Formel 1 in MonacoHarte Kritik der Presse: „Großmütter auf Landstraßen schaffen mehr Überholmanöver“

Red-Bull-Fahrer Max Verstappen führt das Feld nach dem Start beim Großen Preis von Monaco (28. Mai 2023) an.

Red-Bull-Fahrer Max Verstappen führt das Feld nach dem Start beim Großen Preis von Monaco (28. Mai 2023) an.

Max Verstappen hat den Großen Preis von Monaco gewonnen. Wir haben die Stimmen zum Formel-1-Rennen im Fürstentum gesammelt.

Red-Bull-Pilot Max Verstappen (25) hat seinen Vorsprung in der Fahrer-WM beim Großen Preis von Monaco am Sonntag (28. Mai 2023) weiter ausgebaut. Selbst das Regen-Chaos im Fürstentum stellte den Niederländer vor keine Probleme.

Knapp eine halbe Minute kam der 25-Jährige vor dem Spanier Fernando Alonso (41) ins Ziel – Dritter wurde der Franzose Esteban Ocon (26). Wir haben die internationalen Presse-Stimmen zum Formel-1-Rennen in Monaco gesammelt. 

Guardian: „Verstappen dominiert auch unter diesen Bedingungen“

ENGLAND

Alles zum Thema Max Verstappen

Guardian: „Offensichtlich kann kaum etwas Max Verstappen auf seinem Marsch zum dritten WM-Titel ablenken. Er wirkt mehr und mehr unaufhaltsam. Auch der ungewöhnlich starke Regen in Monaco brachte bloß das Beste des Weltmeisters zum Vorschein, er dominierte auch unter diesen Bedingungen.“

Telegraph: „Als gerade alle die alte ‚Verdient Monaco seinen Platz im Kalender?‘-Frage diskutieren wollten, öffnete der Himmel seine Schleusen. Und schon hatten wir einen echten Knaller, als die Autos hin und her rutschten, das Können und die Nerven der Fahrer und auch die Strategen auf die Probe gestellt wurden.“

Das sind die neuen Boliden der Formel 1

Die Designs für die Saison 2023

1/16

Daily Mail: „Der Grand Prix von Monaco ist eine der tollsten Sehenswürdigkeiten, aber Großmütter auf Landstraßen schaffen mehr Überholmanöver. Nur der Regen verhindert eine weitere Prozession, und der mächtige Max regiert schon wieder.“

De Telegraaf: „Max hat die Konkurrenz erneut in Stücke gerissen“

NIEDERLANDE

AD: „In Worten blieb Max Verstappen nach dem Grand Prix von Monaco bescheiden, aber in der Tat machte er kurzen Prozess mit der Hoffnung seiner Konkurrenten. Nach einem hervorragenden Wochenende an der Cote d'Azur nahm der Niederländer einen großen Vorschuss für seine dritte Weltmeisterschaft.“

De Telegraaf: „Max Verstappen hat die Konkurrenz erneut in Stücke gerissen. Sein Sieg war nie in Gefahr, er behielt auch unter tückischen Bedingungen einen kühlen Kopf.“

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: „Ein fürstlicher Verstappen siegt in Monte Carlo ohne Rivalen und feiert Red Bulls sechsten Sieg in dieser WM. Bei Regen beweist Verstappen all sein Talent nach Sennas Vorbild. Was kann man von ihm noch mehr verlangen?“

La Repubblica: „Das Team aus Maranello versinkt im Regen“

Corriere dello Sport: „Der göttliche Verstappen hat die Fähigkeit, auch die wenigen Schwachpunkte seines Red Bulls in Monte Carlo auszuradieren. Er versetzt die Gegner in Panik und macht das Beste aus seinen Reifen. Man weiß nicht, was ihn in dieser WM noch bremsen könnte.“

Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Tuttosport: „Die Ferrari-Boliden glänzen im Fürstentum nicht. Sie absolvieren ein völlig fahles Rennen und profitieren auch nicht vom Regen.“

La Repubblica: „Ferrari hatte auf Monte Carlo gehofft, um die so karge WM wieder in Schwung zu bringen, doch das Team aus Maranello versinkt im Regen. Verstappen ist ein Spiderman, der ohne Rivalen auf den Straßen Monte Carlos flitzt und alle Rivalen hinter sich lässt.“

Corriere della Sera: „Verstappen ist unbesiegbar in der Qualifikation und im Rennen, auf dem Trockenen und im Regen. Monaco 2023 wird zur Krönung seines unglaublichen Talents. Leclerc träumt vom Sieg daheim, doch er muss sich mit der harten Realität auseinandersetzen. Das Team unterstützt ihn nicht.“ (sid/buc)