„Viele schwere Themen“ Diese Persiflage-Wagen rollen durch Köln – Neuheit beim Rosenmontagszug

„Zu Tränen gerührt“ Fortuna-Düsseldorf-Friseur Melih mit emotionaler Aktion

Martin, Fortuna-Düsseldorf-Friseur Melih und Sven hatten ihren Spaß im Salon.

Martin, Fortuna-Düsseldorf-Friseur Melih und Sven (v.l.) nach getaner Arbeit im Salon im Dezember 2022.

Der Düsseldorfer Melih Benderlioglu frisiert normalerweise die Fußballer von Fortuna Düsseldorf. Jetzt kümmerte er sich um Obdachlose – eine emotionale Geschichte...

Entweder ist es der Fußball oder der Kopf eines Kunden: Bei Melih Benderlioglu geht es immer nur um das Runde. Deshalb kümmert sich der Promi-Friseur auch eigentlich um die Frisuren der Spieler von Fortuna Düsseldorf.

Nun machte der Figaro eine ganz andere Erfahrung, als er im Dezember 2022 für eine Weihnachtsaktion den ärmsten Düsseldorfern die Haare schnitt.

Fortuna Düsseldorf: Friseur Melih Benderlioglu betreut Obdachlose

Normalerweise spricht er mit seinen Kunden während seiner Arbeit über das letzte Spiel – wie das entscheidende Tor fiel, wie der Schiri wieder alles verpfiffen hat, und wie es nun mit dem nächsten Saisonspiel weitergeht. Diesmal ging es aber nicht um die „schönste Nebensache der Welt“.

Die Menschen, die Melih diesmal bediente (beide entschieden sich für eine Glatze), erzählten vom bittersten Ernst des Lebens. Sie werden nicht von der Gesellschaft bejubelt, sondern wurden von ihr ausgestoßen. „Die Geschichten der Obdachlosen haben mich zu Tränen gerührt“, sagt Melih Benderlioglu.

Zuletzt saßen Martin (53) und Sven (38) auf seinen Friseurstuhl und erzählten Melih von ihrem Schicksal. „Als die beiden hereinkamen, freuten sie sich schon darüber, wie schön warm es in meinem Salon war“, sagt Melih. „Da begriff ich, dass sie ja sonst niemand herein ins Warme bittet. Dann erzählte mir Martin, dass er eigentlich aus Tübingen stammt und dort aus sehr schwierigen familiären Verhältnissen kommt. Mit Alkohol und Drogen versuchte er, die Situation zu ertragen, bis er auf der Straße landete. Seit 20 Jahren ist er nun schon obdachlos – obwohl er seit zehn Jahren nicht mehr trinkt und Drogen nimmt. Es ist eben so schwer, zurückzukommen, wenn man einmal ganz unten ist.“

Von Sven erfuhr der Düsseldorfer Friseur, dass man aber auch ohne Suchtproblem auf der Straße landen kann. Melih Benderlioglu: „Sven ist erst seit zwei Jahren obdachlos. Er führte zunächst ein vollkommen normales Leben, hatte einen Job und eine Familie. Doch eben dieses geliebte Familienleben ging schließlich kaputt. Das hat den armen Sven vollkommen aus der Bahn geworfen. Trotzdem trinkt Sven keinen Alkohol und nimmt keine Drogen.“

Selten hat Mehdi in seinem Salon Kunden so glücklich gemacht, wie Martin und Sven, denen er kostenlos die Haare frisierte. Zum Schluss gab es vom Friseurmeister übrigens noch ein Versprechen mit auf den Weg: „Ihr seid in meinem warmen Salon immer willkommen.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.