+++ WARNUNG +++ Dringender Edeka-Rückruf Wurst kann schwere Krankheiten verursachen: Zahlreiche Supermärkte betroffen

+++ WARNUNG +++ Dringender Edeka-Rückruf Wurst kann schwere Krankheiten verursachen: Zahlreiche Supermärkte betroffen

Entscheidung gefallenFC Bayern vor Transfer von Wunschspieler – Vertrag bis 2029

Jonathan Tah (links) mit seinem DFB-Teamkollegen Maximilian Mittelstädt während des Länderspiels gegen die Ukraine am 3. Juni 2024.

Jonathan Tah (links, mit DFB-Teamkollege Maximilian Mittelstädt am 3. Juni 2024) wird wohl zum FC Bayern München wechseln.

Nationalverteidiger Jonathan Tah steht vor einem Wechsel zum FC Bayern. Einem Bericht zufolge hat sich der Fußball-Rekordmeister mit dem Innenverteidiger bereits geeinigt.

Der FC Bayern steht vor der Verpflichtung seines Wunschkandidaten für die Defensivzentrale.

Jonathan Tah will Bayer Leverkusen offenbar verlassen und sich dem deutschen Rekordmeister anschließen. Der Innenverteidiger des deutschen Fußball-Meisters habe den Leverkusener Verantwortlichen seinen Wechselwunsch bereits mitgeteilt.

Sky: Tah erhält Vertrag bis 2029

Das berichtete der Pay-TV-Sender Sky am Montagabend. Der Nationalspieler steht in Leverkusen nur noch ein Jahr unter Vertrag.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Der 28-Jährige soll sich mit den Münchnern bereits mündlich auf einen Wechsel geeinigt haben. Laut Sky erhält Tah beim Rekordmeister einen Vertrag bis 2029.

Die Verhandlungen zwischen den Bayern und Leverkusen sollen schon bald beginnen. Ein möglicher Transfer wäre der erste große Coup von Sport-Vorstand Max Eberl seit seinem Amtsantritt im März.

Neben Tah blicken sich die Bayern allerdings auch nach anderen Optionen in der Verteidigung um. Interesse besteht nach Sky-Informationen demnach auch an Levi Colwill (21) vom FC Chelsea.

Tah entwickelte sich bei Doublesieger Leverkusen in der abgelaufenen Saison zu einem der besten Verteidiger der Bundesliga sowie zum Stammspieler in der Nationalmannschaft.

Bayern München hofft mit dem gebürtigen Hamburger, die letzte Spielzeit häufig wackelige Defensive zu stabilisieren (nis/dpa)