Aus für Brady-Nachfolger Patriots setzen Quarterback Newton vor die Tür

Quarterback Cam Newton von den New England Patriots in Aktion.

Cam Newton, hier im Dezember 2020 im Spiel der New England Patriots gegen die LA Chargers, verlor das Duell um den Quarterback-Posten unter Trainer Bill Belichick.

Nach nur einem Jahr endet die Zeit von Quarterback Cam Newton bei den New England Patriots. Der Nachfolger von Tom Brady überzeugte in seiner ersten Saison zu selten und fiel der Kaderverkleinerung zum Opfer.

Foxborough. Schnelles Aus für den Nachfolger von Tom Brady (44). Nach nur einem Jahr trennen sich die New England Patriots offenbar schon wieder von Quarterback Cam Newton (32), der in der vergangenen Saison in die großen Fußstapfen des NFL-Superstars getreten war.

Newton, 2015 selbst schon einmal als MVP im American Football ausgezeichnet, konnte die Erwartungen in seinem ersten Jahr allerdings nicht erfüllen, verpasste mit dem Team die Play-Offs – und erhält wohl keine Chance zur Wiedergutmachung. Brady hatte unterdessen mit den Tampa Bay Buccaneers umgehend den Super Bowl gewonnen.

Cam Newton bei New England Patriots in Vorbereitung verdrängt

In der Vorbereitung kämpfte Newton mit Rookie Mac Jones um den Platz als Spielmacher Nummer eins, Cheftrainer Bill Belichick (69) entschied sich dabei für den 22-Jährigen. Zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt im Jahr 2000 entscheidet sich Trainer-Urgestein Belichick damit für einen Rookie als ersten Quarterback.

Jones war im diesjährigen Draft von den Patriots an Position 15 ausgewählt worden. Newton, der nicht gegen das Coronavirus geimpft ist und deswegen bereits Schwierigkeiten in der Saisonvorbereitung hatte, wurde am Dienstag (31. August) bei der finalen Kaderverkleinerung aus dem Aufgebot gestrichen.

New England Patriots verpassten Play-Offs mit Cam Newton

Ohne Brady und mit Newton hatte der Klub um den deutschen Fullback Jakob Johnson (26) 2020/2021 zum ersten Mal seit zwölf Jahren die Play-offs verpasst. In den 16 Hauptrundenspielen gelangen nur sieben Siege. Newton gelang mit zwölf Rushing Touchdowns zwar ein Saisonrekord, insgesamt blieb er allerdings unter seinen Möglichkeiten.

Das einstige Gesicht der Carolina Panthers hatte dennoch zunächst eine neue Chance erhalten und beim früheren Seriensieger einen Einjahresvertrag für gut 14 Millionen Dollar unterschrieben. Weil in der Vorbereitung aber kaum Hoffnung auf Besserung aufkam, machten die Patriots nun doch einen Rückzieher. (sid/bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.