Überraschung BVB fliegt weiter mit Eurowings

Köln – Das kommt überraschend: Der BVB und Eurowings setzen auch in der Saison 2019/20 ihre Partnerschaft fort.

Nach Informationen von EXPRESS und Ruhr Nachrichten erfolgt die Zusammenarbeit aber zu deutlich geringeren Konditionen. Die Zeiten, in denen Eurowings, ein Tochterunternehmen der Lufthansa, als Champion Partner geführt wird und sich Borussia Dortmund über knapp eine Million Euro freuen konnte, sind vorbei.

BVB und Eurowings machen doch weiter

Seit Juli wird der defizitäre Billigflieger - u.a. auf der BVB-Website deutlich sichtbar - nur noch als BVB-Partner geführt. Das bedeutet, dass Eurowings nur noch eine Summe im mittleren sechsstelligen Bereich zahlt.

Eurowings: BVB fliegt weiter im Mannschaftsairbus

Ihre (Flug)Reisen zu Auswärtsspielen in der Bundesliga, DFB-Pokal oder Champions League wird die Borussia weiterhin im schwarzgelb lackierten „Mannschaftsairbus“ absolvieren.

In den vergangenen zwei Jahrzehnten hatte der BVB bereits mehrere Airline-Partner, so gab es Kooperationen mit Germanwings (heute Eurowings), easyJet und Turkish Airlines. 

Ursprungsmeldung vom 20. April 2019: BVB verliert wichtigen Champion Partner

Fans des FC Schalke 04 dürfte es freuen: Denn die Partnerschaft zwischen Eurowings und dem BVB wird im Sommer enden. Reisen als Königsblauer im schwarzgelb-lackierten Flieger gehören dann der Vergangenheit an.

An diesem Wochenende könnte aber zunächst eine der letzten Dienstreisen des BVB mit dem schwarzgelben Mannschaftsairbus EW 1909 anstehen. Die Zusammenarbeit mit Eurowings steht vor dem Aus.

B_Eurowings_BVB_A320 with BVB Livery_ Departure

Der BVB-Mannschaftsairbus von Eurowings.

Rückblick: Im Mai 2016 vereinbarten die Lufthansa-Tochter Eurowings und Borussia Dortmund ihre Zusammenarbeit.

Seitdem fliegt die Billigtochter der größten europäischen Fluggesellschaft die BVB-Profis quer über den Kontinent. Bundesliga, Champions League, Trainingslager, München, Madrid oder Malaga: An Bord von EW 1909, so der passende Name des im Vereinslook lackierten Airbus, fühlten sich die Borussen in der Luft auf den 174 Sitzplätzen in der Maschine wohl.

BVB-Partner: Eurowings folgte auf Turkish Airlines

Eurowings folgte vor knapp drei Jahren als Flug-Partner auf Turkish Airlines. Nun steht nach Informationen des EXPRESS und der „Ruhr Nachrichten” ein erneuter Wechsel des Carriers an.

Das Sponsoring brachte dem BVB immerhin einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag pro Jahr ein und eben Sachleistungen wie die Flüge. Genutzt hat die Kooperation sicher auch der Airline, denn der schwarzgelbe Airbus vom Typ A320-200 ist tatsächlich ein Hingucker.

Lesen Sie hier: Nach 0:7-Pleite: Fans des FC Schalke 04 müssen im Flugzeug von Borussia Dortmund zurückfliegen

Doch während die Borussen sportlich steil nach oben fliegen, klebt der Flug-Partner viel zu oft am Boden: Mit zahlreichen Problemen machte der Billigflieger in den vergangenen Jahren  Schlagzeilen, die Airline mit Sitz in Köln und Düsseldorf kämpft mit Flugausfällen, Verspätungen, teuren Entschädigungen sowie streikendem Personal – und sie ist hoch defizitär.

Eurowings: Beendigung beim BVB wohl schon seit langem klar 

Als eine Maßnahme wird nun offenbar das Sponsoring von Borussia Dortmund gestrichen. Zwar soll es noch einmal finale Gespräche geben, doch eine Einigung über eine weitere Zusammenarbeit ist dabei wohl nicht in Sicht. Insider erklären, dass bereits seit November 2018 so gut wie klar ist, dass Eurowings von einem Recht Gebrauch mache, den Vertrag mit dem BVB vorzeitig zu beenden.

Auf EXPRESS-Anfrage erklärte der Billigflieger: „Wir sind mit dem BVB in einer erfolgreichen Partnerschaft. Derzeit sind wir in konstruktiven Gesprächen über die Ausgestaltung der künftigen Zusammenarbeit.“ 

BVB: Keine Probleme bei Nachfolger-Suche

Dem BVB dürfte es nicht allzu schwer fallen, einen neuen Partner zu finden. Schließlich setzt die Mannschaft von Trainer Lucien Favre aktuell zu neuen Höhenflügen an.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.