+++ EILMELDUNG +++ Seine Mode trugen die schönsten Frauen der Welt Liebling des Jetset – Roberto Cavalli (83) gestorben

+++ EILMELDUNG +++ Seine Mode trugen die schönsten Frauen der Welt Liebling des Jetset – Roberto Cavalli (83) gestorben

„Einer wie Schumi muss den Sauhaufen aufräumen“Fans lachen über irre Reifen-Panne bei Ferrari

Carlos Sainz mit dem Ferrari im Autodromo Jose Carlos Pace

Carlos Sainz im Ferrari in der Garage am 11. November 2022 an der Rennstrecke in Sao Paulo, Brazilien.

In der Formel 1 geht es um Tempo in allen Bereichen, doch bei Ferrari hapert es da öfters. Nach einer neuen Panne müssen viele wieder schmunzeln über die Scuderia.

von Uwe Bödeker (ubo)

Lag es am Elften im Elften? Eher nicht, der italienische Ferrari-Rennstall ist nämlich öfter für so manche jecke Sache zu haben.

Jetzt gab es jedenfalls reichlich Hohn und Spott nach einer weiteren Panne im Qualifying. In der Box sind normalerweise alle Vorgänge so trainiert, dass keine Zehntelsekunde vertrödelt wird. Doch beim Formel-1-Team Ferrari ist das nicht immer der Fall.

Ferrari-Panne sorgt für Schmunzeln: Wo sind die Reifen?

Im Qualifying zum Grand Prix in Brasilien am 11. November 2022 erneut eine Panne. Und in der Folge natürlich reichlich Hohn und Spott von den Fans.

Alles zum Thema Charles Leclerc

Was war passiert? Im Auftakttraining war Sergio Perez (Red Bull) nicht zu schlagen – wenn auch äußerst knapp. Der Mexikaner verwies in der einstündigen Einheit mit 1:11,853 Minuten Charles Leclerc im Ferrari um gerade einmal 0,004 Sekunden auf Platz zwei. „Es wird entscheidend sein, dass man zum richtigen Zeitpunkt rausgeht“, warnte Red Bulls Motorsportberater Helmut Marko vor der Hatz um die besten Zeiten im Qualifying. Er sprach auch von „schwierigen Verhältnissen“.

Damit meinte er aber nicht das, was die Ferrari-Fahrer Leclerc und Carlos Sainz dann in der eigenen Box erlebten. Sie wollten in der ersten K.-o.-Runde wie auch die Konkurrenz von Intermediates (Reifen für nasse Strecke) auf die weichen Gummis für trockene Verhältnisse wechseln – die passenden Reifen lagen aber nicht parat.

Normalerweise dauert ein Reifenwechsel wenige Sekunden, bei Ferrari zog es sich über eine Minute – Reifensalat bei der Schluderia. Charles Leclerc wurde aufgebockt, die alten Reifen runtergenommen, dann neue drauf, wieder runter, lange passierte nichts. Gut zehn Mechaniker standen ratlos herum, einige verschwanden, um Reifen zu suchen. Ein Vorderrad war dann da, ein fehlender Reifen wurde dann nach langer Suche über den Fahrer gehoben und montiert. Verrückte Szenen.

Hier gibt es die Szenen auf Twitter zu sehen:

Sky postete auch ein Video der Szenen auf Instagram und schrieb dazu mit einem Clown-Smiley: „Manege frei für die Reifen-Show!“ Die Reaktionen der Fans darunter waren eindeutig. „Da denkt man, die haben schon den größten Mist diese Saison gebaut und dann gehen die noch 10 Stufen runter“, schreibt ein Fan. Einem anderen Beobachter tun die Fahrer leid: „Ich glaube, ich wäre ausgestiegen und hätte gekündigt. Das ist doch nicht Ferrari, was man da sieht!“

Irre Reifen-Show: Fans spotten über Ferrari

  • „Die können direkt in den Zirkus gehen.“
  • „Glaub, Ferrari will nur noch beweisen, dass sie nochmal etwas schlechter sein können als wir denken.“
  • „Es muss erst wieder ein Schumacher kommen, wie Michael damals und bei dem Sauhaufen aufräumen.“
  • „Wie viel Mist kann ein Team in einer Saison nur bauen? Also Ferrari ist der Maßstab.“
  • „Manchmal frage ich mich, wie viel Netflix Ferrari für ihren Comedy-Content bezahlt. Das, was die abziehen, muss aus einem Drehbuch stammen.“
  • „War ja auch der 11.11., die wollten halt auch das alle im Fahrerlager bisschen Spaß haben.“

Nach dem Qualifying zum Sprint lag überraschend Kevin Magnussen im Haas vorne, vor Weltmeister Max Verstappen (Red Bull). Sainz war im Ferrari Fünfter, Leclerc hatte keine Zeit im Q3 abgeliefert.

Magnussen hatte Glück: Er fuhr bei trockener Strecke Bestzeit, dann gab es eine Unterbrechung nach einem Unfall von Mercedes-Fahrer George Russell. Danach mussten die Fahrer im Regen weitermachen und konnten nicht mehr schneller als Magnussen fahren.

Da in Interlagos am Samstag (12. November 2022, 20.30 Uhr) ein Sprintrennen ausgetragen wird, wurde die Qualifikation auf den Freitag vorgezogen. Das Ergebnis des Sprints liefert dann die Startaufstellung für das vorletzte Saisonrennen am Sonntag (19 Uhr).