Dudas Winter-Wechsel fix FC verabschiedet ihn mit Sommer-Ansage – aber Italien-Klub hat Kaufpflicht

Coole Gadgets, tolle Bücher und ein mysteriöser Ring Geschenketipps! Für Sportler ist hier schon Weihnachten

Ein Paar läuft im Herbst 2021 durch einen Wald.

Laufen durch den winterlichen Wald boomt in Zeiten der Pandemie. Dafür gibt es jede Menge coole Gadgets. 

Sie wollen noch einen Sportler glücklich machen oder suchen für sich selbst die perfekte Fitness-Motivation? Dann sind sie bei den Geschenketipps der EXPRESS.de-Redaktion genau richtig!

Die Feiertage rücken bedrohlich nahe und Ihnen fehlt noch immer die passende Geschenkidee? Wenn ihr Partner gerne draußen Sport macht oder Sie sich selbst mit einem coolen Gadget für ihren Trail beschenken wollen – EXPRESS.de hat ein paar coole Tipps von recht günstig bis richtig edel für sie parat!

*Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir für jeden Kauf eine Provision, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können. Indem Sie auf die Links klicken, stimmen Sie der Datenverarbeitungen der jeweiligen Affiliate-Partner zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der Läufer sprach: Es werde Licht!

Sehen und gesehen werden: Für den Durchblick auf dem Trail in der dunklen Jahreszeit oder für die anderen Verkehrsteilnehmer ist eine ordentliche Stirnlampe unverzichtbar. Richtig Power bietet beispielsweise die Led Lenser HR7 Core (UVP 79,90 €), die bis zu 30 Stunden leuchtet und 160 Gramm schwer ist. Leichter, günstiger, dafür aber etwas weniger hell und nicht ganz so ausdauernd ist die Sigma Headled II Led (UVP 24,95 €), die immerhin bis zu 20 Stunden im Ecomodus durchhält und nur 57 Gramm wiegt.

Alles zum Thema Weihnachten

Die besten Bücher für Läufer

Nach dem winterlichen Training geht es vor den warmen Ofen. Da kommt ein gutes Buch über das Laufen gerade recht. Ein großartiger Tipp ist Haruki Murakamis „Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede“ (DuMont Buchverlag, Taschenbuch, 9 Euro)*. Sehr unterhaltsam ist Christopher McDougalls „Born to run“* über die mexikanischen Wunderläufer vom Stamm der Taramuhara. Einfühlsam das Buch „Laufen“ von Isabel Bogdan*, das Porträt über eine Frau, die nach dem Suizid ihres Mannes zurechtzukommen versucht.

Für die Regeneration: Massage-Pistole oder Akkupressur-Matte

Egal von welchem Training man nach Hause kommt, die Mischung zwischen Belastung und Regeneration muss stimmen. Immer mehr Sportler schwören auf Massage-Pistolen wie die Flow Mini* (UVP 149 Euro). Zur Entspannung von Rücken, Nacken, Schulter oder auch der Füße hilft aber eine Akkupressurmatte wie die BackLaxx* (UVP 84 Euro).

Regen? Welcher Regen? Hier bleiben die Füße trocken

Ob auf dem Trail oder der Straße – wenn es mal nass wird, bleibt der Läufer gerne trocken. Und deshalb ist der neue große Trend der Laufschuhspezialisten der wasserdichte Schuh für die Wintersaison. Die Schweizer Firma On brachte den Cloud Waterproof auf den Markt, ausgestattet mit einer Gore-Tex-Membran (UVP 159,90 Euro).

Fürs Gelände trumpft der Brooks Cascadia GTX (UVP 160 Euro) auf. Ein echter Klassiker im Gelände! Auch dem Saucony Peregrine 11 GTX (UVP 150 Euro) merkt man die wasserabweisende Membran während des Laufs nicht an.

Wasserdichter Laufschuh: Der Brooks Cascadia GTX.

Der Brooks Cascadia GTX verspricht trockene Füße auch auf feuchten Trails.

Hochwertige Laufjacken – leicht, schick und sichtbar

Wasserabweisend und winddicht muss eine Laufjacke in unseren Breiten im meist doch eher schmuddeligen Winter sein. Die Gore R7 Shakedry (UVP 299,95 Euro) setzt für Trailrunner, Läufer und auch Radfahrer Maßstäbe.

Obwohl sie absolut wasserdicht ist, besticht sie durch ihre Atmungsaktivität, der Sportler bleibt stets angenehm trocken. Die Sichtbarkeit im Fokus hat die Brooks mit der Carbonite Jacket (UVP 150 Euro), die auf bis zu 180 Meter Entfernung auch im Dunkeln sichtbar ist.

Smarte Pulsuhren – der Hingucker am Handgelenk

Vorbei die Zeit, in der man die Pulsuhr mitsamt dem Brustgurt nach dem Training schnell verstaute. Heute bieten die Top-Hersteller Smartwatches mit Pulsmessung am Handgelenk, Fitnesstracking, Trainingsempfehlungen und Schlafüberwachung an. Und gut ausschauen tun sie auch noch. In der stark wachsenden Trail-Läufergemeinde hat etwa Platzhirsch Polar mit der Grit X Pro (499 Euro) Maßstäbe gesetzt, für 100 Euro mehr bekommt man die edle Titan-Version.

Sie ist selbst nach härtesten Militärstandards strapazierfähig. Detailliert lässt sich Ihre Leistung nach dem Lauf analysieren. Dank der Kooperation mit dem Routenplaner Komoot lässt sich immer die richtige Tour finden und auf der Uhr zeigen.

Die Garmin Fenix 6 Pro (UVP 699 Euro) bietet dazu noch die Messung der Sauerstoffsättigung und hat ein umfangreiches Kartenmaterial an Bord. Mit Garmin Pay verfügt die Uhr sogar über ein eigenes Bezahlsystem. Für Einsteiger bieten Polar mit der Fitnessuhr Unite (149 Euro UVP) und Garmin mit der Forerunner 45 S (UVP 199,90 Euro) Alternativen.

Ein Ring, sie zu tracken

Ein Geheimtipp unter den Spitzensportlern kommt derzeit aus Schweden. Wer nicht ständig eine Uhr tragen möchte, wer aber Wert auf eine detaillierte Bewegungs- und vor allem auch Schlafanalyse legt, für den könnte der Oura-Ring eine Option sein.

Der Fitness-Ring von Oura ist ein Geheimtipp unter Sportlern.

Der Oura-Ring der dritten Generation ist ein Fitnesstracker am Ringfinger.

Dieser smarte Ring in der dritten Generation trackt deine Körperwerte rund um die Uhr. Der Tracker wurde von der NBA im Saisonfinale im Frühsommer in Orlando eingesetzt, um frühzeitig Anzeichen für eine Corona-Infektion erkennen zu können. Ein Ring, die Sportler zu tracken – für 314 Euro UVP.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.