Große Trauer in Hollywood „Star Trek“-Star Annie Wersching mit nur 45 Jahren verstorben

„Es ist einfach nicht fair, wir können etwas verändern“ Fan startet Petition gegen Superstar Erling Haaland

Erling Haaland von Manchester City jubelt über sein Tor zum 2:0.

Erling Haaland beim Champions-League-Spiel zwischen Manchester City und dem FC Kopenhagen am 5. Oktober 2022.

Wie verrückt ist das denn, bitte? Manchester Citys Star Erling Haaland ist momentan nicht aufzuhalten, was einen Fan einer anderen Mannschaft dazu bewegt hat, eine Petition gegen den Norweger zu starten.

Superstar Erling Haaland (22) ist momentan nicht zu stoppen! In allen Wettbewerben schoss er in zwölf Pflichtspieleinsätzen schon 19 Tore. Der Norweger trifft und trifft, was einem Fußball-Fan des Lokalrivalen wohl so gar nicht passt.

Auf einer Plattform namens „change.org“ hat der User "Ten Hags Reds" eine Petition gegen den 22-Jährigen gestartet. Das Ziel: Haaland aus der Premier League zu verbannen. „Es ist einfach nicht fair. Wir können etwas verändern“, schrieb der Fan.

Fußball-Fan will Erling Haaland aus der Premier League verbannen

Seinem Namen zufolge handelt es sich wohl um einen Anhänger von Manchester United. Eben jenem Lokalrivalen der Citizens, der am vergangenen Wochenende mit 3:6 gegen Manchester City unterlag. Haaland steuerte einen Dreierpack beim Kantersieg hinzu, was vermutlich viel Frust bei dem Fan auslöste.

Alles zum Thema Erling Haaland

Der United-Anhänger schrieb weiter: „Jetzt ist es an der Zeit für uns Menschen zu handeln. Dieser Roboter darf in unserem Land nicht weitermachen.“

Ob es sich hier um einen ernsthaften Vorstoß oder lediglich um britischen Humor handelt, bleibt unklar. Der Beitrag hat bisher (Stand: 7. Oktober 2022, 10.30 Uhr) knapp 260 Unterschriften gesammelt.

Teamkollege Aymeric Laporte (28) machte sich einen Spaß aus der Aktion und veröffentlichte einen Twitter-Post mit der Petition und fügte anstatt „Premier League“ „Fußball“ hinzu. Somit hieß es: „Petition für den Ausschluss von Erling Haaland aus dem Fußball, weil er ein Roboter ist.“

Am Mittwoch knipste der Norweger erneut zweimal beim Champions-League-Spiel gegen den FC Kopenhagen (5:0). Bei den Leistungen versetzt er nicht nur die Fans in absolutes staunen.

Nach der Partie erzählte Teamkollege Jack Grealish (27) bei „BT Sports“: „Der Torwart (des Gegners, Anm. d. Red) sagte etwas zu mir, als ich zurücklief. Er sagte: ‚Er ist kein Mensch!‘ Ich fragte zurück: ‚Das sagst du mir?‘ Hoffentlich kann er diese Form beibehalten und uns zum Erfolg führen.“ (fr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.