Kölner Kreisliga-Spektakel Aufsteiger Zündorf schießt Verfolger ab und stapelt tief

Fußball_Illustration

In der Kölner Kreisliga A setzt sich der FC Zündorf nach dem Spitzenspiel leicht ab.

Köln – Viel los in der Kölner Kreisliga A am Sonntag, 8. März 2020: ein hochklassiges Topspiel in Zündorf und ein Spielabbruch inkl. großem Polizeieinsatz bei der Partie Prometheus gegen Türk Genc SV Köln (hier lesen Sie mehr).

Zum Sportlichen: Tabellenführer FC Zündorf empfing am Sonntagnachmittag die Verfolger der SpVg Rheindörfer Köln-Nord – und setzte sich am Ende klar und deutlich mit 6:1 durch!

„Das war tatsächlich ein gebrauchter Tag für uns“, sagte Rheindorf-Trainer Adrian Student unserer Redaktion nach dem Spiel. „Aber aus solchen Niederlagen kann man nur lernen. Wir haben ein Ziel vor Augen und dürfen jetzt nicht alles infrage stellen.“

Köln Kreisliga A: FC Zündorf setzt sich an der Spitze ab

Alles zum Thema Robert Lewandowski
  • Dreister Diebstahl Lewandowski bei Selfie im Auto beklaut – wilde Gerüchte um Verfolgungsjagd
  • Barça-Fehlstart Nullnummer nach Finanz-Thriller: Lewandowski und Co. beim Liga-Debüt glücklos
  • Chaos pur Lewandowski-Fiasko droht weiter – Barça vor Liga-Start in „maximaler Sorge“?
  • Was Haaland damit zu tun hat Lewandowski spricht über Gründe für Barca-Wechsel
  • Brisanter Finanz-Trick Barça in Not: Wird Lewandowski-Einsatz zum Saisonstart verboten?
  • Kommentar Bundesliga-Auftakt in Frankfurt: Der FC Bayern hat Lewandowski verloren – na und?
  • Barça-Boss knallhart Lewandowski klaut Teamkollege die Nummer – Klub droht das Finanz-Fiasko
  • FC Bayern Effenberg glaubte nicht an Kahn-Ansage – Vorbereitungs-Gewinner als Hoffnungsträger?
  • „Eine Menge Bullshit“ Lewandowski tritt nach – und bezichtigt Bayern-Bosse der Lüge
  • Lewandowskis Barca-Debüt gegen Real? Raphinha gibt Beckham-Sohn und Neville jr. Lehrstunde 

Sein Gegenüber, Angelo Mule, gestand, dass der Sieg „um zwei Tore zu hoch ausgefallen“ sei. Überhaupt sei es ein enges Spiel auf hohem Niveau gewesen.

Zur Halbzeit war auch noch alles offen, der Tabellenführer führte gerade mal mit 1:0. Nach dem 2:0 und zwei Platzverweisen für die Gäste setzte sich der Aufsteiger aus Zündorf dann aber doch klar und deutlich durch.

Das Team baute – auch dank der Niederlage vom ersten Verfolger SC Hitdorf (2:4 bei DSK Köln) – seinen Vorsprung auf fünf Punkte aus. „Auch wir werden noch Punkte lassen“, blieb Angelo Mule auf dem Boden. „Ich nehme das zur Kenntnis, mehr auch nicht.“

Köln Kreisliga A vom 1. Dezember 2019: Krimi und Stürmer im Tor

Die SpVg Rheindörfer Köln-Nord ist seit Wochen das Team der Stunde in der Kölner Kreisliga A. Seit dem 8. August ohne Niederlage, hat sich die Mannschaft bis auf zwei Punkte an Tabellenführer Zündorf herangepirscht. Und wie!

Am Wochenende sah alles zunächst nach einer Niederlage aus. 0:3 hinten bei Borussia Lindenthal-Hohenlind II. Das Spiel schien gelaufen, doch dann blies Rheindörfer zur Mega-Aufholjagd.

Begünstigt durch die Verletzung von Lindenthals Torwart – irre: weil beide Ersatzkeeper beruflich verhindert waren, stand knapp 75 Minuten Stürmer Thomas Zeimetz im Tor – gelang in der 62. Minute das 3:3, dann gab es durch Lindenthals Jeff Reichling den nächsten Rückschlag (79. Minute).

Doch auch da gaben sich die Gäste nicht geschlagen, konnten das Spiel letztlich noch drehen und mit 5:4 gewinnen – was für ein Krimi!

Köln Kreisliga A: Rheindörfer dreht nach der Halbzeit richtig auf

„Das war nichts für schwache Nerven“, fassten die Rheindörfer-Coaches Adrian Student und Marcel Schlickmann das Spiel zusammen. Das 1:3 kurz vor der Halbzeit sei das Signal gewesen, dass das Spiel noch nicht entschieden war. In der Pause machte Student seine Spieler dann noch mal heiß:

Worte, die ganz offensichtlich gefruchtet haben. Lindenthal-Coach Raoul Dia hadert jedoch mit den Umständen der Niederlage, die durch „schmeichelhafte Patzer“ zustande gekommen sei: „Mit nominellem Keeper wäre das Spiel zu 99 Prozent an uns gegangen.“

Die Verantwortlichen von Rheindörfer würden bei dem aktuellen Lauf am liebsten sogar ohne Winterpause durchspielen – „aber das geht ja leider nicht und die Spieler verdienen sich ja auch die Pause.“ Ziel für 2020 sei es, weiter konstant zu spielen und Druck auf Zündorf auszuüben.

Köln Kreisliga A: FC Zündorf verliert bei DSK Köln – jetzt gegen Prometheus

Der Aufsteiger und Tabellenführer schaffte es derweil am Wochenende nicht, einen Rückstand zu drehen. Bei DSK Köln gab es eine 1:3-Pleite. „Eine selbstverschuldete Niederlage“, so Trainer Angelo Mule. „Wir hatten beim Stand von 1:1 vier, fünf hochkarätige Chancen liegen lassen.“ Dennoch sei der DSK-Sieg nicht unverdient.

Als nächstes geht es für den Kreisliga-Überflieger zu Schlusslicht Prometheus (1 Punkt, -56 Tore). „Natürlich sind wir klarer Favorit und werden das Spiel auch dementsprechend angehen“, erklärt Mule. Er sagt aber auch: „Das Spiel muss erst gespielt werden und wir sollten vermeiden, den Gegner zu unterschätzen.“

Für Prometheus könnte ein Sensationssieg auf der anderen Seite eine Art Startschuss für die eine Aufholjagd im Jahr 2020 sein…

Köln Kreisliga A vom 17. November 2019: Prometheus bestraft sich selbst

Schiedsrichter-Streik in vielen Kreisligen (hier unseren Kommentar zum Thema lesen) – das sorgte auch in der Kölner Kreisliga A für so manche Probleme. Gespielt wurde trotzdem, die Vereine kümmerten sich kurzerhand um Ersatz.

Das torreichste Spiel stieg am Sonntag beim Tabellenschlusslicht Prometheus. Das Team verlor gegen DSK Köln erneut, dieses Mal mit 4:8, eine klare Steigerung im Vergleich zum 0:9 aus der Vorwoche. Alexander Pillig aus dem Prometheus-Trainerteam hat sogar in der ersten Halbzeit ein Spiel gesehen, bei dem „wir absolut auf Augenhöhe waren“.

Doch „dumme Fehler“ hätten dann zu einigen Gegentoren geführt. Pillig: „Da wäre mehr drin gewesen. Derzeit fehlt es einfach an Konstanz und der nötigen Cleverness vor dem Tor.“

Köln Kreisliga A: FC Zündorf marschiert weiter

Das Programm bis Weihnachten wird dabei nicht leichter. In den verbleibenden zwei Spielen geht es unter anderem noch gegen Aufsteiger und Tabellenführer Zündorf. Der hat beim 6:0 gegen den SV Bergfried wieder eine ganze Dominanz unter Beweis gestellt.

„Zündorf hat von der ersten Minute an Druck gemacht“, meinte Bergfried-Trainer Michael Opitz hinterher zum EXPRESS. „In der zweiten Halbzeit konnten wir das Spiel ausgeglichener gestalten und haben noch zwei Konter gefangen.“ Der Sieg sei zwei, drei Tore zu hoch ausgefallen.

Köln Kreisliga A: Sebastian Bamberg (SV Deutz II) mit Fünferpack

Einen echten Sahnetag erlebte Sebastian Bamberg. Der Stürmer des SV Deutz II erzielte beim 6:3-Sieg bei Schwarz-Weiß Köln wie einst Bayerns Robert Lewandowski gegen Wolfsburg gleich fünf Tore! „Das war natürlich ein Garant für den Sieg“, jubelte Deutz-Coach Daniel Schütze und schwärmte: „Er ist für diese Spielklasse ein außergewöhnlicher Stürmer.“

Trotz des souveränen Sieges ärgerte sich Schütze aber auch über eine Sache – die drei Gegentore in der letzten halben Stunde: „Leider haben wir es nicht 90 Minuten seriös runtergespielt, daran müssen wir arbeiten.“

Köln Kreisliga A: Rheindörfer siegt dank Klos-Hattrick, Holweide hadert

Das Team der Stunde ist die SpVg Rheindörfer Köln-Nord, die weiter in Schlagdistanz zum Spitzen-Duo liegt. Das 3:2 gegen Holweide war dabei ein hart erkämpfter Sieg, den der Tabellendritte vor allem Denis Klos und seinen drei Toren zu verdanken hat. „Wir haben es nicht verstanden, ihn aus dem Spiel zu nehmen“, ärgerte sich Holweide-Trainer Jürgen Strumpen hinterher.

Unterm Strich gehe das Ergebnis vielleicht knapp in Ordnung, da der Gegner „teilweise bissiger“ gewesen sei. Auch der Ascheplatz sei für sein Team „ein komplett ungewohnter Untergrund“ gewesen, das Wetter habe die Platzverhältnisse auch nicht unbedingt verbessert. Sein Team könne aus dem Spiel aber wieder einiges lernen und mitnehmen. Strumpen: „Wir haben ja ganz andere Ambitionen und Ziele.“

Köln Kreisliga A vom 10. November 2019: Prometheus kommt mit 0:9 unter die Räder

Sie hatten sich so viel vorgenommen, wollten offensiv spielen, den Gegner vom Tor weghalten – und endlich den ersten Sieg einfahren. Doch für die Jungs von Prometheus gab es in der Kreisliga A Köln die nächste böse Klatsche: 0:9 beim SV Schlebusch II – dem Tabellenvorletzten. Auweia…

„Wir konnten unsere Taktik nicht umsetzen“, fiel das Fazit von Trainer Alexander Pillig ernüchtert aus. Man werde weiterarbeiten und nicht alles schlecht reden. Einen Grund für die Niederlage sieht Pillig auch darin, dass Schlebusch Verstärkung aus der Landesliga-Mannschaft gehabt haben soll – „das hat man definitiv gemerkt“.

Köln Kreisliga A: FC Zündorf erwartet schwierige Rückrunde

Während Prometheus abgeschlagen am Tabellenende steht, jubelt Aufsteiger FC Zündorf über die zurückeroberte Tabellenführung. Bei Lindenthal II mussten die Zündorfer aber lange auf das erlösende 1:0-Siegtor warten (81. Minute).

Trainer Angelo Mule: „Wir haben trotz Unterzahl ab der 48. Minute das goldene Tor durch einen schön gespielten Konter erzielt. Insgesamt ein etwas glücklicher Sieg.“

Mule ist sich bewusst, dass sich nach der bald anstehenden Winterpause die Gegner „mit Sicherheit besser auf uns einstellen“, hofft aber dennoch auf eine „vergleichbare Rückrunde“. Das würde dann wohl den Durchmarsch bedeuten. Aber bis dahin sind noch viele Spiele zu spielen.

Köln Kreisliga A: SV Deutz besiegt SC Hitdorf, Co-Trainer trifft, Ärger um Abseits-Entscheidungen

Zündorf hat dabei vom Ausrutscher des SC Hitdorf profitiert. Der verlor beim SV Deutz II mit 5:3. „Ein enorm wichtiger Dreier, um den Anschluss an die Spitzengruppe nicht zu verlieren“, sagte Deutz-Coach Daniel Schütze nach dem Topspiel zu unserer Redaktion.

5:3 gegen den Tabellenführer. Dabei musste Deutz schon nach 30 Minuten zweimal wechseln. So tauchte schließlich Co-Trainer Marouan Ben Abdelmalek auf dem Feld auf – drei Minuten später erzielte er das 4:3 – was für ein Joker!

„Wir möchten uns jetzt weiter in der Spitzengruppe festsetzen und eine bessere Saison spielen als die letzte“, so Schütze. Da sprang Platz vier raus – auf dem stehen die Deutzer aktuell.

Hitdorf-Trainer Udo Dornhaus haderte derweil mit dem Schiedsrichter: „Die Tore zum 2:1 und 3:1 fielen aus klarer Abseitsposition.“ Auch sei eine große Chance für sein Team fälschlicherweise wegen Abseits zurückgepfiffen worden. Trotz der „fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichters“ sei der Sieg für Deutz letztlich aber verdient gewesen, so Dornhaus weiter.

Köln Kreisliga A: Spektakel in Pesch

Die meisten Tore fielen an diesem Spieltag beim Spiel FC Pesch II gegen SC Schwarz-Weiß Köln. Die Gäste gingen dreimal in Führung (0:1, 1:2, 2:3), mussten sich am Ende trotzdem spektakulär mit 9:3 geschlagen geben. Zur Pause stand es noch 3:3, dann hat Pesch-Trainer Achim Schuck seine Jungs "daran erinnert, dass man für den Erfolg arbeiten muss". Ganz offensichtlich mit Erfolg. Schuck bewertet den Sieg aber nicht über. Denn: "Nach dem 5:3 hat Schwarz-Weiß nur noch mit sieben Mann gespielt."

Köln Kreisliga A vom 3. November 2019: SC Holweide überrascht Aufsteiger FC Zündorf

0:1 in der vierten Minute, 0:2 in der 6. Minute – da wurde der starke Kreisliga-Aufsteiger FC Zündorf am Wochenende eiskalt erwischt. Gegen den SC Holweide setzte es – auch wegen dieses Fehlstarts – die erste Saison-Niederlage (1:2).

Blitzstart gegen den Spitzenreiter – wie hat Gäste-Coach Jürgen Strumpen seine Jungs so heiß gemacht? „Tabellenführer, Liga-Primus, absoluter Favorit auf den Aufstieg. Da muss man seine Mannschaft nicht großartig motivieren“, sagte er nach dem Spiel dem EXPRESS.

„Wir wollten den Gegner ein bisschen überraschen, das haben wir auch geschafft.“ Kann man so sagen. Trotz des Ausfalls von fünf Stammkräften zeigten die Gäste von Beginn an, wer an diesem Tag als Sieger vom Platz gehen würde. Zwar kamen die Zündorfer nach einem Torwartfehler noch einmal heran, am Ergebnis änderte das aber nichts mehr.

Köln Kreisliga A: Spitzenreiter SC Hitdorf stapelt vor Topspiel tief

Dass die Zündorfer durch die Niederlage die Tabellenführung einbüßten, lag am SC Hitdorf. Der machte nämlich seine Hausaufgaben, besiegte den FC Pesch II locker mit 3:1. „Die Tabellenführung ist eigentlich nur eine Momentaufnahme“, spielte Hitdorf-Trainer Udo Dornhaus die Tabellenkonstellation hinterher runter – und stapelte gleich mal vor dem Topspiel gegen den SV Deutz II tief.

Dornhaus: „Für Sonntag sehe ich uns nicht als Favorit, weil wir doch einige tragende Stützen der Mannschaft ersetzen müssen und Deutz bestimmt Hilfe aus der 1. Mannschaft bekommt.“

Pesch-Coach Achim Schuck ist trotz der Niederlage mit seinem jungen Team zufrieden. Seine Spieler hätten die Sache trotz vieler Verletzungen gut gemacht, zudem sei eine stetige Entwicklung zu erkennen. Schuck: „Wir müssen geduldig bleiben.“

Köln Kreisliga A: Prometheus glaubt weiter an Klassenerhalt

Geduldig wartet auch Schlusslicht Prometheus auf seinen ersten Sieg. Auch gegen den SV Bergfried gab es eine Niederlage (2:3). Damit liegt die Mannschaft bereits sechs Punkte hinter dem Vorletzten Schlebusch II und elf Zähler hinter einem Nichtabstiegsplatz.

Prometheus-Trainer Alexander Pillig bleibt trotzdem zuversichtlich: „Für die nächsten Spiele werden wir weiter arbeiten, man erkennt stückweise eine Steigerung bei den Jungs und wir sind zuversichtlich, dass wir noch unsere Punkte holen werden. Den Glauben an den Klassenerhalt werden wir bis zuletzt hochhalten.“

Gegen Bergfried habe vor dem Tor die Kaltschnäuzigkeit gefehlt, um Zählbares rauszuholen. Ein Unentschieden wäre laut Pillig „absolut drin und verdient gewesen“.

Köln Kreisliga A: Spektakel und Mega-Aufholjagd

Das größte Spektakel gab es beim Spiel zwischen Türk Genc SV Köln und SC Köln-Kalk. Nachdem die Gastgeber bereits mit 4:0 in Führung gegangen waren, wurde es noch einmal spannend. Die Kalker kamen auf 2:4 und 3:5 heran, mehr war aber nicht mehr drin.

Für Türk-Genc-SC-Trainer Turan Kurt stand der Sieg nie zur Debatte, auch wenn es „für kurze Zeit mal wackelig“ war. Seine Mannschaft habe verdient gewonnen.

Köln Kreisliga A vom 13. Oktober 2019: FC Zündorf nicht zu stoppen

Dieser Aufsteiger ist einfach nicht zu stoppen. Der FC Germania Zündorf ist in der Kölner Kreisliga A weiter auf der Siegerstraße. Trotz 2:0- und 3:1-Rückstand gewann das Team am Sonntag mit 5:3 beim FC Pesch II. Bis zur 79. Minute lagen die Gastgeber dabei noch in Führung, dann wurde der Druck einfach zu groß und die Gäste belohnten sich für eine starke Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel.

„Die erste Halbzeit war wie aus dem Lehrbuch“, bilanziert Pesch-Trainer Achim Schuck das Spiel seiner jungen Mannschaft. „Nach der Halbzeit ist uns etwas der Faden gerissen und Zündorf hat gezeigt, warum sie zurecht ganz oben in der Tabelle stehen.“

Schuck meint: „Die individuelle Klasse und die Angst vor dem Gewinnen meiner Mannschaft hat den Ausschlag gegeben.“

Köln Kreisliga A: SC Hitdorf springt auf Platz zwei

Während die Zündorfer damit weiter die Kreisliga-Tabelle anführen, rangiert Pesch II weiter auf einem guten sechsten Platz. „Nach zwei Fast-Abstiegen in den letzten beiden Jahren ist ein gesicherter Mittelfeldplatz unser Ziel“, so Schuck.

Da das Spiel des SV Deutz II ausfiel, gibt es nun auch einen neuen Verfolger. Trotz zweimaligem Rückstand beim SC Rondorf holte der SC Hitdorf seinen dritten Sieg in Folge (2:4). Damit kletterte das Team von Udo Dornhaus auf Platz zwei.

„Ein verdienter Sieg, obwohl es nicht unser bestes Spiel war“, sagt Dornhaus unserer Redaktion. Entscheidenden Anteil daran hatte Marlon Beckhoff, der sowohl den wichtigen Ausgleich zum 1:1 erzielte als auch mit dem 2:4 in der 58. Minute für die Entscheidung sorgte.

Am kommenden Woche geht es für Hitdorf gegen den SV Schlebusch II. Dann könnte das Team an die Tabellenspitze springen? Gibt es eine Kampfansage an die Konkurrenz?

Dornhaus: „Wir freuen uns auf das Lokalderby am Sonntag gegen Schlebusch und wollen eigentlich nur den Anschluss an die oberen Tabellenplätze halten. Alles andere wird sich dann ergeben. Wir sind nur eine von vielen Mannschaften, die um den Titel spielen werden.“

Köln Kreisliga A: Prometheus verliert Kellerduell gegen Schwarz-Weiß Köln deutlich

Zwischen dem SC Schwarz-Weiß Köln und dem SV Prometheus Köln-Porz kam es derweil zum absoluten Kellerduell: Vorletzter gegen Letzter. Nachdem die Jungs von Prometheus zuletzt einen Aufwärtstrend erkennen ließen, versprach das eine spannende Nummer zu werden.

Doch das Tabellenschlusslicht ging auch bei Schwarz-Weiß unter: 4:0 hieß es am Ende. Damit wird der Rückstand für die Porzer auf das rettende Ufer nach acht Spieltagen immer größer.

Köln Kreisliga A vom 6. Oktober 2019: FC Zündorf wieder Tabellenführer

Weiter geht das muntere Wechselspiel an der Tabellenspitze in der Fußball-Kreisliga Köln. Aufsteiger FC Zündorf hat in die Erfolgsspur zurückgefunden und sich Platz eins vom SV Deutz II zurückgeholt.

Nach dem 1:1 bei Schlebusch II wollten die Zündorfer am vergangenen Wochenende zeigen, dass die Formkurve nicht nach unten zeigt. Und gegen DJK Südwest Köln gab es dann auch den fünften Sieg im siebten Spiel für den noch ungeschlagenen Aufsteiger.

Dabei sah es zu Spielbeginn erst gar nicht gut aus. Memet Kurtisi brachte die Gäste früh in Führung (7. Minute) – diese hielt bis zur Halbzeit an. Doch nach dem Seitenwechsel drehte der FC Zündorf auf. Kadir Ala und Veton Balaj (zwei Tore) drehten das Spiel – 3:1. Memet Kurtisi brachte die Gäste zwar noch mal ran, doch Daniel Werken machte per Elfmeter alles klar – 4:2.

Köln Kreisliga A: SV Prometheus holt endlich ersten Punkt

Weil gleichzeitig Tabellenführer SV Deutz II beim SV Bergfried patzte (0:1) kletterte der Aufsteiger wieder auf Platz eins in der Kreisliga.

Hoffnungsschimmer für die Jungs vom Griechischen SV Prometheus Köln-Porz: Das bis dato punktlose Tabellenschlusslicht der Kreisliga Köln konnte am Wochenende sein erstes Remis erringen. Gegen den SC Holweide holte Prometheus auf eigenem Platz ein 1:1. Holweide ging durch David Zimmermann (23.) zwar zunächst in Führung, doch Alex Fedorov glich kurz nach der Pause für Prometheus aus.

Eine Spielklasse höher läuft es für den FC Leverkusen in der Bezirksliga Mittelrhein weiter durchwachsen. Gegen Blau-Weiß Köln gab es am Wochenende ein enttäuschendes 2:2. Bei katastrophalen Platzverhältnissen bestraften sich die Leverkusener durch unnötige Fehler immer wieder selbst. Erst spät schaffte Erkan Öztürk für den FCL den Ausgleich – in der Nachspielzeit!

Köln Kreisliga A am 30. September 2019: SV Deutz II neuer Tabellenführer

Sie ließen sich auch vom frühen Rückstand (0:1 in der 5. Minute) nicht aus der Ruhe bringen: Die Jungs vom SV Deutz II haben in der Kölner Kreisliga A nach der Pleite in Holweide in die Erfolgsspur zurückgefunden. Gegen Lindentahl II gab es am Wochenende einen klaren 5:1-Sieg.

Weil gleichzeitig der starke Aufsteiger FC Germania Zündorf schwächelte, eroberten die Deutzer am 6. Spieltag die Tabellenführung. Die Zündorfer kamen beim noch sieglosen SV Schlebusch II trotz Führung nicht über ein 1:1 hinaus.

Köln Kreisliga A: SV Prometheus verliert weiter

Die nächste klare Niederlage gab es derweil für den SV Prometheus aus Köln-Porz: Das Schlusslicht verlor beim SC Hitdorf mit 0:4. „Wir hätten eigentlich noch wesentlich höher gewinnen müssen. Ich bin aber auch so zufrieden“, sagte Hitdorf-Trainer Udo Dornhaus dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Vor allem Julian Kwoczalla präsentierte sich in Prachtform, schoss die Gastgeber im Alleingang mit drei Toren auf die Siegerstraße (37., 43., 47.). Mahdi Lassoued (61.) macht den Deckel drauf. Und das, obwohl Hitdorf in der zweiten Halbzeit nach einer gelb-roten Karte gegen Dogan Uzungelis in Unterzahl spielen musste.

Prometheus hatte dem dennoch nichts entgegenzusetzen. 5:31 Tore und null Punkte sprechen nach sechs Spieltagen eine deutliche Sprache. Das Unterfangen Klassenerhalt scheint sich schwierig zu gestalten. Tiefpunkt war natürlich das 1:12 gegen SpVg Rheindörfer Köln-Nord.

Köln Kreisliga A: FC Germania Zündorf startet furios in Saison

Aufsteiger FC Germania Zündorf hatte die Kölner Fußball-Kreisliga A zu Saisonbeginn aufgemischt und die ersten drei Spiele alle gewonnen. Dabei schickte das Team etwa auch die bis dato ungeschlagenen Gäste  Hitdorfer am 3. Spieltag mit 6:0 nach Hause.

Hier können Sie sie die Highlights der Regionalliga West vom Wochenende im Video anschauen

„Das war für uns ein absolut gebrauchter Tag. Wir konnten nicht annähernd unser Potenzial abrufen“, haderte Hitdorfs Trainer Udo Dornhaus im Gespräch mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Bemerkenswert: Der starke Aufsteiger spielte beim Kantersieg sogar knapp eine Stunde in Unterzahl gegen den Vizemeister der Vorsaison.

Der Aufsteiger präsentiert sich in hervorragender Frühform. Ob die Mannschaft dies beibehalten kann? Bei Liga-Konkurrenz DJK Südwest Köln würde das wohl niemanden überraschen – die Verantwortlichen dort nannten bereits vor der Saison gegenüber „fupa.net“ die Zündorfer als Mannschaft, die „bestimmt auch in der Kreisliga A oben mitmischen“ werde.(so)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.