+++ AKTUELLE AUSSICHTEN +++ Wetter aktuell Amtliche Warnung zum EM-Auftakt in Köln – Sturm und Regen ziehen über die Stadt

+++ AKTUELLE AUSSICHTEN +++ Wetter aktuell Amtliche Warnung zum EM-Auftakt in Köln – Sturm und Regen ziehen über die Stadt

„Totales Chaos“ in KatarMassive Probleme vor WM-Finale – Metro-System kollabiert

Ein Beobachter hält die Fan-Ströme nach dem Achtelfinale zwischen Marokko und Spanien in der Metro von Doha mit dem Handy fest

Die Metro-Haltestelle Msheireb in Doha musste vor dem WM-Finale zwischenzeitlich geschlossen werden. Auf dem Symbolfoto hält ein Beobachter die Fan-Ströme nach dem Achtelfinale zwischen Marokko und Spanien am 6. Dezember fest.

Katar kommt vor dem Final der WM 2022 an seine Grenzen: Der Andrang auf die Metro zum Stadion war derart groß, dass eine Haltestelle zwischenzeitlich geschlossen werden musste.

Die WM 2022 geht turbulent zu Ende – zumindest was den Vorlauf des mit Spannung erwarteten Endspiels zwischen Argentinien und Frankreich am Sonntag (18. Dezember 2022, 16 Uhr) betrifft.

In der heißen Anreise-Phase im Vorfeld des Spiels kollabierte das extra für die WM massiv ausgebaute Metro-Netz in Doha unter dem Massen-Andrang, der vor allem von den Argentinien-Fans ausging.

WM 2022: Metro-Station in Katar geschlossen

Mit rund 50.000 Anhängerinnen und Anhängern aus Südamerika sei beim Finale im größten Stadion der WM 2022 zu rechnen, schrieb die argentinische Sport-Tageszeitung „Olé“. Ins Lusail Iconic Stadium, in dem die „Albiceleste“ bereits vier Spiele bestritten hatte, passen 88.966 Menschen.

Alles zum Thema Katar

Auf dem Weg zur Arena 15 Kilometer nördlich der katarischen Hauptstadt Doha wurden die Fan-Ströme allerdings an der Metro-Station Msheireb ausgebremst. Ausgerechnet die größte Haltestelle, die von allen drei Linien angefahren wird, war dem Andrang zwischenzeitlich nicht gewachsen.

Alles war voller Fans, vor allem in blau-weißen Argentinien-Trikots. Zwischenzeitlich ging in den überfüllten Hallen der Station gar nichts mehr. Sicherheitskräfte riegelten die Zugänge des neuralgischen Punkts im Metro-Netz zeitweise ab, um die weiteren Zuströme zu unterbrechen.

Journalist Ian Herbert hielt die Szenen in einem Video fest, schrieb davon, dass in der Metro-Station „totales Chaos“ herrsche. Auch andere Personen berichteten von bedenklichen Zuständen.

„In allen Metro-Stationen herrscht derzeit hoher Andrang“, teilten die zuständigen Verkehrs-Betriebe bei Social Media mit: „Der Zugang zu den Haltestellen erfolgt mit Verzögerung, längere Wartezeiten sind zu erwarten. Wir entschuldigen uns für die dadurch hervorgerufenen Unannehmlichkeiten und werden darüber informieren, wenn sich die Lage geändert hat.“ Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Wartende Fans außerhalb der Station wurden auf die Schließung wegen Überfüllung hingewiesen und mussten sich in Geduld üben. Ob der Zwischenfall Auswirkungen auf die pünktliche Anreise aller Fans haben würde, war zunächst offen. Beim Anpfiff des Endspiels war das Stadion dann allerdings gut gefüllt.

Erst als die ganz großen Massen durch die Abfahrt mehrerer Züge der roten Linie Richtung Lusail-Stadion abgeflossen waren, wurde die Haltestelle wieder für zusätzliche Fahrgäste freigegeben. (bc)