Eltern treten bei Protest-Marsch auf Prozess beginnt: Djokovic-Showdown hält Tennis-Fans in Atem

Weiter großer Wirbel um Novak Djokovic: Am Montag entscheidet Richter Anthony Kelly vom „Federal Circuit and Family Court of Australia“, ob dem Tennis-Superstar die Einreise gewährt wird.

Der Fall Novak Djokovic (34) bewegt die ganze Welt. Am Montag (10. Januar 2022) soll vor Gericht eine Entscheidung darüber fallen, ob der 20-malige und laut Gerichtsakten ungeimpfte Grand-Slam-Sieger in Melbourne bleiben darf.

Die Eltern von Tennis-Star Novak Djokovic haben am Sonntag an einer Protestkundgebung in der Innenstadt von Belgrad teilgenommen und sich vor der Verhandlung über die Einreise-Verweigerung ihres Sohnes optimistisch gezeigt. „Heute ist ein großer Tag. Heute wird die ganze Welt die Wahrheit hören“, sagte Djokovics Mutter Dijana. „Wir hoffen, dass Novak als freier Mann herauskommt. Wir senden ihm unsere Liebe. Wir glauben an ihn, aber auch an die unabhängige Justiz in Melbourne“, sagte sie.

Die Bedingungen in dem Hotel in Melbourne, in dem Djokovic untergebracht sei, bezeichnete seine Mutter als „nicht human“. Ihr Sohn würde nicht einmal frühstücken, könne nur auf die Wand starren, nicht den Park davor sehen, oder den Raum verlassen.

Eltern von Novak Djokovic sprechen bei Protest-Veranstaltung

„Wir sind stolze Menschen. Sie können uns nicht brechen“, sagte Djokovics Vater Srdjan. Novak sei die „Personifikation der Freiheit, alles Menschliche, was ein Mensch in sich trage“.

Novak Djokovic wartet an der Grenzkontrolle am Flughafen von Melbourne.

Bei der Ankunft in Melbourne wurde Novak Djokovic am 5. Januar 2022 aufgehalten.

Ein Gericht in Melbourne verhandelt den Einspruch Djokovics gegen die Verweigerung seiner Einreise nach Australien. Die Seite des Weltranglisten-Ersten soll sich am Montag (0 Uhr MEZ) zuerst äußern. Die Vertreter des australischen Innenministeriums geben ihre Stellungnahme vor Gericht laut Plan ab 5 Uhr MEZ ab. Wann eine Entscheidung fällt, war zunächst unklar.

Djokovic war am Mittwochabend die Einreise nach Melbourne verweigert worden. Der Serbe konnte aus Sicht der Behörden nicht die nötigen Dokumente für eine medizinische Ausnahmegenehmigung vorlegen, um auch ohne Corona-Impfung angesichts der Australian Open einreisen zu dürfen. Seitdem hielt er sich in einem Hotel für Ausreisepflichtige auf.

Djokovic kämpft dafür, in Australien bleiben und seinen Titel bei den Australian Open verteidigen zu dürfen. Das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres beginnt am 17. Januar. (dpa/msw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.