„Viele schwere Themen“ Diese Persiflage-Wagen rollen durch Köln – Neuheit beim Rosenmontagszug

Handball-WM 2023 Das ist der Deutschland-Kader: Fünf Europameister dabei

Handball-Bundestrainer zeigt sich mit guter Laune beim Spiel seiner deutschen Mannschaft gegen Schweden.

Handball-Bundestrainer Alfred Gisalon beim Spiel zwischen Deutschland und Schweden am 13. Oktober 2022 beim EHF Euro Cup.

Die Handball-Weltmeisterschaft 2023 steht vor der Tür. Bundestrainer Alfred Gisalon hat am Freitag nun den deutschen Kader für die Endrunde in Polen und Schweden verkündet.

Bald ist es wieder so weit: Das deutsche Team von Bundestrainer Alfred Gisalon (63) kämpft vom 11. bis 29. Januar 2023 um die Weltmeisterschaft im Handball. Gisalon hat für die Endrunde in Polen und Schweden am Freitag (23. Dezember) seinen 18-köpfigen Kader bekannt gegeben.

Der Isländer setzt auf eine Mischung aus routinierten und jungen Spielern. Mit Torwart Andreas Wolff (31), Rune Dahmke (29), Simon Ernst (28), Kai Häfner (33) und Jannik Kohlbacher (27) berief er am Freitag (23. Dezember 2022) noch fünf Europameister von 2016.

Das deutsche Aufgebot bei der Handball-WM 2023

„Dieses Aufgebot spiegelt viele Eigenschaften wider: Erfahrung, Potenzial und im Wesentlichen auch eine gewisse Kontinuität, die für Erfolg unabdingbar ist“, sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer (45).

Angeführt wird das Aufgebot von Kapitän Johannes Golla (25). Ältester und erfahrenster Akteur ist Patrick Groetzki (33). Der Rechtsaußen von den Rhein-Neckar Löwen bestritt bislang 156 Länderspiele. Sein Vereinskollege Juri Knorr ist mit 22 Jahren der jüngste Spieler im deutschen WM-Kader.

Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Der deutsche Kader für die Handball-WM 2o23 im Überblick:

  • Tor: Andreas Wolff (VIVE Lomza Kielce/POL), Joel Birlehm (Rhein-Neckar Löwen)
  • Linksaußen: Lukas Mertens (SC Magdeburg), Rune Dahmke (THW Kiel)
  • Rückraum links: Paul Drux (Füchse Berlin), Philipp Weber (SC Magdeburg), Julian Köster (VfL Gummersbach)
  • Rückraum Mitte: Juri Knorr (Rhein-Neckar Löwen), Luca Witzke (SC DHfK Leipzig), Simon Ernst (SC DHfK Leipzig)
  • Rückraum rechts: Kai Häfner (MT Melsungen), Djibril M’Bengue (Bergischer HC), Christoph Steinert (HC Erlangen)
  • Rechtsaußen: Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen)
  • Kreis: Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt), Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen)

Lukas Zerbe (26) und Tim Zechel (26) reisen vorerst wieder zu ihren Vereinen zurück. „Wir haben beschlossen, nur mit 16 Mann zur WM zu fliegen, auch weil es nicht so weit weg ist“, begründete Gislason den Verzicht auf Zerbe und Zechel. Beide sollen sich wie alle anderen Spieler aus dem 35-köpfigen vorläufigen WM-Aufgebot „bei ihren Teams in Form halten“, sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer (46).

Nicht dabei sind außerdem die zuletzt länger verletzten Julius Kühn (29), Marcel Schiller (31) und Lukas Stutzke (24). Auch Torwart-Routinier Silvio Heinevetter (38) wurde nicht berücksichtigt. Mit dem als Nummer eins gesetzten Wolff wird Joel Birlehm (25) das Torhüter-Gespann bilden.

„Es gab einige schwere und sehr enge Entscheidungen, aber jetzt haben wir Klarheit. Ich freue mich auf das neue Jahr und die neue Herausforderung mit dieser Mannschaft“, sagte Gislason. Die DHB-Auswahl trifft bei der Endrunde in der Vorrundengruppe E auf Asienmeister Katar, Serbien und Algerien. (dpa, fr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.