Kopenhagen Panik nach Schüssen im Einkaufszentrum – „wissen noch nicht, wie viele Menschen tot sind“

Trotz Vertrag bis 2023 FC Bayern knallhart: Trennung von Trainer nach einer schwächeren Saison

Münchens Trainer Jens Scheuer steht enttäuscht auf dem Platz.

Jens Scheuer (FC Bayern) beim Spiel der Frauen des VfL Wolfsburg gegen den FC Bayern München am 3. April 2022.

Diese Saison verlief nicht, wie man sich das vorgestellt hatte. Und jetzt handelt der FC Bayern knallhart: Frauen-Trainer Jens Scheuer muss gehen.

Im Jahr 2020 wurde der Vertrag vorzeitig bis 2023 verlängert, doch jetzt ist Schluss mit der Zusammenarbeit. Trainerabgang beim FC Bayern München!

Die Fußballerinnen des FC Bayern München und Trainer Jens Scheuer (43)  gehen ab Juli 2022 getrennte Wege. Dies sei das Ergebnis „einvernehmlicher Gespräche“, teilte der Bundesligist und Vizemeister am Donnerstag (12. Mai 2022) mit.

Scheuer (43) hatte den Trainerposten bei den Münchnerinnen im Juli 2019 übernommen. Im vergangenen Jahr gewann er mit den Bayern-Damen den Meistertitel und führte seine Mannschaft bis ins Halbfinale der Champions League.

Alles zum Thema VfL Wolfsburg
  • Kampf um die Geldtöpfe So viele Millionen winken dem FC in Europa
  • FC-Pressekonferenz Baumgart vor Mega-Chance gegen Wolfsburg: „Hätte niemand so erahnen können“
  • FC-Personal gegen Wölfe Baumgart grübelt über Luxus-Problem beim Euro-Matchball
  • „Wir sind stolz“ 1. FC Köln verpflichtet Rekord-Nationalspielerin
  • „Er hing sehr am FC“ Köln in großer Trauer: Klub-Legende Leo Wilden (†85) ist tot
  • „Werden uns in die Quere kommen“ Wolfsburg-Coach Kohfeldt verspricht heißes FC-Duell mit „Baumi“
  • FC kurz vor Euro-Quali Tabellen zeigen: Baumgart jetzt schon Trainer-Königsklasse
  • Alles spricht für Euro-Quali Bosse mit Fan-Appell: FC kann sich keinen Platzsturm leisten
  • FC in der Einzelkritik Viele Dreien, dreimal die Zwei: Die Kölner Noten gegen Wolfsburg
  • Platzsturm nach FC-Pleite Euro-Party dank Bayer-Hilfe: Köln spielt wieder international

„Wir möchten uns im Namen des FC Bayern München herzlich bei Jens Scheuer für die geleistete Arbeit in den vergangenen drei Jahren bedanken. Er hat aufgezeigt, was mit unserer Frauenmannschaft möglich sein kann“, äußerte die Leiterin der Frauenfußballabteilung, Karin Danner (63). Vor allem der Meistertitel in der Saison 2020/21 sei in einer „sehr herausfordernden Spielzeit“ hervorzuheben.

In der aktuellen Saison war es dann nicht mehr alles so rosig. Der FC Bayern reagierte knallhart und trennt sich von Scheuer nach einer schwächeren Saison. Die FCB-Damen mussten Meister VfL Wolfsburg den Vortritt lassen. Gegen die Niedersächsinnen hatte es zuletzt eine heftige 0:6-Klatsche gegeben. Und in der Königsklasse war im Viertelfinale gegen Paris Saint-Germain Schluss.

Wie es für Scheuer weitergeht, blieb zunächst offen. „Ich wünsche dem FC Bayern alles Gute und bedanke mich für eine spannende, intensive und erfolgreiche gemeinsame Zeit“, sagte der 43-Jährige.

Am Sonntag spielen die Frauen noch gegen Potsdam. Es ist der letzte Spieltag der Frauen-Bundesliga. In der Tabelle hat Wolfsburg aber schon vier Punkte Vorsprung. (ubo/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.