+++ AKTUELLE WARNUNG +++ Achtung, Rückruf Deutsche Biermarke warnt: Vermeintlich alkoholfreies Produkt enthält Alkohol

+++ AKTUELLE WARNUNG +++ Achtung, Rückruf Deutsche Biermarke warnt: Vermeintlich alkoholfreies Produkt enthält Alkohol

Vereinswappen geändertFans von Ronaldo-Klub entsetzt – nur ein Detail sorgt für Lob

Ein animierter Fan-Schal präsentiert in einem Video das neue Wappen des spanischen Fußball-Vereins Real Valladolid.

Der spanische Fußball-Erstligist Real Valladolid präsentiert in einem Video am Montag (20. Juni 2022) das neue Wappen des Vereins. Viele Fans kritisierten die Entscheidung.

Erst Aufstiegs-Euphorie, dann Logo-Frust. Bei Real Valladolid ist die Freude über die Erstliga-Rückkehr dem Ärger über das veränderte Vereinswappen gewichen. Die Mehrheit der Anhänger zeigt sich kritisch.

von Béla Csányi (bc)

Achterbahnfahrt der Gefühle für die Fans des spanischen Erstliga-Aufsteigers Real Valladolid. Noch vor wenigen Wochen jubelte der Anhang ausgelassen über die Rückkehr in La Liga, jetzt macht sich wegen der Änderung des Vereinswappens gewaltiger Frust breit.

Blickt man am Montag (20. Juni 2022) auf die überwältigende Mehrheit der Reaktionen in den Kommentaren bei Social Media und im Fan-Forum des Vereins, ist die Anhängerschaft über das neue Logo pünktlich zum 92-jährigen Geburtstag ihres Herzensklubs regelrecht entsetzt.

Real Valladolid: Fans verärgert über neues Vereinswappen

„Ich kann nicht glauben, dass sie so naiv sind, das zu beschließen und durchzuwinken“, wunderte sich ein enttäuschter Fan im Forum „Pasión Violeta“. Bei Twitter wurde ein Anhänger noch deutlicher, schrieb: „Was für eine verfluchte Schande, ein etabliertes Wappen mit Tradition durch so ein Ding zu ersetzen.“ Etliche weitere Kommentare gingen in dieselbe Richtung.

Verkündet hatte den Wappen-Wechsel zu Wochenbeginn kein Geringerer als Stürmer-Legende Ronaldo (45), der den Fußball-Klub seit vier Jahren als Besitzer und Präsident führt.

Seit seinem Amtsantritt hatte er immer wieder durchklingen lassen, über einen solchen Schritt nachzudenken. Nach der sofortigen Erstliga-Rückkehr sah er nun den Zeitpunkt gekommen, mit einem neuen Erscheinungsbild in die Zukunft zu gehen.

Real Valladolid: Fans fordern: „Hände weg vom Wappen“

Das neue Design erhält das Kernstück des vorigen Logos, das seit 1962 kaum verändert worden war. Die deutlich vereinfachte Version ähnelt dem schlichteren alten Wappen, das Real Valladolid seit der Gründung 1928 bis zum Beginn der Sechzigerjahre genutzt hatte.Hier sehen Sie das bisherige (links) und das neue Vereinswappen im Vergleich:

Zum Logo-Wandel schrieb der Verein: „Unser Wappen hatte im Laufe seiner Geschichte verschiedene Formen, aber sein Herzstück blieb immer unangetastet. Heute kommt dieses Herzstück stärker zur Geltung und mit ihm gewinnen auch unsere Farben an Präsenz.“

Die Mehrheit der Anhängerinnen und Anhänger überzeugte das allerdings nicht, bei Twitter verbreitete sich schnell ein Hashtag mit der Ansage „Hände weg vom Wappen“. Für eine gewichtige Änderung gibt es aber auch Lob: Geopfert wurde vor allem der mit einem Lorbeerkranz und vier Schwertern dargestellte Ferdinandsorden.

Real Valladolid: Lob für Detail an neuem Vereinswappen

Die Auszeichnung zu besonderen Ehren gibt es in Spanien zwar schon seit Beginn des 19. Jahrhunderts, 1939 war sie der Stadt Valladolid aber durch den damaligen Diktator Francisco Franco (†82) zugesprochen worden. Entsprechend war der Orden vielen Kritikern wegen der Verbindung zum einstigen faschistischen Regime stets ein Dorn im Auge.

Der Fußballklub nahm das Symbol knappe 25 Jahre später (1962) in sein Wappen auf – bis heute. Die spanische Partei Izquierda Unida (Deutsch: Vereinigte Linke) schrieb daher bei Twitter: „Glückwunsch zu diesem Logo-Wechsel, durch den das Wappen ein Symbol für jeden von uns wird.“ 

In den vergangenen Jahren hatten auch mehrere internationale Top-Vereine sich für ein verändertes Wappen entschieden, immer ging der Wandel auch mit anfänglichen Fan-Protesten einher. Prominente Beispiele sind Manchester City (2016), Juventus Turin (2017) und Inter Mailand (2021).