Dschungelcamp 2023 Dieser Promi holt sich die Krone – Cordalis-Traum jäh geplatzt

Tor-Spektakel bei Benefiz-Kick Absagen für Nowitzki und Schumacher – Trapp nur kurz dabei

Dirk Nowitzki und Kevin Trapp beim Benefizspiel Champions for Charity.

Kevin Trapp kam etwas verspätet zum Benefiz-Spiel am 24. August 2022 im Frankfurter Stadion und löste dann Dirk Nowitzki ab.

Im Frankfurter Stadion ging es bei „Champions for Charity“ vor allem um die gute Sache. Viele Stars trafen sich zum Freundschaftsspiel, einige angekündigte Hochkaräter fehlten jedoch.

Vor drei Tagen duellierten sich noch Eintracht Frankfurt und der 1. FC Köln im Frankfurter WM-Stadion. Doch am Mittwochabend (24. August 2022) ging es nicht um wichtige Bundesliga-Punkte, sondern einzig um die gute Sache – und um den Spaß.

Das größte Benefiz-Spiel Deutschlands stieg nach Mainz (2016, 2017) und Leverkusen (2019) nun erstmals im Eintracht-Wohnzimmer – und 15.120 Zuschauerinnen und Zuschauer kamen in die Arena. Bei „Champions for Charity“ werden Erlöse für den „41Campus“ der Dirk-Nowitzki-Stiftung sowie die „Keep Fighting Foundation“ der Familie Schumacher gesammelt.

In einem torreichen Sommer-Kick – insgesamt vielen 21 Treffer! – setzten sich am Ende „Schumacher And Friends“ mit 11:10 gegen die „Nowitzki Allstars“ durch.

Promi-Kick in Frankfurt: Viel Jubel für Rennfahrer Sebastian Vettel

Alles zum Thema Dirk Nowitzki

Doch selbst, wenn es eigentlich nur um die gute Sache gehen sollte, konnte das knallharte Geschäft nicht ganz vergessen werden. Einige lange angekündigte Stars fehlten beim Event. Timo Werner (26) musste mit RB Leipzig trainieren, Lukas Podolski (37) hat am Freitag schon wieder das nächste Liga-Spiel.

Auch in Leverkusen gibt es nach dem Fehlstart viel zu besprechen. Geschäftsführer Simon Rolfes (40) musste daher auch passen, die Bayer-Fahne hielt Ex-Torjäger Stefan Kießling (38) hoch, mittlerweile Lizenz-Boss bei der Werkself. Gladbach-Profi Florian Neuhaus (25) war vor dem Liga-Hit gegen die Bayern nicht vor Ort, Teamkollege Christoph Kramer (31) dafür schon.

Formel 1-Fahrer Mick Schumacher (l) und Ex-Weltmeister Sebastian Vettel begrüßen sich vor dem Benefizspiel "Champions for Charity" zu Ehren von Formel 1-Legende Michael Schumacher, im Stadion.

Mick Schumacher freute sich, dass Formel-1-Kollege Sebastian Vettel beim Benefizspiel „Champions for Charity“ am 24. August 2022 in Frankfurt dabei war.

Die Promi-Dichte war auch so groß genug. Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel (35), der seine Mähne mit einem Haargummi bändigte, wurde besonders gefeiert. Überhaupt war die „PS-Fraktion“ mit den Ex-Rennfahrern David Coulthard (51) sowie Mika Häkkinen (53) und einigen DTM-Stars besonders groß.

Im Mittelpunkt stand natürlich auch Frankfurts Keeper Kevin Trapp (32). Die Wechselgerüchte rund um Manchester United waren auch beim Spaß-Kick präsent. Als der Frankfurter Nowitzki in der 17. Minute im Tor des Teams der „Allstars“ ablöste, gab es Applaus.

Trapp hatte zuvor beim Training der Eintracht mitgewirkt und war anschließend direkt vom Trainingsgelände ins Stadion gekommen. Neuigkeiten zu seinem möglichen Wechsel gab es zunächst keine. Absprachegemäß ging der Schlussmann aber schon nach einem Kurzeinsatz wieder vom Feld.

Frankfurt-Fan Michael Schulte (32) sang nicht nur in der Pause, er durfte auch in seinem Stadion mitspielen. Zudem wollte er Trapp noch einmal im persönlichen Gespräch zum Bleiben animieren. Eintracht-Nationalspielerin Laura Freigang (24) war sich schon ganz sicher: „Er bleibt.“

Prominente um Formel 1-Fahrer Mick Schumacher (2.v.l.) stehen vor dem Benefizspiel "Champions for Charity" zu Ehren von Formel 1-Legende Michael Schumacher hinter einem Banner.

Die beiden Mannschaften posierten vor dem Benefizspiel gemeinsam mit einem Banner für Michael Schumacher.

Rund um das Frankfurter Stadion herrschte schon nachmittags Volksfeststimmung. Ein Sponsor verteilte Hunderte orange Hüte, die Fans standen stundenlang in den Schlangen für Autogramme von den beiden Organisatoren Dirk Nowitzki (44) und Mick Schumacher (23) oder hörten sich die Live-Bands an. „Wir wollen Michael Schumacher etwas positive Energie schicken“, sagte Nowitzki zum Motto des Abends.

„Ich habe Mick als kleinen Jungen kennengelernt, jetzt fährt er in der Formel 1“, sagte Nowitzki anerkennend. Der Noch-Haas-Pilot machte sich vielmehr Sorgen um das Grün im Stadion: „Hoffentlich bleibt der Rasen intakt, was ich weniger glaube.“

Angesichts von Temperaturen von 32 Grad im Schatten wurde den Teilnehmenden einiges abverlangt. Nowitzki (44) dämpfte gleich im Vorfeld die Erwartungen: „Ich bin bei Fußball echt talentfrei.“ Das Niveau werde so tief sein, dass die paar Profis sich nicht groß anstrengen müssten, um aufzufallen.

„Ich bin ja auch noch Coach, habe ich hier mitbekommen. Natürlich steht der gute Zweck im Vordergrund und der Spaß. Wir haben pro Mannschaft 22 bis 23 Akteure da. Auf beiden Seiten sind ein paar Fußballer dabei. Das heißt, es wird ein bisschen nach Fußball ausschauen.“ Man freue sich aufs gemeinsame Miteinander. „Ob's Fußball wird, werden wir sehen.“

Giovane Elber kämpfte mit Rückenschmerzen

Ganz so pessimistisch sah Trainer-Fuchs Friedhelm Funkel (68) die Sache nicht. „Das sind keine Anti-Fußballer. Das sind alles Sportler. Der eine kann besser mit dem Ball umgehen als der andere.“ Handball-Star Pascal Hens (42) stellte nur verwundert fest: „Alle wärmen sich hoch motiviert auf, während ich noch einen Muffin gegessen habe.“

Für Giovane Elber (50) waren die Temperaturen das geringste Problem. „Ich werde versuchen, mein Bestes zu geben. Zum Glück haben wir gute Masseure. Mein Rücken zwickt. Ich denke, ein paar Minuten bekomme ich hin“, sagte der Brasilianer. „Man sieht, welche Legenden aus allen Sportarten hier sind. Als nicht-mehr-Aktiver ist es eine absolute Ehre für mich, hier dabei zu sein“, sagte Weltmeister Sami Khedira (35).

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.