WM 2022 Playoffs für Katar: Drei Startplätze noch offen – letzter Deutschland-Gegner gesucht

Der WM-Pokal mit dem Spielball Al-Rihla bei der Auslosung für die WM 2022 in Katar am 1. April 2022.

Der WM-Pokal mit dem Spielball Al-Rihla bei der Auslosung für die WM 2022 in Katar am 1. April 2022. Noch fehlen drei Teilnehmer für die Weltmeisterschaft.

Der Katar-Countdown läuft immer weiter runter, dabei stehen noch nicht einmal alle Teilnehmer für die WM 2022 fest. In den anstehenden Playoffs werden die letzten drei Tickets für die Weltmeisterschaft vergeben.

Die Auslosung für die WM 2022 liegt inzwischen drei Monate zurück, viele Teams konnten schon weit im Voraus für die Wüsten-Weltmeisterschaft in Katar planen. Doch die letzten drei der 32 Startplätze für die zum Jahresende ausgespielte Endrunde sind noch immer frei!

Während die Turnier-Favoriten längst wissen, mit wem sie es in der Vorrunde im Emirat zu tun bekommen, kämpfen einige Außenseiter noch darum, überhaupt bei der WM 2022 antreten zu dürfen. EXPRESS.de blickt auf die letzten Duelle im Kampf um die Katar-Tickets.

WM 2022: Ukraine in Europa Playoffs zur Endrunde nach Katar

Eigentlich hätten im März bereits die drei Playoff-Duelle der UEFA ausgetragen werden sollen, doch Russlands Angriffskrieg in der Ukraine warf die Pläne teilweise über den Haufen.

Alles zum Thema Weltmeisterschaft
  • Leichtathletik-EM Mihambo trifft Entscheidung nach Corona – alle Infos zu Wettkämpfen und TV-Zeiten 
  • FIBA EuroBasket 2022 Erster deutscher Gegener wird Frankreich
  • Sticker-Revolution bei WM 2022 Panini-Bildchen diesmal ganz anders: Tradition nach 52 Jahren gebrochen
  • Irre Fakten zur Weltmeisterschaft Trotz zwei WM-Titeln: Welches Land erreichte nur einmal ein WM-Endpiel? 
  • Vor EM-Finale in Wembley Brasilianerinnen gewinnen Copa América, Papua-Neuguinea feiert Ozeanienmeisterschaft
  • WM-Drama um deutsche Staffel Final-Traum für 400-Meter-Ass Alica Schmidt geplatzt
  • Kurz vor Leichtathletik-WM 1600 Kilometer in zehn Wochen – Drama um deutsche Läuferin: „Da ist nur Leere“
  • Starke Leistung „Tagesschau“-Sprecher qualifiziert sich für Ironman-WM auf Hawaii
  • Sex-Verbot in Katar Wird WM für Fans zum Horror-Trip? Bei Verstößen drohen schlimme Strafen
  • WM 2002 in Japan und Südkorea Hätten Sie’s gewusst? Die Legenden in Rudi Völlers Aufgebot

Während die Russen für ihr Halbfinal-Duell gegen Polen ausgeschlossen wurden, gewährte der Fußball-Weltverband der Ukraine einen Aufschub. Jetzt geht es für das Team von Coach Oleksandr Petrakow (64) verspätet um die WM. Dafür geht es zunächst im Halbfinale am Mittwoch (1. Juni, 20.45 Uhr) nach Schottland, der Sieger des Duells trifft am Sonntag (5. Juni, 20.45 Uhr) in Cardiff auf Wales.

„Wir sind der FIFA und den Schotten dankbar, dass sie uns dieses Zeitfenster gegeben haben, das Spiel im Juni und nicht, wie geplant, Ende März auszutragen. Natürlich sind die Bedingungen für uns nicht ideal, aber träumen dürfen wir trotzdem“, sagte Verbands-Präsident Oleg Protassow (58) im RND-Interview.

Die UEFA-Playoffs im Überblick:

  • Halbfinale (1. Juni 2022, 20.45 Uhr): Schottland - Ukraine
  • Finale (5. Juni 2022, 20.45 Uhr) Wales - Schottland/Ukraine

WM 2022: Zwei Tickets in den interkontinentalen Playoffs noch zu vergeben

Doch nicht nur im europäischen Fußball wird noch auf die WM gehofft. In den interkontinentalen Playoffs kämpfen die Verbände aus Südamerika, Nord- und Mittelamerika, Asien und Ozeanien mit jeweils noch einem Vertreter um zwei Startplätze.

Während in Asien zunächst noch die Vereinigten Arabischen Emirate und Australien den Starter in einem Duell am Dienstag (7. Juni 2022) ausspielen, sind aus den anderen Teilen der Welt Peru, Costa Rica und Neuseeland bereits qualifiziert. Ein Vorgeschmack auf die WM ist für alle Nationalteams garantiert: Die Spiele werden in einem Duell über 90 Minuten auf katarischem Boden ausgetragen.

Die interkontinentalen Playoffs im Überblick:

  • Dienstag, 14. Juni 2022: Australien/VAE - Peru
  • Dienstag, 14. Juni 2022: Costa Rica - Neuseeland

WM 2022: Gruppen der Playoff-Teilnehmer

Da die Playoffs nach der Auslosung stattfinden, ist auch schon klar, welche Nation in welcher Gruppe landen wird. Die Gegner für die drei Spätstarter im Überblick:

  • Gruppe B: England | Iran | USA | Wales/Schottland
  • Gruppe D: Frankreich | Dänemark | Tunesien | Australien/VAE/Peru
  • Gruppe F: Deutschland | Japan | Spanien | Costa Rica/Neuseeland

Auch für die deutsche Nationalmannschaft von Bundestrainer Hansi Flick (57) steht damit in zwei Wochen der letzte fehlende Gruppengegner fest. Gegen Costa Rica spielte die DFB-Auswahl bislang nur ein einziges Mal: Beim WM-Eröffnungsspiel 2006 in München gab es einen 4:2-Sieg. Auch gegen Neuseeland spielte Deutschland erst einmal, beim Confed Cup 1999 siegte das damals von Erich Ribbeck (84) trainierte Team 2:0.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.