„Explosiv“ Enthüllungsvideo: Eigener Bruder erpresst Paul Pogba – auch Kylian Mbappé bedroht 

Paul Pogba winkt Richtung Publikum.

Der verletzte Paul Pogba (Juventus Turin) am 27. August 2022 beim Spiel gegen AS Rom.

Drama in der Familie Pogba! Der französische Fußball-Weltmeister wird von seinem eigenen Bruder erpresst.

Der französische Fußball-Weltmeister Paul Pogba (29) wird mutmaßlich erpresst. Sein Bruder Mathias Pogba (32) veröffentlichte am Samstagabend (27. August 2022) in den sozialen Medien ein Video, in dem er in vier Sprachen spektakuläre „Enthüllungen“ über seinen drei Jahre jüngeren Bruder ankündigte.

Danach könne man entscheiden, ob der Offensivspieler von Juventus Turin „wirklich Bewunderung und Respekt sowie seinen Platz in der französischen Nationalmannschaft“ verdiene, hieß es in dem Video des ehemaligen Fußball-Nationalspielers Guineas.

Paul Poga: Bruder Mathias mit Erpresser-Video 

Zudem wolle er auch über Superstar Kylian Mbappé (23) von Paris Saint-Germain und Pogbas Beraterin sprechen. Die Enthüllungen seien „wahrscheinlich explosiv“ und würden „viel Lärm machen“, sagte Mathias Pogba. Zur Familie gehört noch Mathias Zwillingsbruder Florentin, der ebenfalls für Guinea Fußball spielte.

Alles zum Thema Juventus Turin

„Die jüngsten Äußerungen von Mathias Pogba in sozialen Netzwerken sind leider keine Überraschung. Es komplettiert Drohungen und organisierte Erpressungsversuche gegen Paul Pogba“, teilten Paul Pogba, die gemeinsame Mutter Yeo Moriba und seine Spielerberaterin Rafaela Pimenta in einer Erklärung mit, wie am Sonntag unter anderen die „L'Equipe“ berichtete. Das Video gibt es hier auf Youtube:

Die zuständigen Behörden in Italien und Frankreich seien schon vor einem Monat eingeschaltet worden: „Es wird keine weiteren Kommentare in Bezug auf die laufenden Ermittlungen geben.“

Pogba soll wohl eine hohe Geldsumme zahlen, wenn er die Veröffentlichung angeblich kompromittierender Videos verhindern wolle, hieß es in den Medien.

Pogba war im Sommer nach sechs Jahren bei Manchester United zu seinem früheren Club Juventus Turin zurückgekehrt. Zurzeit ist er nach einer Meniskusverletzung in der Rehabilitation. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.