Kreisliga-Wahnsinn in NRWEx-Poldi-Kollege steht bei 31 Saisontoren – als Innenverteidiger

Spielertrainer Sebastian Eul hält bei einem Freundschaftsspiel des SV Siegfried Materborn als Linienrichter eine Fahne in der Hand.

Spielertrainer Sebastian Eul hat beim SV Siegfried Materborn viele Aufgaben. Der eigentliche Innenverteidiger ist in der laufenden Saison der Torjäger vom Dienst, hier gibt er im Testspiel bei TuB Bocholt am 11. Februar 2023 den Linienrichter.

Spielertrainer, Innenverteidiger, Torjäger: Wofür es bei den meisten Kreisligisten drei Männer braucht, hat der SV Siegfried Materborn seine Allzweckwaffe Sebastian Eul.

Der Amateurfußball erwacht wieder zum Leben! In Deutschlands Kreisklassen neigt sich die lange Winterpause dem Ende, es geht langsam aber sicher Richtung Rückrunde. Dabei dürfte kaum jemand so heiß auf den Neustart sein wie Sebastian Eul vom SV Siegfried Materborn.

In Gruppe 1 der Kreisliga B Kleve/Geldern kurz vor der niederländischen Grenze hat der 38-Jährige in der zweiten Saisonhälfte eine ganze Menge zu verteidigen. Als Innenverteidiger hauptamtlich das eigene Tor, gleichzeitig aber auch Platz eins der Torschützenliste seiner Staffel. Und als wäre das nicht genug, betreut Eul den souveränen Tabellenführer auch noch höchstselbst als Spielertrainer.

Kreisliga B: Sebastian Eul führt Tabelle und Torjägerliste an

15 Spiele, 15 Siege und sagenhafte 122 Tore stehen für den Spitzenreiter nach dem ersten Durchlauf zu Buche. Angesichts von elf Punkten Vorsprung (und einer um 72 besseren Tordifferenz) auf Platz zwei scheint der Sprung in die Kreisliga A im Klever Dörfchen Materborn nur noch Formsache.

Alles zum Thema Kreisliga

1
/
4

Trotz aller Bestmarken stapelt Eul tief, sagte am Dienstag (22. Februar 2023) im Gespräch mit „Fussball.de“ bescheiden: „Wenn wir in der Rückrunde so weitermachen wie bisher, dürfte uns der Aufstieg nicht zu nehmen sein.“

Entscheidend für die Rückkehr in die höchste Kreisklasse werden seine Treffer auch in der zweiten Saisonhälfte. Mit den bisherigen 31 führt er die Torjägerliste souverän vor Teamkollege Dennis Thyssen (25) an. Und obwohl Eul als Innenverteidiger eigentlich für andere Aufgaben zuständig ist, schürt der Torhunger des Spielertrainers keinen Neid im Team.

„Die Jungs wissen, dass ich nicht mehr ganz so viele Jahre als Aktiver habe, da gestehen sie mir meine jetzige Erfolgssträhne gerne zu“, gibt Eul einen Einblick in die lockere Stimmung bei seinen Schützlingen. Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Die weit über 100 Tore zeigen, dass die Materborner Offensiv-Macht für die Liga-Konkurrenz nicht zu stoppen ist – da steht dann auch mal der Spielertrainer richtig. Eul lachend: „Wenn mich dann einer anschießt, dann ziehe ich das Bein bestimmt nicht weg.“

Sebastian Eul kickte einst mit Lukas Podolski

Ob er sich das Toreschießen einst bei Lukas Podolski (37) abgeguckt hat? Dass es auch der Weltmeister noch immer draufhat, zeigte er erst kürzlich mit dem Tor des Jahres aus 60 Metern für Górnik Zabrze in Polen. Vor rund 20 Jahren kickten „Poldi“ und „Eule“ zu B-Jugend-Zeiten im 1985er-Jahrgangs unter dem Dach des Westdeutschen Fußballverbands in den Auswahlen von Mittelrhein und Niederrhein. Auch Ex-Nationalspieler Marcell Jansen (37) gehörte damals zum Aufgebot.

Auch im hohen Alter ist das Trio noch nicht satt. HSV-Präsident Jansen spielt nebenbei für die dritte Mannschaft in der Oberliga, Podolski hält sich eine weitere Spielzeit in seinem Geburtsland offen und Eul würde die Kreisliga A gerne mitnehmen.

„Mindestens eine weitere Saison traue ich mir noch zu, denn ich fühle mich nach wie vor sehr fit und lebe für den Fußball“, berichtet er. Die aktuelle Sahne-Saison als möglicher Aufstiegs-Trainer und Torschützenkönig soll für den Innenverteidiger daher noch nicht der Schlusspunkt auf dem Rasen sein. (bc)