Je nach Anbieter stellen die Plattformen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, um die Spreu vom Weizen zu trennen. Anbieter wie Parship oder Lemonswan nutzen dafür wissenschaftlich erstellte Persönlichkeitstest und eine künstliche Intelligenz, mit der dir qualifizierte Kontaktvorschläge unterbreitet werden. Deine Antworten bilden dabei die Grundlage, auf der ein Algorithmus sämtliche Profile der Datenbank nach Übereinstimmungen durchforstet. Am Ende werden dir nur Kontakte vorgeschlagen, die eine Ähnlichkeit mit deinen Antworten aufweisen.

Bei LoveScout24 bist du bei deiner Suche auf dich allein gestellt. Hier gibt es keinen Persönlichkeitstest und darauf basierende Kontaktvorschläge. Dafür aber einen großen Fundus an Suchfunktionen, mit denen du detailliert deine Wunschkontakte filtern und selektieren kannst. Das ermöglicht es dir, dich frei auf der Plattform zu bewegen und dein Glück selbst in die Hand zu nehmen.

Beide Arten haben sich im Laufe der Zeit als erfolgsversprechend erwiesen. Du musst dich dementsprechend nur entscheiden, ob du lieber Kontaktvorschläge auf dem Silbertablett präsentiert haben möchtest oder die Datenbank selbst durchkämmen willst.

Erfolgsquoten und Erfolgsgeschichten

Ob Partnersuche mit Hilfe einer Singlebörse am Ende wirklich ans Ziel führt? Wenn wir einen Blick auf die Erfolgsgeschichten von renommierten Anbietern werfen, bestehen daran keine Zweifel. Auf Lemonswan* beträgt die Erfolgsquote rund 40 Prozent, was bedeutet, dass fast die Hälfte der Mitglieder früher oder später ihren Herzensmenschen gefunden haben. Eine Plattform, die sich ebenfalls mit zahlreichen Erfolgs – und Lovestorys brüsten kann, ist Parship*. Auch hier liegt die Erfolgsquote bei mehr als 40 Prozent und das ist noch nicht alles. Schon über 840.000 Singles haben sich über die renommierte Partnervermittlung verliebt und bis heute haben über 120.000 Parship-Babys das Licht der Welt erblickt. Wenn das keine Motivation ist, sein Glück beim Online-Dating zu finden.

Die Nr. 1 Singlebörse für Sexkontakte

4. Identifikation und Umgang mit Fake-Profilen auf Singlebörsen

Auf Singlebörsen melden sich leider nicht nur Menschen mit ernsten Absichten an. Fake-Profile sind ein Phänomen, das schon seit Beginn des Online-Datings besteht. Menschen, die sich auf Dating-Seiten anmelden und dabei betrügerische Absichten verfolgen. Aber wie kannst du solche Profile erkennen und wie gehst du am besten mit ihnen um?

Fake-Profile erkennen

Profile, die nur halbherzig ausgefüllt sind, aber dafür ein Bild wie aus einer Modezeitschrift haben? Hier ist absolute Vorsicht geboten, denn Betrüger bedienen sich gerne an Bildern von Prominenten oder Models. Eine Möglichkeit ist immer die Bildersuche via Google, mit der du Fotos problemlos überprüfen kannst. Ein weiteres Anzeichen für ein Fake-Profil sind Nachrichten, in denen du aufgefordert wirst, dich bei einer anderen Seite anzumelden. Warum sollte dich jemand auf eine andere Plattform locken wollen, um dich kennenzulernen? Auch hier solltest du die Nachricht in den Papierkorb werfen und nicht weiter darauf eingehen.

Safety First – der Umgang mit Fake-Profilen

Ganz wichtig: Gib beim Online-Dating niemals persönliche Daten preis! Fake-Profile sind unter anderem auch darauf ausgelegt, Daten von nichtsahnenden Usern zu sammeln und können dabei extrem aufdringlich werden. Du wirst nach deiner Arbeitsstelle oder sogar nach deiner Adresse gefragt? Fragen, auf die du niemals eingehen solltest. So sehr du dir auch wünschst, jemanden beim Online-Dating kennenzulernen – Vorsicht sollte dabei ein ständiger Begleiter sein.

Mehr zum Thema

Singlebörsen Testsieger App für Erotik direkt*

Singlebörsen – Testsieger App für Partnersuche direkt*

Singlebörsen für Sex im Detail*

Singlebörsen zur ernsthaften Partnersuche im Detail*

Beste Singlebörsen im Vergleich (Erotik)*

Beste Singlebörsen im Vergleich (Partnersuche)*

5. Kommunikation und Flirten auf Singlebörsen

Die Profilgestaltung ist auf Singlebörsen die halbe Miete, um interessante Menschen kennenzulernen. Genauso wichtig ist aber auch eine anständige Kommunikation und die beginnt mit der Kontaktaufnahme.

Eine gelungene Kontaktaufnahme

Du hast bisher nur eine Einzeiler á la „Hey, wie geht´s“ geschrieben und wunderst dich, warum du keine Antworten erhältst? Nachrichten, die parallel an zig weitere Profile gehen könnten, sind nie ein guter Auftakt für eine Online-Konversation. Du solltest von Anfang an eine persönliche Ebene aufbauen und dir vor der Kontaktaufnahme das Profil gründlich ansehen. Suche nach Informationen, die du als Aufhänger benutzen kannst und sprich dein Gegenüber direkt mir Klarnamen oder Pseudonym an. Im Profil steht, dass die Person gerne verreist? Dann bietet es sich an, sie nach Highlights ihrer Reisen anzusprechen. Wenn du schon mit der ersten Nachricht beweist, dass du dir das Profil angesehen hast, erhöht das deine Erfolgschancen signifikant.

Dos & Don´ts bei der Kommunikation

Es ist nachvollziehbar, dass du bei der Kommunikation abliefern und von dir überzeugen möchtest. Das bedeutet aber nicht, dass du die Egoschiene fahren und nur von dir sprechen sollst. Stelle deinem Gegenüber aktiv Fragen und geh auf die gegebenen Antworten ein, um wahres Interesse zu demonstrieren. Du findest online vermutlich zig Ratgeber, die dir ans Herz legen, nicht sofort auf Nachrichten zu reagieren und immer ein bis zwei Tage zu warten. Humbug, denn das zeigt höchstens, dass du Besseres zu tun hast, als dich auf das Kennenlernen zu konzentrieren. Bevor du den Unnahbaren mimst, solltest du einfach darüber nachdenken, wie du gerne behandelt werden möchtest.

Erfolgreiches Online-Flirten: So ziehst du Aufmerksamkeit auf dich

Abschließend fassen wir noch einmal zusammen, wie du beim Nutzen von Singlebörsen punkten kannst. Ein ansprechendes Profilbild, auf dem du deutlich zu erkennen bist, ist ein Muss. Dabei solltest du auf einen anständigen Hintergrund achten und deine Profilbesucher mit einem netten Lächeln empfangen. Bilder sagen mehr als 1.000 Worte und sind gerade auf Singlebörsen das, womit du andere Mitglieder ansprichst.

*Testsieger kostenlos ausprobieren ➔

Darüber hinaus solltest du dir Zeit für eine authentische und ansprechende Profilbeschreibung nehmen. Lade deine Profilbesucher mit einer interessanten Beschreibung dazu ein, dich zu kontaktieren, um mehr von dir zu erfahren. Je persönlicher du dabei vorgehst, desto mehr Menschen werden auf dich aufmerksam. Es spricht auch nichts dagegen, hier schon einen Teil deiner Erwartungshaltung zu formulieren, um gezielt die passenden Singles anzusprechen. Du legst viel Wert darauf, in einer Beziehung gemeinsam zum Sport zu gehen oder brauchst unbedingt jemandem, mit dem du tiefgründige Gespräche führen kannst? Solche Informationen helfen dir dabei, von Anfang an die Kontakte zu selektieren.