Neymar und MessiSuperstars im Einsatz: Einer trifft doppelt, einer muss abtransportiert werden

Brasiliens Neymar liegt auf der Trage und wird von einem Fahrzeug vomSpielfeld gefahren.

Neymar muss beim Spiel Uruguay - Brasilien am 17. Oktober 2023 (Ortszeit) verletzt abtransportiert werden.

Lionel Messi trifft doppelt und führt Argentinien in der WM-Quali zum nächsten Sieg. Brasilien dagegen patzt erneut und bangt um den verletzten Neymar.

Weltmeister Argentinien ist in der WM-Qualifikation weiter souverän unterwegs und hat auch dank Doppel-Torschütze Lionel Messi (36) den vierten Sieg im vierten Spiel gefeiert.

Gegen Peru gab es in der Nacht zu Mittwoch (18. Oktober 2023) deutscher Zeit ein 2:0 (2:0). Brasilien dagegen blieb im zweiten Spiel in Serie ohne Erfolg und musste neben der ersten Niederlage auch eine Verletzung Neymars (31) verkraften.

Schock für Brasilien: Neymar verletzt sich

Kurz nach dem ersten Gegentreffer verletzte sich der Superstar beim 0:2 (0:1) gegen Uruguay vor der Halbzeit laut Medienberichten am linken Knie. Als er vom Platz gefahren wurde, verbarg der 31-Jährige sein Gesicht unter beiden Händen, das Stadion in Montevideo verließ er später auf Krücken.

Alles zum Thema Neymar

1
/
4

Eine Diagnose für den für Al Hilal in der Saudi Pro League spielenden Profi gab es zunächst nicht. Es sei zu früh, um die Schwere der Verletzung festzustellen.

„Wir haben alle Tests gemacht und wiederholen sie morgen. Diese 24 Stunden sind entscheidend, um zu sehen, wie sein Knie reagiert, wie geschwollen es ist und was die Bilder zeigen“, sagte Brasiliens Team-Arzt Rodrigo Lasmar (47). 

Brasilien hatte zuletzt bereits nur 1:1 gegen Venezuela gespielt, Neymar hatte sich danach für seine Leistung deutliche Kritik gefallen lassen müssen, wurde mit einer Tüte Popcorn abgeworfen und lieferte sich daraufhin ein Wortgefecht mit brasilianischen Fans.

Zum Hintergrund: „Pipoqueiro“ (Popcornverkäufer) – werden im brasilianischen Fußball diejenigen beschimpft, die meinen, die Größten zu sein, aber ihr Versprechen nie halten.

In der Tabelle zog Uruguay vorbei auf Rang zwei. Brasilien und Venezuela nach einem 3:0 gegen Chile mit ebenfalls sieben Punkten folgen auf den Plätzen drei und vier. An der Spitze steht weiterhin Argentinien.

Beim 2:0 gegen Peru erzielte Messi beide Treffer (32./42. Minute) und spielte durch, nachdem er zuletzt für seinen Club Inter Miami noch gefehlt hatte und beim 1:0 gegen Paraguay am Donnerstag nur eingewechselt worden war. (dpa)