Trauer um Andy Fordham (†59) Englische Darts-Legende verstirbt in Klinik

Andy Fordham wirft einen Dart bei der WM 2004

Andy Fordham, hier bei den Darts-Weltmeisterschaften am 11. Januar 2004 an der Scheibe, ist im Alter von nur 59 Jahren verstorben.

Im Jahr 2004 krönte er sich zum Darts-Weltmeister – jetzt herrscht große Trauer um Andy Fordham. Der Brite ist im Alter von 59 Jahren verstorben.

Köln. Die Darts-Welt trauert um Andy Fordham. Der Weltmeister des Jahres 2004 ist am Donnerstag (15. Juli) im Alter von nur 59 Jahren verstorben. Das bestätigte der Weltverband PDC.

Der Engländer erlag Medienberichten zufolge in einem Krankenhaus den Folgen eines schweren Organversagens, teilte ein Sprecher der Klinik mit. Fordhams Frau Jenny sei bis zu seinem Tod an seiner Seite gewesen.

Andy Fordham reckt den Weltmeister-Pokal in die Höhe

Andy Fordham mit dem Weltmeister-Pokal: Der Engländer sicherte sich am 11. Januar 2004 die Krone der Darts-Szene.

Darts-Welt trauert um Ex-Weltmeister Andy Fordham

Alles zum Thema Darts-WM
  • „Sehr besorgniserregend“ Darts-Star James Wade musste in Leverkusener Klinik – so ist sein Zustand
  • Pfeil der Liebe statt 180 Darts-Liebling macht seiner Freundin Antrag an besonderem Ort
  • Nach Wirbel um Preiserhöhung Streaming-Riese DAZN verkündet Zukunfts-Entscheidung für Darts-WM
  • Corona-Not bei Handballern Kölner Darts-Star bietet seine Hilfe an – wirklich nur ein Scherz?
  • „Wo ist dein T-Shirt?“ DAZN-Moderatorin Imke Salander bringt Fans nicht nur beim Training ins Schwitzen
  • Powerfrau Imke Salander Auftritt bei Darts-WM: So tickt die kesse DAZN-Moderatorin
  • Nach Blitz-Aus bei DAZN Darts-Experte Tomas „Shorty“ Seyler hat einen neuen Job
  • Zwölf gigantische Sätze Tränen nach dem Krimi: Wright ist wieder der Darts-König – Smith holt drei WM-Rekorde
  • Peter Wrights irres Pfeil-Geheimnis WM: Snakebite wechselt Darts im Finale permanent
  • Alison, Rebecca & Co. heizen Stars und Fans ein Das sind die schönen Tänzerinnen der Darts-WM

„Er war eine großartige Persönlichkeit und ein liebenswerter Mann, und unsere Gedanken sind derzeit bei seiner Familie und seinen Freunden“, sagte PDC-Boss Barry Hearn (73). „Andy war während seiner gesamten Karriere einer der bekanntesten Spieler weltweit und auf der ganzen Welt äußerst beliebt.“ Die Anteilnahme bei Weggefährten war groß. „Ich bin tieftraurig, vom Tod der Legende Andy Fordham zu erfahren. Meine Gedanken sind bei seiner Familie“, twitterte beispielsweise Doppel-Weltmeister Adrian Lewis (36).

Fordham hatte den WM-Titel 2004 gegen Mervyn King (55) gewonnen, im verlauf seiner Karriere aber immer wider mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Unter anderem wurde bei ihm aufgrund seines exzessiven Alkoholkonsums eine Leberzirrhose diagnostiziert. Zwischenzeitlich brachte Fordham 200 Kilogramm auf die Waage, hatte zuletzt aber stark abgenommen.

Dennoch verlor er nun seinen letzten großen Kampf. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.