Nur vom 1. FC Köln war keiner da Pizarro verabschiedet sich mit Werder-Legenden und Bayern-Stars

Fußball: Abschiedsspiel von Claudio Pizarro im Wohninvest Weserstadion. Claudio Pizarro verabschiedet sich von den Fans.

Das Abschiedsspiel von Claudio Pizarro am 24. September 2022 im Bremer Weserstadion.

Die letzte große Bühne für Claudio Pizarro: Die Bundesliga-Legende wurde in Bremen von vielen Weggefährten, Freunden und Fans verabschiedet. Nur Ex-Klub Köln spielte keine Rolle.

Der Abschied einer Sturmlegende – zwei Jahre lang musste Claudio Pizarro auf das letzte Highlight seiner großartigen Karriere warten, jetzt war es im Bremer Weserstadion so weit. Der Peruaner feiert mit vielen Freunden, Weggefährten und Ex-Kollegen eine riesige Fußballparty.

Beim Abschiedsspiel war nur von einem Ex-Klub kaum jemand dabei: Die Zeit beim 1. FC Köln (16 Spiele, 1 Tor), wo Pizarro den einzigen Abstieg seiner Karriere erleben musste, gehört sicher nicht zu den herausragenden Saisons seiner einzigartigen Laufbahn.

Abschiedsspiel von Claudio Pizarro: Gänsehaut-Auftritt mit Jan Delay

Stattdessen spielte Pizarro an diesem Samstag (24. September 2022) für jedes Team: Für SV Werder Bremen mit Größen wie Wiese, Ailton und Micoud. Für den FC Bayern München mit Superstars wie Robben, Sergio, Elber und Mario Gomez.

Alles zum Thema SV Werder Bremen

Und bei Claudios Amigos mit Joko Winterscheidt und Max von der Groeben, der als FC-Fan die kölschen Farben an der Weser hochhielt. Auch Max Kruse war bei den Amigos dabei und sagte bei Sat.1 zu seiner Zukunft: „Mal sehen, ob mich ein Team will. Ich habe auf jeden Fall noch Bock.“

Aber an diesem Abend stand Pizarro im Mittelpunkt. Ex-Nationalspieler Mario Gomez: „Er war erst mein Idol, dann mein Mitspieler. Er ist der einzige Spieler, den ich jemals nach einem Trikot gefragt habe.“

Der Peruaner ist mit 40 Jahren und 227 Tagen der älteste Spieler der Bundesliga. 490-mal stürmte Pizarro in der Liga, erzielte 197 Tore. „Pizza“ spielte in seinen 21 Jahren in fünf Etappen für Werder (320 Einsätze) und in zwei für Bayern (u. a. das Triple 2013).

Während Mats Hummels und Per Mertesacker absagen musste, war der frühere Bayern-Kapitän Philipp Lahm („Ich bin nicht fit.“) zumindest auf der Tribüne.

Nach den drei Partien, die alle unentschieden endeten, sorgte Jan Delay für Gänsehaut-Momente. Nach der Werder-Hymne und „Niemals geht man so ganz“ sang er mit „Pizarro macht das klar“ einen umgedichteten Hit für „Pizza“.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.