Wer gewinnt den Super Bowl? Der große Favoritencheck der NFL 2022/23

Tampa Bay Buccaneers-Quarterback Tom Brady ruft einen Spielzug während der zweiten Halbzeit gegen die Dallas Cowboys.

Tom Brady von den Tampa Bay Buccaneers im NFL-Spiel gegen die Dallas Cowboys vom 9. September 2021.

Der Start der neuen NFL-Saison rückt immer näher. EXPRESS.de wirft einen Blick auf die potenziellen Favoriten für die kommende Saison und auf das Gastspiel in München.

Am 9. September 2022 ist es so weit, die NFL startet in die neue Saison. Mit von der Partie sind allseits bekannte Stars wie Tom Brady (45), Aaron Rodgers (38) und Patrick Mahomes (26). Aber auch einige Newcomer könnten für Aufsehen sorgen.

EXPRESS.de stellt Ihnen die Teams und Spieler vor, die Sie auf dem Weg zum Super Bowl besonders im Auge behalten sollten.

NFL: Auf welche Teams sollte man achten?

Wie jedes Jahr gibt es mehrere Anwärter auf den Titel, doch viele Experten sind sich einig, dass die Buffalo Bills um Quarterback Josh Allen (26) die besten Chancen auf die Trophäe haben. Allen, welcher mit 1,96 Metern Körpergröße, Statur und Präzision vereint, hat zudem einen guten Mix aus erfahrenen Offensivspielern. Besonders mit Receiver Stefon Diggs (28) bildet Allen eines der gefährlichsten Duos der Liga. Zudem weiß Coach Sean McDermott (48) die Stärken seiner Mannschaft clever auf den Platz zu bringen. In der Defensive soll der frisch gebackene Super-Bowl-Sieger Von Miller (33) für zusätzliche Stabilität sorgen.

Alles zum Thema Tom Brady

Die Kansas City Chiefs sind besonders für ihre brutale Offensive bekannt und spätestens seit der Ankunft von Star-Quarterback Patrick Mahomes (26) 2018 Dauergast in den Endrunden der Playoffs. Seit dem Sieg beim Super Bowl LIV musste die Mannschaft sich aber von einigen Leistungsträgern trennen. Am schwersten wiegt für die Chiefs sicherlich der Abgang von Wide Receiver Tyreek Hill (28), welcher mit 35,88 km/h der schnellste Spieler der NFL ist.

Doch auch ohne den flinken Hill haben die Chiefs noch ordentlich Offfensiv-Power. Travis Kelce (32) gilt als bester Tight End der Liga und verhalf den Chiefs allein letztes Jahr zu neun Touchdowns und über 1000 Yards. Die größte Baustelle der Mannschaft von Coach Andy Reid (64) bleibt die Defensive, in der wichtige Stützen wie Line Backer Melvin Ingram (32) und Safety Tyrann Mathieu (30) große Lücken hinterlassen. Diese können die Chiefs nicht in einem Jahr schließen, weshalb die Defensive ein Knackpunkt im Kampf um den Einzug in den Super Bowl sein könnte.

Brady und Rodgers – zwei Altstars wollen es nochmal wissen

Während sich in der AFC besonders junge Quarterbacks profilieren, dreht sich in der NFC alles um zwei der größten aller Zeiten. Sowohl Tom Brady (45) als auch Aaron Rodgers (38) wollen auf ihre alten Tage noch einen Triumph packen.

Brady, welcher zunächst nach dem Playoff-Aus gegen die Rams zurücktrat, änderte seine Entscheidung später erneut, um noch einmal die Chance auf den Titel zu ergreifen. Helfen sollen dem nimmersatten Altstar dabei die Tampa Bay Buccaneers um den neuen Cheftrainer Todd Bowles (58), welche bereits 2021 mit Brady den Super Bowl gewannen. Doch auch die Bucs haben mit zahlreichen Verletzungen und Abgängen zu kämpfen. Bradys langjähriger Weggefährte und Superstar Rob Gronkowski (33) verabschiedete sich derweil endgültig in den Ruhestand, genauso wie Head Coach Bruce Arians (69).

Hinzu kommen Verletzungen von wichtigen Schlüsselspielern wie die Receiver Chris Godwin (26) und Russel Gage (26). Guard Alex Cappa (27) wurde durch den ähnlich starken Shaq Mason (29) ersetzt, während Safty Jordan Whitehead (25) im Kollektiv ersetzt werden soll. Brady gewährte sich während der Vorbereitung übrigens eine längere Auszeit.

Die Packers hingegen haben mit dem Abgang von Wide Receiver Devante Adams (29) einen besonders schweren Verlust zu beklagen. Adams war seit 2016 Rodgers' Lieblings Anspielstation und der mit Abstand beste Passfänger der Packers. Sammy Watkins (29) welcher von den Chiefs nach Wisconsin wechselte, hat bei in Kansas City zwar gut performt, ist aber kein gleichwertiger Ersatz für Adams.

Auch Rodgers sorgte zunächst für Unruhe, als er nach dem Adams Abgang ebenfalls mit einem Rücktritt drohte. Letztlich verlängerte der viermalige MVP der Liga seinen Vertrag um drei weitere Jahre und kassiert dafür 150 Millionen US-Dollar. Die Packers werden sich wohl nun noch mehr auf ihren Star-Quarterback verlassen müssen. Ob der 38-Jährige das Team über eine gesamte Saison tragen kann, wird sich zeigen.

Welche Teams könnten überraschen?

Wie jedes Jahr gibt es einige Teams, die überraschen könnten. In der AFC sollte hier auf die Las Vegas Raiders geachtet werden. Diese haben sich mit Devante Adams (29) deutlich verstärkt, was Quarterback Derek Carr (31) freuen dürfte. Auch die LA Chargers um den jungen Quarterback Justin Herbert (24) werden Außenseiterchancen eingeräumt. Jedoch müssen die Chargers beweisen, dass sie mit den großen Teams der AFC über die ganze Spielzeit mithalten können.

Beweisen müssen sich auch die Cincinnati Bengals, die im vergangenen Jahr durch ihre überragenden Auftritte in den Playoffs überraschend in den Super Bowl eingezogen waren. Dieses Jahr wird das Team von Coach Zac Taylor (39) und Quarterback Joe Burrow (25), allerdings auf dem Zettel der anderen Coaches stehen. Ob so ein erneuter Einzug ins Finale gelingt, bleibt abzuwarten.

Ein Auge sollte man auch auf die Denver Broncos und die Cleveland Browns haben, welche mit prominenten Quarterback-Zugängen Russell Wilson (Denver) und Deshaun Watson (Cleveland) angreifen wollen. Ob die Teams aber dieses Jahr bereits bereit für den Titelgewinn sind, bleibt abzuwarten.

In der NFC gibt es ebenfalls ein breites Verfolgerfeld. Die größten Chancen neben den oben genannten Teams dürften aber die Dallas Cowboys und die San Francisco 49ers besitzen. Die Cowboys gelten als das bekannteste Team der Liga und haben wie jedes Jahr den Anspruch, den Titel zu holen. Eben mit diesem Anspruch stand sich Dallas in der Vergangenheit aber oftmals selbst im Weg.

Dallas setzt dieses Jahr besonders auf die Defensive und besitzt in Micah Parsons (23), Trevon Diggs (23) und DeMarcus Lawrence (30) eine stark besetzte Defensive. Der Druck liegt also auf Quarterback Dac Prescott (29). Schafft er es in dieser Spielzeit, mit dem Druck klarzukommen? Sollte er seine große Schwäche in den Griff bekommen, ist vieles für „America's Team“ möglich. Der Abgang von Prescotts Lieblings-Receiver Amari Cooper (28) bremst jedoch die Euphorie in Texas ein wenig. 

San Francisco ist die wohl größte Wundertüte der Liga. Selbst Experten sind sich nicht einig, ob das Team von der Westküste nun zum erweiterten Favoritenkreis oder den potenziellen Flops zählen soll. Eine Diskussion um die Quarterback-Position wird das Team aber noch länger beschäftigen, da Jimmy Garoppolo (30) seinen Vertrag jüngst verlängerte. Dabei setzte man gegen Ende der letzten Saison eher auf den jungen Rookie Trey Lance (22), der Garoppolo ersetzen sollte.

Zwar geht Lance als vermutlicher Starter in die Saison, der Druck auf das Talent steigt durch Garoppolos Vertragsverlängerung allerdings gewaltig. Aufgrund der Gehaltsobergrenze in der NFL mussten sich die 49ers von Spielern trennen, anstatt an Kadertiefe zuzulegen. Trotzdem hat San Francisco das Potenzial wieder für eine Überraschung zu sorgen, wenn man vom Verletzungspech der letzten Jahre verschont bleibt.

Nehmen Sie hier auch an unserer Umfrage teil:

Wer sind die Starspieler der Liga?

Neben den Mannschaften stehen in der NFL besonders die Einzelleistungen der Spieler im Vordergrund. Vor allem Quarterbacks, Wide Receiver und andere Offensivakteure stechen heraus. EXPRESS.de zeigt Ihnen fünf Spieler, auf die Sie dieses Jahr besonders achten sollten.

Patrick Mahomes (QB/Kansas City Chiefs): Mahomes gilt seit seinem Durchbruch 2018 als bester Quarterback der Liga. Mit ihm entwickelten sich die Chiefs von einer grauen Maus zu einem absoluten Top-Team. In jeder seiner Saisons warf Mahomes über 4000 Pass-Yards und sorgte für über 20 Touchdowns. Selbst seine schwächste Saison 2022 ist mit 4839 Yards und 37 Touchdowns immer noch überdurchschnittlich. Besonders seine präzisen Würfe aus den ungewöhnlichsten Positionen machen den Chiefs-Dirigenten für alle Abwehrreihen unberechenbar.

Tom Brady (QB/Tampa Bay Buccaneers): Hier war es die Qual der Wahl. Brady oder Rodgers? Letztendlich macht der Oldie der Bucs das Rennen. Bradys letzte Saison in Zahlen: 5316 Passyards, 43 Touchdowns und lediglich sechs Interceptions. Diese Statistiken zeigen, dass Brady trotz seiner fehlenden Schnelligkeit und einer gewissen Unbeweglichkeit immer noch zu den besten Spielmachern der Liga gehört. Brady geht übrigens in seine 22. Saison und das mit 45 Jahren!

Derrick Henry (RB/Tennessee Titans): Es ist eher ungewöhnlich, einen Runningback hervorzuheben. Aber Derrick Henry (28) ist mehr als nur ein gewöhnlicher Runningback. Die NFL ist voller imposanter Athleten, doch aus dieser Gruppe sticht Henry noch einmal deutlich heraus. Mit 1,90 Meter Gardemaß und 112 Kilogramm ist Henry eher wie ein Tight End gebaut und rauscht quasi wie eine Abrissbirne durch die Abwehrreihen der Liga. Auch wenn er letztes Jahr verletzungsbedingt nicht so lieferte wie gewohnt, ist Henry eine echte Attraktion der NFL. 

Jalen Ramsey (CB/LA Rams): Verteidiger haben es traditionell schwer in der NFL zu glänzen, da sie meist nicht für die spektakulärsten Szenen im Spiel sorgen. Doch gerade deswegen ist Jalen Ramsey (27) in dieser Liste. Der Cornerback hat die Aufgabe, die schnellsten Spieler der Liga zu decken und lange, spielentscheidende Spielzüge zu verhindern. Ramsey war in der abgelaufenen Saison ein Grundstein für den Erfolg der Rams. Das Defensiv-Ass der Rams schaffte vier Interceptions und 77 combined Tackles, also das direkte oder indirekte stoppen des Gegners – beeindruckende Zahlen.

Tyreek Hill/Devante Adams/Cooper Kupp (WR/verschiedene): Okay, hier haben wir gemogelt. Es ist aber auch kompliziert, sich in der NFL auf einen Wide Receiver zu konzentrieren, da die Masse an Talent auf dieser Position wirklich erstaunlich ist. Besonders DeVante Adams und Tyreek Hill sind hier zu nennen. Aber auch Cooper Kupp (29) von den Rams, Deebo Samuel (26) von den 49ers oder Ja'marr Chase (22) von den Bengals gehören zu den Besten und sind nur Beispiele für die Klasse auf dieser Position.

Extra Highlight – die NFL kommt nach Deutschland

Zu einem besonderen Highlight für alle deutschen Football-Fans kommt es im Herbst. Denn am 13. November gastiert die NFL in München. In der Allianz Arena des FC Bayern München kommt es dann zum Duell der Seattle Seahawks und den Tampa Bay Buccaneers um Tom Brady. Es ist das erste Mal, dass ein NFL-Spiel in Deutschland ausgetragen wird.

Wer allerdings noch auf Karten hofft, muss enttäuscht werden. Bereits Minuten nach Start des freien Verkaufs waren alle 50.000 frei verkäuflichen Tickets vergriffen. Gut 1.5 Millionen Menschen hatten sich in die Onlinewarteschlangen eingereiht. Trost findet man vielleicht in der Liveübertragung von ProSieben Maxx und ran Football.

Dennoch ist das erste Spiel unter dem NFL-Banner seit der 2007 eingestellten NFL Europe ein Muss für jeden deutschen Football-Fan und solche, die es noch werden wollen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.