Fan-Irrsinn bei FC-Pleite Erst Bus-Attacke, dann Leuchtrakete in Köln-Block

Neuer Inhalt (2)

Der FC-Block vor Anpfiff. Auch die Saarbrücker zündeten immer wieder Pyrotechnik. 

Köln – Unschöne Überraschung für den FC vor dem Pokalspiel beim 1. FC Saarbrücken: In der Nacht von Montag auf Dienstag haben Unbekannte den Kölner Mannschaftsbus vor dem Victor’s Hotel in Saarbrücken beschmiert.

Köln Hurensöhne: Üble Sprüche der Saarbrücker Ultras vor DFB-Pokalspiel

Auf die eine Seite sprühten die Chaoten „Köln Hurensöhne“. Außerdem stand dort „Toyz“, eine Anspielung auf die Kölner Ultra-Gruppierung „Boyz“, die sich mittlerweile aufgelöst hat. Auf der anderen Seite prangte riesengroß die Saarbrücker Klub-Abkürzung „FCS“.

EXPRESS erreichte EX-FC-Kicker Dirk Lottner, der mittlerweile den Regionalligisten trainiert. „Für so eine Aktion habe ich überhaupt kein Verständnis. Die überwiegende Mehrheit möchte den FC und vor allen Dingen die Fans aus Köln heute freundschaftlich begrüßen.“

Alles zum Thema Dirk Lottner
  • Klartext zum 1. FC Köln Funkel & Lottner warnen Modeste – deutlicher Auftrag für neuen Sportboss Keller
  • Vor den Augen von Ex-FC-Spezialist Viktoria bejubelt Traum-Freistoß – zeigt aber spät Nerven
  • Boateng, Song, Tosic & Co. FC-Wintertransfers: Erinnern Sie sich noch an diese Spieler?
  • Brecko, Maniche & Co FC gegen Gladbach: Diese Kölner Torschützen überzeugten in den letzten 25 Jahren
  • Nach FC-Vergleich Polster fordert wieder mehr Rechte für Modeste: „...wäre nur folgerichtig“
  • Nicht Lottner, sondern Schwarz Krisen-Klub Würzburg: Neuer Coach kommt vom FC Bayern
  • Neuer Job für Ex-FC-Kapitän? „Will nicht verneinen“: Diesen Krisen-Klub könnte Lottner übernehmen
  • Erkannt? Ex-Kapitän des 1.FC Köln beim Skisprung gesichtet: Er erklärt neue „Karriere"
  • EM 2021 im ZDF Co-Kommentator Hanno Balitsch erlebte in Köln eine wilde Zeit
  • Trainertausch bei früherem Bundesligisten Ex-Köln-Profi beerbt einstige FC-Ikone
FC-Bus

Der Bus des 1.FC Köln wurde übel beschmiert.

Auch Lottners Ehefrau Sarah reagierte sofort auf Instagram. „Ich bin fassungslos und bestürzt.“ Denn auch sie machte sich mit vielen Freunden aus Köln auf den Weg nach Saarbrücken.

Wer steckt hinter der Aktion – Saabrücker oder Düsseldorfer?

Doch wer steckt hinter dieser Sauerei?

Obwohl die Aufschrift „Ultras FCS“ auf der Frontscheibe eine Art Bekennerschreiben zu sein schien, machten in Fan-Kreisen Gerüchte über eine Beteiligung von Düsseldorfer Fans an der Aktion die Runde.

Das konnte die Polizei Saarbrücken allerdings nicht bestätigen. Ein Sprecher gegenüber EXPRESS: „Wir haben keinerlei Hinweise darauf. Nach unseren Ermittlungen waren daran die Saarbrücker Ultras beteiligt.“

FCBus2

Unter anderem ist „Köln Hurensöhne“ darauf zu lesen.

FC-Fan-Busse reagieren auf Drohungen

Aufregung auch in einigen Kölner Fan-Bussen Richtung Saarbrücken. Dort verbreitete sich die Meldung, dass Düsseldorfer auf Raststätten und Tankstellen entlang der Autobahn auf FC-Fans „lauern würden“. Einige Busfahrer nahmen diese Drohung so ernst, dass sie sich entschließen, ohne Pause die rund 250 Kilometer nach Völklingen zu fahren.

Die Polizei Saarbrücken hatte dazu keine Erkenntnisse, erhöhte aber dieser Präsenz entlang der Strecke merklich.

Lesen Sie hier: Dirk Lottners Traum: Einmal FC-Trainer werden

DFB-Pokal: 1. FC Köln erstattet Anzeige

Unabhängig davon, wer es war, beim FC war man natürlich nicht besonders amüsiert über die Aktion. „Unser Busfahrer Michael Liebetrut hat die Schmierereien heute Morgen um sieben Uhr entdeckt. Man kann hier eindeutig von Vandalismus sprechen“, sagte eine Vereinssprecherin: „Wir haben bereits Anzeige erstattet.“

Am Abend reiste die Mannschaft mit einem Ersatz-Bus zum Spiel an. Sporboss Armin Veh zum EXPRESS: „Wir haben einen neuen Bus aus Köln kommen lassen. Natürlich ist ein Schaden entstanden. Aber zumindest wurde nichts zerstört.“

Pyro-Wahnsinn im Stadion

Die nächtliche Aktion war nicht die erste Attacke auf den Bus. Im Oktober 2016 übersprühten Hertha-Fans beim Auswärtsspiel in Berlin das FC-Logo mit dem eigenen und schmierten einen großen „BSC“-Schriftzug daneben.

Neuer Inhalt (2)

Beim Pokal-Spiel wurde fleißig gezündelt.

Den nächsten Fan-Irrsinn gab es im Stadion: Nach Abpfiff war live im TV zu sehen, wie eine Leuchtrakete in den FC-Block flog. Schon während der Partie war auf beiden Seiten fleißig gezündelt worden. Vor allem im Saarbrücker Block brannte es quasi über die gesamten 90 Minuten lichterloh.

Drei Churlinov-Tore für den FC II in der Regionalliga – hier im Video ansehen:

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.