Nach Ibrahimovic-AbgangAC Mailand schmeißt größte Ikone des Vereins raus – schwaches Klub-Statement

Laut Medienberichten trennt sich Milan von Paolo Maldini.

Paolo Maldini, hier am 16. Juli 2022, wurde beim AC Mailand rausgeschmissen.

Paolo Maldini ist die wohl größte Ikone des AC Mailand. Nun wird der Ex-Profi und zuletzt Technische Direktor vom US-Besitzer aus dem Verein geworfen.

Erst am Sonntag (4. Juni 2023) gab Zlatan Ibrahimovic (41) bekannt, dass er seine Fußballschuhe an den Nagel hängen wird. Damit verliert der italienische Spitzenklub AC Mailand einen ganz großen Spieler des Vereins.

Am Dienstag (6. Juni) folgten dann die nächsten Horror-News für die Milan-Fans: Legende Paolo Maldini (54) wurde rausgeschmissen! Das machte der Klub offiziell.

Paoli Maldini seit seiner Schulzeit im Klub

Für die Vereins-Ikone hatten die Rossoneri in der Mitteilung nur drei mickrige Sätze übrig: „Der AC Mailand gibt bekannt, dass Paolo Maldini seine Amtszeit beim Verein mit Wirkung zum 5. Juni 2023 beendet. Wir danken ihm für seinen Beitrag im Laufe der Jahre, bei dem Milan in die Champions League zurückkehrte und in der Saison 2021/22 den Scudetto gewann. Seine Aufgaben werden einer integrierten Arbeitsgruppe übertragen, die eng mit dem Trainer der ersten Mannschaft zusammenarbeitet und direkt an den Chief Executive Officer berichtet.“

Alles zum Thema Serie A

Laut den Mailänder Zeitungen „Gazzetta dello Sport“ und „Corriere della Sera“, die zuerst darüber berichtet hatten, habe US-Investor und Klub-Besitzer Gerry Cardinale (61) Maldini, der aktuell Technischer Direktor ist, schon zu Wochenbeginn mitgeteilt, dass es für ihn nicht weitergehe.

Der Grund für den Rauswurf seien grundlegend unterschiedliche Ansichten über die künftige Ausrichtung des Klubs. Eigentlich hatte Maldini noch einen Vertrag bis 2024.

Paolo Maldini wird Transferphase zum Verhängnis

Maldini ist die wohl größte Vereinsikone der Rossoneri. Er spielte seit seiner Schulzeit im Verein und von 1985 bis 2009 bei den Profis. In jener Zeit gewann er unter anderem fünfmal den Pokal der Landesmeister beziehungsweise die Champions League und wurde siebenmal Meister. Er war zudem von 1997 bis zu seinem Karriereende Kapitän von Milan.

Seit 2019 war Maldini Technischer Direktor des Vereins und damit mitverantwortlich für den Kader und den Transfermarkt. 2022 gewannen die Mailänder überraschend den Meistertitel in der Serie A.

Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Die abgelaufene Saison beendeten die Norditaliener auf Tabellenplatz vier; in der Champions League schieden sie im Halbfinale gegen Stadtrivale Inter aus.

Maldini und Klubbesitzer Cardinale sollen seit dem Einstieg des Investors 2022 nie besonders gut harmoniert haben, hieß es. Nun werde dem Ex-Profi vor allem eine verpatzte Transferphase im vorigen Sommer vorgeworfen – die als wichtigste Einkäufe gehandelten Belgier Charles De Ketelaere (22) und Divock Origi (28) floppten. (dpa)