„Viele schwere Themen“ Diese Persiflage-Wagen rollen durch Köln – Neuheit beim Rosenmontagszug

Nach Super-Sieg bei WM gegen Serbien Handball-Fans crashen ARD-Interview mit DHB-Star

Nationalspieler Lukas Mertens spricht bei einem Interview.

Starker Auftritt: Lukas Mertens glänzte beim deutschen WM-Sieg gegen Serbien am Sonntag (15. Januar 2023) mit sieben Toren. Hier gibt er am 5. Januar ein Interview in Hannover.

Deutschlands Handballer stehen bei der WM nach dem 34:33-Sieg gegen Serbien in der Hauptrunde. Nach dem Spiel crashten einige Fans ein ARD-Interview mit DHB-Star Lukas Mertens.

Es war eine enge Kiste, aber am Ende durften Deutschlands Handball-Stars jubeln: Die DHB-Auswahl feierte am Sonntag (15. Januar 2023) im zweiten WM-Spiel einen hart erkämpften 34:33-Erfolg gegen Serbien – und buchte damit das Ticket für die Hauptrunde.

Einer der deutschen Sieg-Garanten: Lukas Mertens (26). Der Linksaußen vom Deutschen Meister SC Magdeburg zeigte eine bärenstarke Leistung, versenkte alle seine sieben Wurf-Versuche im Netz und war am Ende auch bester DHB-Torschütze. Klar, dass „Mr. 100 Prozent“ im Anschluss auch als Gesprächspartner für die Medien gefragt war. Dabei kam es jedoch zu einem amüsanten Vorfall.

Handball-WM: Fans feiern DHB-Star Lukas Mertens bei Interview

So baten Moderatorin Stephanie Müller-Spirra (39) sowie Ex-Weltmeister und TV-Experte Dominik Klein (39) den Magdeburg-Profi nach der Partie zum Interview ans ARD-Mikrofon. Und dabei wurde es dann kurios.

Denn: Ein Grüppchen deutscher Fans hatte im Oberrang der Spodek-Arena im polnischen Katowice ausgeharrt, um ihren WM-Liebling noch einmal gebührend zu feiern. Lautstark skandierten sie den Namen des siebenfachen Torschützen.

Mertens selbst nahm es zunächst mit einem Grinsen zur Kenntnis, quittierte die Sprechchöre mit einem herzlichen Lachen – musste sich dann allerdings in Richtung seiner beiden Gesprächspartner beugen, um deren Fragen überhaupt verstehen zu können.

Und die Fans? Die gaben einfach nicht klein bei! Immer wieder stimmte die Gruppe ihre „Lukas Mertens“-Sprechchöre an. Damit sorgte die Gruppe auch für Hektik in der ARD-Regie, wo – letztlich vergebens – versucht wurde, die andauernden Rufe wegzuregeln.

Am Ende nahmen es alle Beteiligten mit Humor. Kein Wunder: Nicht nur war der Erfolg für Deutschlands Handball-Stars von enormer Wichtigkeit für den weiteren Turnier-Verlauf – gleichzeitig hatten mehr als 2000 deutsche Anhängerinnen und Anhänger in Katowice mit tollem Support für echte Heimspiel-Atmosphäre beim „Auswärtsspiel“ in Polen gesorgt.

Mertens selbst hatte am Ende daher auch noch ein dickes Lob für die deutschen Handball-Fans parat. „Das kann gern so weitergehen. Wir brauchen die Fans im Rücken“, sagte er. Der treffsichere Linksaußen war sich zudem sicher: „In der Hauptrunde ist alles möglich.“ (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.