Große Trauer in Hollywood „Star Trek“-Star Annie Wersching mit nur 45 Jahren verstorben

Nächste Ego-Aktion Nach Abgang vor Spielende: Drastische Strafe für Manchester-Star Ronaldo 

Das Spiel von Manchester United gegen Tottenham Hotspur läuft noch, da verschwindet Cristiano Ronaldo schon wütend in die Kabine.

Das Spiel von Manchester United gegen Tottenham Hotspur läuft noch, da verschwindet Cristiano Ronaldo schon wütend in die Kabine.

Es wird einfach nicht ruhig um Cristiano Ronaldo. Sportlich spielt der Portugiese bei Manchester United nur noch eine Nebenrolle, dank zahlreicher Ego-Aktionen bleibt er dennoch das große Gesprächsthema.

Es war der mit Abstand beste Saison-Auftritt von Manchester United, mit einer überzeugenden Machtdemonstration spielten die Red Devils Tottenham Hotspur am Mittwoch (19. Oktober 2022) an die Wand, gewannen hochverdient mit 2:0.

Eigentlich hätte es ein perfekter Abend im Old Trafford werden können – wäre da nicht Cristiano Ronaldo (37). Weil der Superstar zumindest die letzten Minuten der Partie gerne auf dem Rasen erlebt hätte, aber nicht eingewechselt wurde, verschwand er noch vor Abpfiff in die Kabine.

Cristiano Ronaldo sorgt bei Manchester United für Unruhe

Wie auf Fernsehbildern zu sehen war, stapfte der fünfmalige Weltfußballer beim Stand von 2:0 für sein Team in der 88. Minute frustriert in die Kabine. United hätte zu diesem Zeitpunkt noch zweimal wechseln können. Der Portugiese hatte sich in der zweiten Halbzeit lange Zeit für eine Einwechslung aufgewärmt.

Alles zum Thema Cristiano Ronaldo

Sein vorzeitiger Abgang sollte Konsequenzen haben. „Ich werde mich am Donnerstag damit befassen“, kündigte Teammanager Erik ten Hag (52) an. Ronaldo kommt unter dem niederländischen Coach in dieser Spielzeit nicht über eine Reservistenrolle hinaus, stand in der Liga lediglich an drei von zwölf Spieltagen in der Startelf. Und dann kam die Quittung für Ronaldo am Donnerstagabend.

Der Superstar wurde aus dem Kader für das Duell am kommenden Samstag beim FC Chelsea (18.30 Uhr/Sky) gestrichen. „Der Rest der Mannschaft konzentriert sich voll und ganz auf die Vorbereitung auf dieses Spiel“, heißt es in einer Mitteilung des Klubs.

Komplette Spiele auf der Bank waren für den erfolgsverwöhnten Superstar inzwischen nicht mehr ungewöhnlich. Schon beim 3:6 im Derby bei Manchester City musste Ronaldo Anfang Oktober die gesamten 90 Minuten von der Bank aus verfolgen. Beim 0:0 gegen Newcastle United am Wochenende nörgelte der Portugiese außerdem nach seiner Auswechslung in der 72. Minute.

Statt den überzeugenden Prestige-Sieg gegen die Spurs feiern zu können, musste sich United nun einmal mehr mit seinem nörgelnden Top-Star beschäftigen, der sportlich längst ins zweite Glied gerutscht ist.

Im Sommer suchte Ronaldo in der Hoffnung auf weitere Einsätze in der Champions League händeringend nach einem neuen Klub, auch United hätte sich bei einem passenden Angebot gesprächsbereit gezeigt. Ernsthafte Interessenten ergaben sich bis zuletzt aber nicht. (bc/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.