Rekord eingestelltSki-Star Mikaela Shiffrin feiert 86. Weltcupsieg – „Spektakulärer Tag“

Mikaela Shiffrin jubelt und hält ihre Skier in die Höhe.

Mikaela Shiffrin hat in Schweden am 10. März 2023 mit ihrem 86. Weltcupsieg einen Rekord eingestellt und wurde anschließend von ihrem Team gefeiert.

Alpin-Star Mikaela Shiffrin hat in Schweden ihren 86. Weltcupsieg geholt und damit einen historischen Rekord eingestellt. Doch die Rekordjagd ist noch lange nicht vorbei.

Sie hat es geschafft! Mikaela Shiffrin (27) hielt kurz inne, fasste sich an den blauen Helm und nahm dann die Glückwünsche ihrer Konkurrentinnen für eine historische Leistung entgegen: Der Alpin-Star hat die legendäre Rekord-Marke von 86 Weltcup-Siegen des Schweden Ingemar Stenmark (66) eingestellt.

Die US-Amerikanerin gewann am Freitag (10. März 2023) im schwedischen Are den Riesenslalom und wurde im Zielraum von den Zuschauerinnen und Zuschauern gefeiert.

Rekord eingestellt: Mikaela Shiffrin schafft Historisches

Die 27 Jahre alte zweimalige Ski-Olympiasiegerin hatte schon mit dem schnellsten ersten Lauf die Grundlage für den Erfolg gelegt, mit dem sie sich zugleich den Disziplin-Weltcup sicherte.

Alles zum Thema Ski Alpin

Nach zwei Läufen hatte Shiffrin 0,64 Sekunden Vorsprung auf Federica Brignone aus Italien. Dritte wurde die Schwedin Sara Hector (+0,92). Schon an diesem Samstag (10.30 Uhr/13.30 Uhr) kann Shiffrin mit einem Sieg im Slalom zur alleinigen Rekordhalterin aufsteigen. Die einzige deutsche Starterin, Lena Dürr (31), hatte als 32. des ersten Laufs den zweiten Durchgang verpasst.

Shiffrins famose Rekord-Saison geht damit ununterbrochen weiter. Erst knackte die Ausnahme-Athletin die Bestmarke ihrer früheren Kontrahentin und Landsfrau Lindsey Vonn (38) und gewann als erste Frau 83 Weltcups.

Dann stieg sie mit ihrer 14. WM-Medaille zur erfolgreichsten Skirennfahrerin bei Weltmeisterschaften in der Nachkriegszeit auf. Jetzt ist also Stenmark dran.

Und was kommt als Nächstes? „Ich denke, sie kann mehr als 100 (Rennen) gewinnen“, befand Stenmark. Shiffrin hingegen spricht nicht gerne über Rekorde. „Vielleicht können wir endlich aufhören. Ich weiß es nur, weil ihr mich immer darauf aufmerksam macht“, sagte die Amerikanerin. (dpa/mn)