„Stehen erbärmlich da“ Calmund zerlegt Bayer vor Duellen mit Berlin und 1. FC Köln

Leverkusens Patrik Schick reagiert nach dem Tor zum 2:0.

Enttäuschung pur: Patrick Schick (Bayer Leverkusen) nach dem 0:2 in Leipzig am 29. Oktober 2022.

Nach der Klatsche gegen Leipzig hat Bayer 04 Leverkusen mit Union Berlin und dem 1. FC Köln zwei Überraschungsteams zu Gast. Ex-Manager Reiner Calmund fürchtet, dass die Talfahrt zum Selbstläufer werden kann.

Die Fahrt in die Veltins-Arena kam Reiner Calmund am Sonntag, 30. Oktober 2022, unwirklich vor. „Normalerweise fahre ich zu so einem Spiel und hoffe, dass der neue Schalker Trainer gewinnt. Jetzt drücke ich Freiburg die Daumen – damit Schalke nicht nach Punkten mit Leverkusen gleichzieht. So weit ist es schon gekommen.“

Der XXL-Manager geht mit seinem Ex-Klub, für den ja immer noch sein Herz schlägt, ungewöhnlich hart ins Gericht. „Für die ausgezeichneten Voraussetzungen stehen sie erbärmlich da in der Tabelle. Sie sind als sicherer Champions-League-Kandidat angetreten, haben Transferwerte von 450 bis 500 Millionen, sind auf dem Papier eins der Spitzenteams der Liga und liefern solche Leistungen ab“, zeigt Calmund sein Unverständnis.

Calmund: „Florian Wirtz fehlt an allen Ecken und Enden“

Calmund: „Wir hatten ja auch mal Probleme, aber im Vergleich zu früher stehen sie ja auch personell gut da. Sicher, der Ausfall von Florian Wirtz wiegt schwer, er fehlt an allen Ecken und Enden, aber sie sollten eigentlich in der Lage sein, das zu kompensieren.“

Alles zum Thema Reiner Calmund

Vergleiche mit der Saison 2002/03, als der amtierende Triple-Vize erst in letzter Sekunde die Rettung schaffte, sind für den damaligen Macher unzulässig. „Wir haben damals Fehler gemacht, hatten aber auch riesiges Verletzungspech, mit Jens Nowotny und Lucio wurden zwei Weltklasse-Spieler operiert. Wir hatten Michael Ballack und Zé Roberto verloren, ein Team im Umbruch. Bayer 04 hat diesmal die Mannschaft zusammengehalten.“

Drei Niederlagen, zwei Remis, ein Sieg – auch nach dem Trainerwechsel von Gerardo Seoane zu dem auf der Bank noch unerfahrenen ehemaligen Weltklasse-Spieler Xabi Alonso will keine Besserung eintreten. Calmund: „Die Probleme bestanden ja schon unter Seoane. Jetzt ist aber keine Besserung in Sicht.“ 

Jetzt stehen mit dem Heimspiel gegen Union Berlin und dem Derby beim 1. FC Köln Partien gegen Gegner an, die beweisen, wie man aus wenig Möglichkeiten das Maximum herausholen kann. Bayer Leverkusen im Jahr eins nach Rudi Völler ist das komplette Gegenteil. Sicher fehlt auch seine Autorität. Aber das nur auf ihn zu reduzieren, führt auch in die Irre.

Was fehlt Bayer derzeit? „Vor allem der Zusammenhalt in der Mannschaft. Und da scheint es an der BayArena ein Problem zu geben“, meint Calmund, der das Spiel in einer Loge der BayArena gemeinsam mit enttäuschten Fans verfolgte. „Das war in Leipzig eine Fehlentscheidung vor dem 0:1. Aber dann darf ich mich doch nicht ergeben.“

Auch im Sinne der Anhänger fordert Calmund bei Bayer nun andere Tugenden ein. „Jetzt muss der Teamgeist stimmen, von Geschäftsführer Fernando Carro über die Mannschaft bis zum Zeugwart. Sonst kann das ein Selbstläufer werden. Im negativen Sinne.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.