Geschmacklos-Aktion um Fritz Walter Kaiserslautern vor Saarbrücken-Derby außer sich

Neuer Inhalt

Der 1. FC Kaiserslautern (Foto vom 10. Juli 2019) wurde vor dem Derby mit Saarbrücken schwer provoziert.

Kaiserslautern – Vor dem Südwest-Derby des 1. FC Kaiserslautern gegen den 1. FC Saarbrücken in der 3. Liga haben die abstiegsbedrohten Gastgeber eine heftige Provokation hinnehmen müssen. Unbekannte hängten in der Nacht zum Donnerstag (15. April) am Fritz-Walter-Stadion ein beleidigendes Plakat mit Bezug auf die Lauterer Klub-Ikone Fritz Walter (✝) und die derzeitige sportliche Notlage auf.

  • Der 1. FC Kaiserslautern trifft auf den 1. FC Saarbrücken
  • Unbekannte stellen Nachts Friedhofskreuze vor dem Stadion auf
  • Auf einem Plakat wird Klub-Ikone Fritz Walter angesprochen

Die Unbekannten stellten mehrere Friedhofskreuze und einen Sarg auf, wie auf Fotos in Fanforen zu sehen ist.

Alles zum Thema 1. FC Kaiserslautern
  • DFL zeigt Finanzen Mega-Verluste bei Hertha und Dortmund – nur drei Klubs schreiben grüne Zahlen
  • FCK-Aufstieg Mike Wunderlich: Wilde Partynacht und Zweitliga-Rückkehr nach über elf Jahren
  • Krawalle rund um Relegation in Dresden Leuchtraketen, Steinwürfe, verletzte Ordner – Polizei ermittelt
  • Relegation Chaos im Risikospiel: FCK feiert Aufstieg in Dresden – Fans sorgen für Pyro-Eklat
  • Hochrisiko-Spiel Dynamo gegen FCK: Polizei-Großaufgebot im Einsatz – auf ein Verbot wird bewusst verzichtet
  • Relegation live Hochrisiko-Spiel: Dynamo und FCK liefern sich heißen Schlagabtausch
  • Relegation Kein Sieger am Betzenberg: Schwache Nullnummer bei Kaiserslautern gegen Dynamo Dresden
  • „Sommerhaus der Stars“ Fußball-Legende Mario Basler dabei: Alle teilnehmenden Paare im Überblick
  • Europa, Auf- und Abstieg Bundesliga bis 3. Liga: Diese Entscheidungen fallen am letzten Spieltag
  • Zweitliga-Relegation Tradition pur: Termine, TV-Überblick und Bilanz zu Dresden gegen Lautern

Friedhofskreuze in Kaiserslautern aufgestellt

FCK-Trainer Marco Antwerpen (49) verurteilte die Aktion bei der Online-Pressekonferenz aufs Schärfste. „Mir fällt es immer schwer über solche Aktionen zu sprechen, weil sie einfach geschmacklos sind. Am besten sollte man darüber gar nicht berichten und so etwas gar keine Aufmerksamkeit schenken“, sagte er.

Kaiserslautern liegt vor der Partie am Samstag (14.00 Uhr) gegen den Aufsteiger aus dem Saarland als Tabellen-18. drei Punkte vom rettenden Ufer entfernt. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.