„Was man nicht alles macht“Sky-Lady planscht in speziellem Outfit und begibt sich in große Gefahr

Katharina Kleinfeldt posiert für ein Selfie.

Sky-Moderatorin Katharina Kleinfeldt urlaubt aktuell unter der australischen Sonne. Dieses Selfie veröffentlichte sie am 24. September 2020 auf ihrem Instagram-Kanal.

Sky-Moderatorin Katharina Kleinfeldt nutzt die fußballfreie Zeit für einen Urlaub unter Australiens Sonne. Dabei präsentiert sich die TV-Lady in einem ganz speziellen Bade-Outfit. Der Grund lauert im Meer.

Die Fußball-Fans kennen sie als Field-Reporterin in der Bundesliga oder als Moderatorin im Sky-Studio. Aktuell jedoch nutzt Katharina Kleinfeldt (29) die kurze Winterpause vor dem Rückrunden-Start für einen Urlaub unter Australiens Sonne.

Auf ihrem Instagram-Kanal versorgt Kleinfeldt ihre Followerinnen und Follower mit reichlich Bild-Material aus Down Under – dabei springt vor allem ein Schnappschuss sofort ins Auge.

Sky-Lady Katharina Kleinfeldt zeigt sich im speziellen Bade-Outfit

So veröffentlichte Kleinfeldt am Mittwoch (11. Januar 2023) ein Foto, welches die Moderatorin beim Planschen im kristallklaren Meer zeigt. Auffällig dabei: Die Wahl-Münchnerin hat sich für ihren Badegang nicht etwa für einen Bikini entschieden, sondern trägt einen Ganzkörper-Anzug. Ist Kleinfeldt etwa unter die Surferinnen gegangen? Plant die Moderatorin einen Tauchgang? Keineswegs!

Alles zum Thema Sky

1
/
4

Für das spezielle Outfit gibt es einen anderen Grund – und der lauert im Wasser! Denn: Vor der Nordost-Küste Australiens herrscht aktuell „Stinger Season“. Als „Stinger“ werden in Australien sogenannte Würfelquallen bezeichnet. Und die verbreiten in Down Under Jahr für Jahr Angst und Schrecken unter den Badegästen.

Aus gutem Grund: Denn ein Kontakt mit den bis zu drei Meter langen Tentakeln der Quallen kann tödlich sein! Das Gift der glibbrigen Meeresbewohner zählt zu den stärksten im Tierreich. Eine einzige Würfelqualle kann theoretisch 100 Menschen töten.

Deswegen werden an vielen Badestränden nicht nur Schutz-Netze ins Wasser eingelassen, welche die Tiere von den Menschen fernhalten sollen. Sondern viele Menschen schützen sich auch mit einem Ganzkörper-Anzug – und genau das hat Kleinfeldt, die in der Küstenstadt Cairns im nordöstlichen Bundesstaat Queensland ins Wasser ging, ebenfalls getan. Hier sehen Sie Katharina Kleinfeldts Bade-Schnappschuss:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Instagram, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Instagram angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

„Baden next Level! Was man nicht alles macht wegen dieser kleinen Quallen“, schrieb die Sky-Moderatorin zu ihrem Foto. „Ich sage euch, es hat sich genauso skurril angefühlt, wie es aussieht. Mit Fullbody-Suit an einem der schönsten Orte der Welt ins Wasser zu gehen.“

Seit Beginn der Stinger Season im Oktober vergangenen Jahres mussten in Australien bereits mehrere Menschen nach dem Kontakt mit Quallen ins Krankenhaus gebracht werden. In der Vergangenheit kam es zudem immer wieder zu tragischen Todesfällen.

Daher gilt es, vorsichtig zu sein und sich entsprechend zu schützen. Den Bade-Spaß ließ sich Kleinfeldt vom ungewohnten Outfit aber am Ende offenbar nicht verderben. (kos)