Von wegen Proteinriegel Mann läuft Marathon in unter dreieinhalb Stunden und raucht ohne Pause

Marathon, Herren. Geoffrey Kamworor aus Kenia in Aktion.

Ein Mann aus China lief einen Marathon, während er die gesamte Zeit Zigaretten rauchte. Das Bild zeigt die Beine von Geoffrey Kamworor am 3. November 2019 in New York.

In China lief ein 50-jähriger Mann einen Marathon in unter dreieinhalb Stunden. Dabei halfen ihm keine Proteinriegel oder isotonische Getränke, sondern Zigaretten.

Proteinriegel, Wasser, isotonische Getränke: Dinge, die Marathonläufer während des Rennens zu sich nehmen, um im Wettkampf möglichst leistungsfähig zu bleiben und die Distanz zu schaffen.

Zigaretten tun es aber anscheinend auch. Ja, richtig gelesen. Denn damit hat es nun ein Mann aus China geschafft, einen Marathon in rund dreieinhalb Stunden zu laufen.

Chinese raucht während gesamter Marathon-Distanz

Der 50-jährige „Uncle Chen“, wie er genannt wird, rauchte während des Xin'anjing Marathons im chinesischen Jiande am 6. November 2022 eine Zigarette nach der anderen.

Geschadet hat es dem Amateur aber anscheinend nicht! Laut dem englischen „Mirror“ schaffte Chen, der bereits 2018 und 2019 einen Marathon lief, die 42,195 Kilometer in drei Stunden, 28 Minuten und 45 Sekunden, soll dabei als 574. (von rund 1500 Starterinnen und Startern) ins Ziel gekommen sein.

Hier sehen Sie „Uncle Chen“ rauchend beim Marathon:

Zwar bestätigten die Veranstalter in Jiande dem Blatt, dass das Rauchen nicht gegen die Regeln des Wettbewerbs verstößt, da es den Läufern keinen Vorteil bringt.

Chen musste sich im Nachinein aber auch Kritik gefallen lassen, dass er seine Konkurrentinnen und Konkurrenten irritieren könnte.

Nichtsdestotrotz ist die Zeit des 50-Jährigen mehr als beachtlich. Statistiken des Sportschuh-Herstellers Asics zufolge schaffen es im weltweiten Marathon-Durchschnitt nur 18 Prozent der Männer unter dreieinhalb Stunden zu bleiben.

Eliud Kipchoge hält Marathon-Weltrekord

Der Weltrekord im Marathon wurde in diesem Jahr neu aufgestellt. Der Kenianer Eliud Kipchoge (37) unterbot im September 2022 beim Berlin-Marathon seine eigene Bestmarke und kam bei zwei Stunden, einer Minute und neun Sekunden ins Ziel.

Unter „Laborbedingungen“ lief Kipchoge den Marathon 2019 in Wien sogar in nur einer Stunde, 59 Minuten und 40 Sekunden. Dieser Versuch gilt aber nicht als offizieller Weltrekord. (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.