Macht weiter ausbauen PSG-Scheich steigt beim nächsten Klub ganz groß ein: Talente sollen so gefördert werden

Nasser Al-Khelaifi spricht bei einer Pressekonferenz im Stadion Parc des Princes.

PSG-Präsident Nasser Al-Khelaifi auf einer Pressekonferenz am 11. August 2021.

Die Beteiligungsgesellschaft, der der französische Top-Klub Paris Saint-Germain gehört, will weiter expandieren und Anteile am portugiesischen Erstligisten SC Braga erwerben.

Der Eigentümer des französischen Fußball-Meisters Paris Saint-Germain, Qatar Sports Investments (kurz: QSI), plant eine anteilige Übernahme des portugiesischen Erstligisten Sporting Club Braga (kurz: SC Braga).

Wie die beiden Parteien am Dienstag (4. Oktober 2022) bekannt gaben, wird die katarische Beteiligungsgesellschaft 21,67 Prozent von dem aktuellen Tabellendritten der portugiesischen ersten Liga erwerben.

PSG-Besitzer plant Anteilnahme an SC Braga

In einer Mitteilung des Klubs begrüßte dieser „mit Begeisterung die Aufnahme von QSI in seine Aktionärsstruktur“. Dies wird auch den Anteilseigner von QSI und Präsidenten von Paris Saint-Germain Nasser bin Ghanim Al-Khelaifi (48) freudig stimmen.

Alles zum Thema Paris Saint-Germain

Die Übernahme würde es dem Pariser Top-Klub ermöglichen, junge Talente in einem verbündeten Verein zu entwickeln und dort auszubilden.

Der SC Braga ist nach dem belgischen Erstligisten KAS Eupen ein weiterer europäischer Verein, der in den Besitz von PSG gelangt.

Mehrere große europäische Vereine wie Manchester City als Kopf der City Group oder die Red-Bull-Teams aus Leipzig und Salzburg setzen auf solche Partnervereine, um Talente zu entwickeln und Spieler auszutauschen. (sid/fit)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.