„Nicht wiederzuerkennen“Kritisiert und jetzt auch noch verletzt: Lewandowski-Krise bei Barça

Schwere Zeiten für Robert Lewandowski beim FC Barcelona. Seine Kritiker kann der Pole vorerst nicht mit Toren zum Schweigen bringen: Gegen Real Madrid fehlt Lewandowski Barça verletzt.

Vom Torgaranten zum Sorgenkind: Hat sich Robert Lewandowski (34) mit seinem Wechsel zum finanziell massiv angeschlagenen FC Barcelona verzockt? Nach dem frühen internationalen Aus in der Europa League nimmt die spanische Presse die Tormaschine ins Visier, weil deren Motor aktuell bedenklich stottert.

Zwei Tore aus den jüngsten acht Ligaspielen, gegen Manchester United nur per Elfmeter erfolgreich: nach starkem Start zeigt Lewandowski aktuell nicht die Treffsicherheit, die Barça und seine Fans in der entscheidenden Saison-Phase von ihm erwarten. Ausgerechnet den Pokal-Clásico gegen Real Madrid verpasst er außerdem verletzt. Dabei war der Routinier extra für die entscheidenden Momente geholt worden.

Robert Lewandowski fällt beim FC Barcelona verletzt aus

Im ersten Pokal-Halbfinale am Donnerstag (21 Uhr/DAZN) wird sich diese Hoffnung nicht erfüllen: Wie der Verein am Montag auf Twitter bekannt gab, laboriert der Weltfußballer der Jahre 2020 und 2021 an einer Verletzung des hinteren Oberschenkelmuskels. Über die genaue Länge der Ausfallzeit wurde nichts bekannt. Eine Blitz-Heilung bis zum Spiel ist aber nicht zu erwarten, vielmehr ist Berichten zufolge mit rund zwei Wochen Pause zu rechnen.

Alles zum Thema Robert Lewandowski

Schon vor dem Ausfall gegen den Erzrivalen hatte sich die spanische Presse so deutlich wie selten zuvor auf ihn gestürzt, obwohl Barcelona in der Liga auf Meister-Kurs liegt, noch immer sieben Punkte Vorsprung hat. Doch nach dem Europa-Debakel herrscht rund um das Camp Nou spürbare Katerstimmung.

„Was ist mit Lewandowski los?“, fragte die Sport-Tageszeitung „AS“. Barças Haus-Blatt „Sport“ schrieb in seiner Einzelkritik zum 0:1 bei Aufsteiger UD Almería am Sonntag, dass Lewandowski „nicht wiederzuerkennen“ sei. Er müsse sein Tief dringend überwinden, hieß es weiter – durch die Verletzung geht es jetzt aber erst mal weiter abwärts.

Auch wenn es zuletzt nur bedingt lief, ist Lewandowski die Lebensversicherung der Barça-Offensive. Seine 20 Torbeteiligungen (15 Treffer, fünf Assists) machen ihn mit großem Abstand zum Topscorer im Team von Trainer Xavi (43). Ousmane Dembélé (25) folgt mit zehn Scorern, wird aktuell aber ebenfalls von einer Oberschenkelverletzung ausgebremst. (bc/sid)