FC-Mission noch schwieriger? Relegation in Kiel: Fan-Entscheidung ist gefallen

Neuer Inhalt (2)

Jubel bei Holstein Kiel am 26. Mai in Köln: Der Zweitligist darf das Rückspiel am Samstag, 29. Mai, vor Publikum austragen.

Kiel – Holstein Kiel wird das Relegations-Rückspiel um das letzte Bundesligaticket gegen den 1. FC Köln vor rund 2350 Zuschauern im Stadion austragen. Ausschlaggebend für die Entscheidung des Zweitligisten mit Blick auf das Duell am Samstag (29. Mai/18 Uhr/DAZN) waren laut Klubangaben „Gründe der Sicherheit von Zuschauern“. Vor dem letzten Saisonspiel gegen Darmstadt 98 hatten die Kieler aus Fairnessgründen noch freiwillig auf Fans im Stadion verzichtet.

  • Holstein Kiel empfängt den 1. FC Köln zum Rückspiel der Relegation
  • Dabei werden 2350 Zuschauer den Zweitligisten im Stadion unterstützen
  • Das Hinspiel verlor der FC mit 0:1

Nach den Erfahrungen vom vergangenen Sonntag, als rund 1500 Holstein-Fans vor dem Stadion mitfieberten und es nicht nur friedlich zuging, änderten die Kieler, die das Relegations-Hinspiel im Rheinland am Mittwoch mit 1:0 gewannen, ihre Einschätzung.

Relegation: Holstein Kiel - 1. FC Köln vor 2350 Zuschauern

Alles zum Thema DAZN
  • Streaming-Dienst mit TV-Offensive DAZN-Kanäle jetzt für alle im Fernsehen verfügbar
  • Hitze-Kollaps bei DAZN? Massive technische Probleme bei Streams – Fans weltweit betroffen
  • Kovac ohne Chance Bayern marschiert auch gegen Wolfsburg – nur DAZN zieht München den Stecker
  • Bundesliga live Bayern heute gegen Wolfsburg gefordert – hier sehen Sie das Spiel
  • Fußball live Was kostet die Bundesliga bei Sky und DAZN? Free-TV-Neuerung wegen WM
  • TV-Überraschung DAZN holt „Doppelpass“ ins Programm – wichtige Verbesserung angekündigt
  • Bei Klopp-Sieg gegen Pep DAZN mit Überraschungs-Besetzung: Taktik-Experte unterstützt Ex-FC-Profi
  • Sky & DAZN Neue Saison: Preise unterscheiden sich teilweise deutlich – interessante Pakete
  • Nächster Ex-Profi bei DAZN Laura Wontorra bald gemeinsam mit Weltmeister am Mikrofon
  • Sport-Streamingdienste Ex-DFL-Chef Seifert kauft weitere TV-Rechte – was bedeutet das für Fans?

„Grundsätzlich sind wir weiterhin der Meinung, dass der Profifußball keine Sonderrolle bei diesem Thema beanspruchen sollte“, sagte Holstein-Präsident Steffen Schneekloth: „Nach dem Spiel gegen Darmstadt 98 haben wir uns aber mit der Stadt und den zuständigen Behörden ausgetauscht.“

Dabei sei „allen Seiten relativ schnell klar“ geworden, „dass wir in Hinblick auf die Lage rund um das Stadion unsere grundsätzliche Haltung überdenken müssen, und so haben wir uns am Ende gemeinsam für einen anderen Ansatz entschieden“.

Auch würden im Land Schleswig-Holstein ab kommendem Montag wieder Veranstaltungen im Rahmen eines Stufenkonzeptes ermöglicht und auch dort Zuschauer zugelassen, fügte Schneekloth hinzu.

Gemeinsam mit Stadt und Land hat der Verein ein Modellprojekt abgestimmt. Die Zuschauer werden nach einem festgelegten Plan auf den verschiedenen Tribünen verteilt. Jeder Zuschauer muss zudem einen aktuellen und negativen Schnelltest vorweisen.

Der Klub freue sich auf die Rückkehr der Fans ins Stadion und bat erneut alle Anhänger, die keine Karte bekommen, das Spiel zu Hause zu verfolgen. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.