„Viele schwere Themen“ Diese Persiflage-Wagen rollen durch Köln – Neuheit beim Rosenmontagszug

Prämie nur 2021 so hoch Diese Summe sollen Deutschlands Handballer für einen WM-Triumph kassieren

Bundestrainer Alfred Gislason (r) und Axel Kromer, Vorstand Sport beim Deutschen Handballbund, sitzen auf dem Podium.

Bundestrainer Alfred Gislason (r.) und DHB-Sportvorstand Axel Kromer vor der Handball-WM am 5. Januar 2023 auf einer Pressekonferenz.

Für die deutsche Handball-Nationalmannschaft startet die Handball-WM am Freitag gegen Katar. Sollte es bis ins Finale und sogar zum WM-Titel gehen, winkt den DHB-Jungs eine Mega-Prämie.

Für die deutsche Handball-Nationalmannschaft wird es am Freitagabend (13. Januar 2023) ernst! Im polnischen Kattowitz startet die Handball-WM für das DHB-Team mit der Partie gegen Asienmeister Katar (18 Uhr/ZDF).

Bei der WM in Ägypten vor zwei Jahren reichte es für die Deutschen nur für Platz zwölf, das soll sich in diesem Jahr bei dem Turnier in Schweden und Polen wieder ändern – und bestenfalls mit einer Mega-Prämie belohnt werden!

WM-Prämie für deutsche Handballer steht wohl fest

Denn wie die „Sport Bild“ berichtet, sollen die deutschen Handballer im Falle eines Turniergewinns eine Prämie von rund 500.000 Euro (für gesamte Mannschaft und Staff) erhalten. Nur 2021 war die Prämie ebenfalls so hoch.

Alles zum Thema Katar

Auf diese Summe sollen sich der DHB (Deutscher Handballbund) und die Mannschaft im Vorfeld der WM 2023 verständigt haben. DHB-Sportvorstand Axel Kromer (46) ließ das Prämien-Thema bei der Ankunft in Kattowitz unkommentiert.

Für den zweiten Platz sollen die Handballer laut Bericht 380.000 Euro bekommen, für Platz drei noch 260.000 Euro. Für Rang vier sollen noch 140.000 Euro herausspringen.

Zum Vergleich: Für einen Titelgewinn der deutschen Fußballer in Katar hätte es 400.000 Euro gegeben – pro Spieler!

Nach dem Spiel gegen Katar am Freitagabend geht es für die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason (63) am Sonntag (15. Januar, 18 Uhr/ARD) gegen Serbien weiter, am Dienstag (17. Januar, 18 Uhr/ZDF) wartet Algerien. (tsc/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.