+++ EILMELDUNG +++ Film-Fiesling der 80er Jahre Dabney Coleman ist tot

+++ EILMELDUNG +++ Film-Fiesling der 80er Jahre Dabney Coleman ist tot

„Mache die Scheiße nicht zum Spaß“Fußball-Profi lässt mit Schonungslos-Interview aufhorchen

Antonio Jonjic geht im Spiel der 3. Liga beim VfL Osnabrück vom Platz.

Stürmer Antonio Jonjic von Erzgebirge Aue, hier am 4. Februar 2023 im Auswärtsspiel beim VfL Osnabrück, hat nach dem jüngsten Sieg der Sachsen in der 3. Liga Klartext gesprochen.

Fußball-Profi Antonio Jonjic hat nach dem 2:1 von Erzgebirge Aue beim SV Wehen Wiesbaden im Interview kein Blatt vor den Mund genommen. Der Drittliga-Stürmer sprach nach dem Auswärtssieg Klartext.

Für viele junge Kicker ist es ein Lebenstraum: Profi-Fußballer werden und auf der ganz großen Bühne auflaufen. Doch dass der Job im Rampenlicht nicht immer ein Zuckerschlecken ist, liegt ebenfalls auf der Hand. Es geht manchmal sehr schnell nach oben – aber im Zweifelsfall auch genauso schnell wieder ganz nach unten.

Das musste beispielsweise auch Ex-Zweitligist Erzgebirge Aue am eigenen Leib erfahren. Nach sechs Jahren in der 2. Bundesliga musste der Klub aus Sachsen in der vergangenen Spielzeit den bitteren Gang in die Drittklassigkeit antreten. Und dort kämpft Aue – statt um den Wiederaufstieg – vor allem um den Klassenerhalt.

3. Liga: Antonio Jonjic spricht Klartext nach Aue-Sieg

Anfang des Jahres rangierte Aue noch auf einem Abstiegsplatz, schob sich in den vergangenen Wochen mühsam über den Strich. Aktuell belegen die Sachsen Platz 13, haben sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Alles zum Thema 3. Liga

Und dass Fußball in solchen Phasen auch ein ausgesprochener Knochenjob sein kann, zeigte sich auch nach dem jüngsten Spiel der Erzgebirgler beim Top-Team SV Wehen Wiesbaden. Nach dem so wichtigen 2:1-Auswärtssieg sprach Angreifer Antonio Jonjic (23) am MDR-Mikrofon Tacheles.

Auf die Frage, wie viel Spaß das erfolgreiche Spiel und der Dreier ihm bereitet hatten, entgegnete der Auer Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:0 unumwunden: „Was heißt Spaß? Ich mache die ganze Scheiße hier nicht aus Spaß.“ Klare Worte des Deutsch-Kroaten! Jonjic weiter: „Ich mache das, weil ich muss. Es ist mein Job. Und das ist meine einzige Zukunft.“

Knallhart-Ansage des jungen Stürmers, der mit Aue unbedingt den Liga-Erhalt schaffen will. Und eine ehrliche und schonungslose Ansage, welche die Traum-Welt Profi-Fußball auch ein wenig in ein anderes Licht rückte. „Deswegen reiße ich mir den Arsch auf, jeden Tag. Ganz einfach“, ergänzte der vierfache Liga-Torschütze trocken. Hier sehen Sie das Interview mit Antonio Jonjic im Video:

Unter dem Beitrag, den der MDR in den sozialen Netzwerken veröffentlichte, sammelten sich gemischte Reaktionen.

Während die einen die offene Art Jonjics lobten („Ehrlich!“), konnten andere Userinnen und User mit dem Statement-Interview wenig anfangen („Komische Aussage“). Fakt ist: Der Erzgebirge-Profi hat mit seinen Aussagen definitiv aufhorchen lassen. (kos)