Bellingham, Malen & Sané Bundesliga-Stars mit Löchern in den Stutzen: Was dahintersteckt

Die Beine Donyell Malens

BVB-Star Donyell Malen läuft regelmäßig mit Löchern in seinen Stutzen auf. Hier sind die Beine des Niederländers im Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon am 28. September 2021 zu sehen.

Es ist ein Phänomen, welches viele Fans rätseln lässt: Warum haben so viele Fußball-Stars Löcher in ihren Stutzen? Foulspiele? Produktionsfehler? EXPRESS erklärt, was es mit den mysteriösen Löchern auf sich hat.

Köln/Dortmund. Nein, so richtig glanzvoll war der Dortmunder Heimerfolg gegen Kellerkind FC Augsburg nicht. Am Ende dürfte es dem BVB aber wurscht gewesen sein: Durch das 2:1 am Samstag (2. Oktober 2021) wurde der Anschluss an die Tabellenspitze der Bundesliga hergestellt, ein Pünktchen rangieren die Schwarz-Gelben noch hinter den Bayern, die bekanntlich ihrerseits patzten (1:2 gegen Frankfurt).

Den ein oder anderen Fan im Stadion oder vor dem heimischen TV-Bildschirm dürfte derweil noch etwas ganz anderes beschäftigt haben: die „mysteriösen Stutzen-Löcher“ der BVB-Stars.

Donyell Malen und Jude Bellingham beim Torabschluss

Die BVB-Stars Donyell Malen (l.) und Jude Bellingham liefen unter anderem im Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon am 28. September 2021 mit markanten Löchern in den Stutzen auf.

Denn sowohl Flügelflitzer Donyell Malen (22), aber auch Mittelfeldmann Jude Bellingham (18) hatten auffällige, kreisrunde Löcher in ihren Fußballsocken, jeweils im Wadenbereich. Schon im Champions League-Spiel gegen Sporting Lissabon war das der Fall gewesen. Was steckt dahinter?

Donyell Malen & Jude Bellingham: Rätselhafte Löcher in den Stutzen

Tatsächlich ist das Phänomen nichts Neues im Profi-Fußball. So liefen in der Vergangenheit unter anderem PSG-Superstar Neymar (29) oder der Ex-Schalker Benjamin Stambouli (31) mit den markanten Löchern in den Stutzen auf. Auch Bayerns Leroy Sané (25) hatte am vergangenen Bundesliga-Samstag zwei kreisrunde Aussparungen in seinen roten Socken.

Benjamin Stambouli im Pokalspiel gegen Eintracht Frankfurt

Benjamin Stambouli, hier im DFB-Pokalspiel seines FC Schalke 04 am 18. April 2018 gegen Eintracht Frankfurt, hat sich mehrere Löcher in seine Stutzen geschnitten.

Kamen diese „Schäden“ etwa durch heftige Foulspiele zustande? Ganz im Gegenteil: Die Profis haben sie nämlich selbst hineingeschnitten!

Fußball-Profis schneiden sich Löcher in die Stutzen

Denn während manche Fußball-Stars, aber auch viele Ausdauersportler enge Stutzen und Kompressionsstrümpfe bevorzugen, fühlen sich andere Profis von den engen Socken „eingeschnürt“. Deswegen schneiden sie im Wadenbereich Löcher in die Stutzen – quasi, damit die Muskulatur unter Belastung sich etwas besser ausdehnen kann.

Giorgio Chiellini steht auf dem Spielfeld

Italiens Giorgio Chiellini, hier im Spiel der U21-EM am 14. Juni 2007 in Arnheim gegen England, schnitt sich seinerzeit wegen der Sommerhitze große Löcher in die Stutzen.

Doch es gibt noch einen anderen Grund für die Löcher: So schnitt sich beispielsweise Italiens Giorgio Chiellini (37) im Spiel bei der U21-EM gegen England einst die Stutzen fast komplett auf, weil im niederländischen Arnheim, wo seinerzeit im Juni 2007 gespielt wurde, so warme Sommertemperaturen herrschten. Durch die Löcher konnte der Abwehrmann seine Waden besser „belüften“.

Übrigens: Viele Profis schneiden sich obendrein nicht nur Löcher in die Stutzen – sondern auch den Strumpf am Knöchel komplett ab. Weil sie lieber mit eigenen Socken ihrer Wahl an den Füßen spielen wollen statt mit denen des Ausrüsters.

Im Falle des BVB führte der Loch-T(r)ick bei Malen ,Bellingham & Co. am vergangenen Wochenende zum Erfolg – Sané wiederum half die Aktion im Heimspiel gegen die Eintracht – zumindest diesmal – nicht. (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.