Football in der NFL Russell Wilson verliert bei Rückkehr nach Seattle mit den Broncos und wird ausgebuht

Denver Broncos Quarterback Russell Wilson geht nach dem Spiel vom Feld.

Russell Wilson von den Denver Broncos nach dem Spiel bei den Seattle Seahawks am 12. September 2022.

Kalte Dusche für Russell Wilson und die Denver Broncos: Am ersten Spieltag der NFL verlor der Star-Quarterback ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub Seattle Seahawks.

Star-Quarterback Russell Wilson (33) hat bei seiner schnellen Rückkehr nach Seattle Buhrufe und eine Niederlage kassiert. Am ersten Spieltag der amerikanischen Football-Liga NFL unterlag der Spielmacher mit den Denver Broncos bei den Seahawks mit 16:17.

Wilson brachte 29 von 42 Pässen für 340 Yards zum Mann, zudem gelang ihm ein 67-Yard-Touchdown-Pass. „Ich hätte nicht besser sein können“, sagte er.

„Wir haben noch 16 Spiele vor uns“

„Es lief einfach nicht nach unserem Geschmack. Aber wisst ihr was? Wir haben noch 16 Spiele vor uns.“ Wilsons einstiger Ersatzmann Geno Smith brachte 23 von 28 Pässen für 195 Yards zum Mitspieler und zwei Touchdowns an.

Beim 10:10 kamen die Broncos zwar noch zum Ausgleich, vergaben aber mit Ballverlusten an der gegnerischen Ein-Yard-Linie gleich zweimal scheinbar sichere Punkte.

Für Unverständnis bei US-Medien sorgte die Entscheidung des neuen Broncos-Trainers Nathaniel Hackett, am Ende ein Field Goal aus sehr großer Distanz zu probieren und nicht Wilson die verbliebene Zeit nutzen zu lassen.

Dak Prescott, der Quarterback der Dallas Cowboys, wurde derweil am Montag an seinem rechten Daumen operiert. Er wird Berichten zufolge sechs bis acht Wochen ausfallen. Prescott hatte sich die Verletzung am Sonntag bei der 3:19-Niederlage gegen die Tampa Bay Buccaneers um Superstar Tom Brady zugezogen. (sid/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.