+++ EILMELDUNG +++ Oberbergischer Kreis Sieben Schwerverletzte bei Zusammenstoß zweier Autos

+++ EILMELDUNG +++ Oberbergischer Kreis Sieben Schwerverletzte bei Zusammenstoß zweier Autos

Probleme bei US-Open-StreamTodeswünsche ans Sender-Team – TV-Boss reagiert emotional

Björn Beinhauer, Geschäftsführer von Sportdeutschland.TV, spricht auf der Pressekonferenz.

Björn Beinhauser, CEO von Sportdeutschland.TV, bei einem Pressetermin zu den US-Open am 8. August 2023.

Nach Problemen bei der Übertragung der US-Open kam es zu teils wüsten Beleidigungen gegen das Sender-Team von Sportdeutschland.TV. CEO Björn Beinhauer äußerte sich nun emotional.

Ärger bei der TV-Premiere!

Erstmals sicherte sich Streaming-Anbieter sportdeutschland.tv die exklusiven Rechte für die US-Open 2023 in New York. Während des zweiwöchigen Turniers lief die Übertragung nicht immer einwandfrei, sodass bei einigen Tennis-Fans vor dem Bildschirm Frust aufkam.

Sportdeutschland.TV mit Problemen bei der Übertragung

Mit einer neuen Smart-TV-App wollte der Anbieter die Übertragung für die Fans kostenpflichtig zugänglich machen. Dabei kam es aber offenbar zu teils großen Problemen. Und zu großem Ärger.

Alles zum Thema DAZN

Dazu äußerte sich auch Geschäftsführer Björn Beinhauer bei LinkedIn: „Ich habe absolutes Verständnis dafür, dass einige Fans aufgrund unserer technischen Probleme bei den US-Open sauer waren und sich bei uns beschwert haben.“

Laut Aussage des CEOs war die kürzlich erst eingeführte Smart-TV-App der Auslöser, weil sie die Datenbanken des Streaming-Anbieters „an ihre Grenzen und darüber hinaus“ brachte. „Dafür möchte ich mich entschuldigen, das ist nicht unser Anspruch“, so Beinhauer.

Doch unter die größtenteils wohl sachliche Kritik mischten sich auch wüste Kommentare, die nach Ansicht des TV-Bosses eine klare Grenze überschreiten: „Viele der Beschwerden der Nutzer waren gerechtfertigt. Was aber gar nicht geht, sind schwere Beleidigungen bis hin zu Todes- und Krankheitswünschen an mich und mein Team.“

TV-Boss zu Todeswünschen: „Das ging zu weit“

Die Ursache dafür sieht Beinhauer in der Anonymität des Internets: „Wir verlieren die Kontrolle über den Umgang miteinander. Emotionen gehören zum Sport dazu und der Ärger muss raus, aber das ging teilweise zu weit und ist nicht zu respektieren! Ich denke, ich spreche auch für alle meine Kollegen von Sky, DAZN, Dyn etc.“

Die Könige vom Court

Das sind die erfolgreichsten Tennisspieler aller Zeiten

1/11

Sportdeutschland.tv ist ein Streaming-Anbieter der ausgelagerten Medienfirma des Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB New Media). Das Ziel des Senders ist es, eine möglichst große Vielfalt ans Sportarten zu zeigen.

Nach eigenen Angaben überträgt der Anbieter über 70 Sportarten. Darunter sind neben Fußball, Leichtathletik und Eishockey vor allem zahlreiche Randsportarten, wie Unterwasserrugby, Tauziehen oder Fallschirmspringen vertreten. (sto)