Lebensmittel-Warnung TK-Produkt wegen Bakterien zurückgerufen – schlimme Erkrankungen möglich

EPO beim HSV Positive Doping-Kontrolle bei Vuskovic – DFB reagiert nun knallhart

HSV-Innenverteidiger Mario Vuskovic bejubelt seinen Treffer zum 1:1 gegen Jahn Regensburg (6. November 2022).

HSV-Innenverteidiger Mario Vuskovic bejubelt seinen Treffer zum 1:1 gegen Jahn Regensburg (6. November 2022).

Beim HSV-Spieler Mario Vuskovic wurde im Rahmen einer Trainingskontrolle die verbotene Substanz Erythropoetin festgestellt. Der Verein hat den Spieler vom Trainings- und Spielbetrieb freigestellt. 

Bei HSV-Spieler Mario Vuskovic (20) wurde im Rahmen einer Trainingskontrolle die verbotene Substanz Erythropoetin (EPO) festgestellt. Deswegen hatte der DFB ein Verfahren gegen den Spieler eingeleitet. 

Am Dienstag (15. November 2022) nun die knallharte Reaktion: Der Verband hat den unter Dopingverdacht stehenden Vuskovic vorläufig gesperrt. Die Sperre wurde im Rahmen einer einstweiligen Verfügung nach der Rechts- und Verfahrensordnung des Verbands ausgesprochen. Sie gilt bis zur Entscheidung des DFB-Sportgerichts in der Hauptsache.

HSV: DFB ermittelt weiter gegen Mario Vuskovic

Bei einer am 16. September 2022 genommenen Dopingprobe des Hamburger Zweitliga-Spielers war körperfremdes EPO nachgewiesen worden. 

Alles zum Thema Hamburger SV

Bei Erythropoetin handelt es sich um ein Hormon, welches die Bildung von roten Blutkörperchen fördert. Es ist unter Sportlern als beliebtes Doping-Mittel bekannt, da es die Transportkapazität des Blutes für Sauerstoff erhöht und damit die Ausdauerleistungsfähigkeit steigert und die Regeneration verkürzt.

Der Spieler wurde vom DFB bereits auf sein Recht auf die Öffnung einer sogenannten B-Probe hingewiesen. Der Spieler sowie der Verein wurden vom Verband um eine Stellungnahme gebeten. 

HSV-Stellungnahme: „Um Schaden von ihm sowie dem Klub fernzuhalten“

Der Hamburger Sportverein hat dann kurz nach der Veröffentlichung durch den DFB seine eine eigene Stellungnahme herausgegeben. Darin heißt es: „Wir können die Ermittlungen – von denen wir kürzlich überrascht wurden – gegen unseren Spieler Mario Vuskovic bestätigen. Da uns bislang sehr wenige Details des Ermittlungsstandes bekannt sind, können wir uns zum jetzigen Zeitpunkt nicht detaillierter äußern.“

Des Weiteren steht der Verein jedoch hinter dem Spieler und ergänzt: „Wir unterstützen Mario Vuskovic und die zuständigen Behörden bei der Aufklärung und stehen parallel dazu im engen Austausch mit der DFL und dem DFB. Wir haben Mario Vuskovic vorerst aus dem Trainings- und Spielbetrieb genommen, um Schaden von ihm sowie dem Klub fernzuhalten.“

Der Ausgang des Verfahrens ist zwar noch nicht abzusehen, doch der HSV verspricht eine transparente Kommunikation über den Fall und sagt: „Sollte eine neue Sachlage eintreten, werden wir diese so transparent wie möglich in Abstimmung mit den beteiligten Parteien kommunizieren.“

Beim Spiel (12. November 2022) gegen den SV Sandhausen (4:2) war der kroatische Innenverteidiger bereits nicht mehr im Kader der Hanseaten. In der laufenden Saison hat der kroatische U21-Nationalspieler 16 Spiele für den HSV absolviert und dabei zwei Tore erzielt. Bei der momentan stattfindenden USA-Reise des HSV ist der Kroate nicht dabei.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.