+++ EILMELDUNG +++ „Kennt die BVB-DNA“ Einen Tag nach Terzic-Trennung: Borussia Dortmund stellt neuen Trainer vor

+++ EILMELDUNG +++ „Kennt die BVB-DNA“ Einen Tag nach Terzic-Trennung: Borussia Dortmund stellt neuen Trainer vor

Absurder KampfZierliche Frau stellt sich 240-Kilo-Mann im Käfig

Aleksandra Stepakova (rechts) und Grigory Chistyakov beim MMA-Kampf vonEpic Fighting Championship

Aleksandra Stepakova (rechts) ließ sich in einem MMA-Kampf vom 240 Kilogramm schweren Grigory Chistyakov verprügeln. Im Februar 2022 kursierte ein Video des Kampfes auf Twitter.

Bei MMA-Kämpfen kann es brutal zugehen. Das muss auch Aleksandra Stepakova gewusst haben, als sie sich auf einen solchen Kampf eingelassen hat – gegen einen 240-Kilo-Mann.

Die russischen MMA-Veranstaltungen wissen zu überraschen. Die Veranstalter von Epic Fighting Championship organisierten nun einen unfairen Kampf der Extraklasse. Im Februar 2022 kursierte ein Video mit Szenen dieses verstörenden Duells auf Twitter.

Die zierliche Aleksandra Stepakova (29) nahm es mit einem schweren Gegner auf - im wahrsten Sinne des Wortes. Grigory Chistyakov (32) wiegt 240 Kilogramm und ist damit um ein Vielfaches schwerer als seine Gegnerin.

MMA-Kampf: Aleksandra Stepakova hielt ihrem Gegner lange stand

Davon einschüchtern ließ sich Stepakova aber nicht. Und hielt Chistyakov stand, auch wenn er die 29-Jährige zum wiederholten Male gegen den Käfig presste. Stepakova tritt und schlug so fest, wie sie konnte, und landete einige gute Treffer. Doch sobald sie sich befreite, wurde sie im nächsten Moment wieder mit voller Wucht gegen den Käfig gedrückt.

Alles zum Thema Twitter

In der zweiten Runde bekam Stepakova unerwartet Unterstützung. Ein Zuschauer rannte in den Käfig und schlug Chistyakov in den Rücken. Doch auch er konnte gegen den 240-Kilo-Mann nichts ausrichten. Nach der ersten Verwirrung ging der Kampf umgehend weiter – und Stepakova musste weiter einstecken.

Irgendwie schaffte es die taffe Russin sich Runde für Runde auf den Beinen zu halten. Nichtsdestotrotz: Die Punktrichter krönten wenig überraschend Chistyakov zum Sieger.

In Russland sorgen ungleiche MMA-Kämpfe wie dieser immer wieder für Aufsehen. Erst vor Kurzem mussten sich ein 75-Jähriger und sein Enkelsohn gegen die 28-jährige Yulia Mishko geschlagen geben. (ls)