Nächster Ausfall steht festFC am Freitag gegen Bremen mit Personal-Sorgen

Ihlas Bebou (Hoffenheim) schießt, Kölns Jeff Chabot und Max Finkgräfe versuchen zu stören.

Umkämpftes Spiel am 11. Februar 2024: Ihlas Bebou (Hoffenheim) mit den Kölnern Jeff Chabot und Max Finkgräfe

Die TSG Hoffenheim hat den 1. FC Köln in der Nachspielzeit um den Sieg gebracht. Am Ende hieß es 1:1. Köln hat aber noch mehr verloren als zwei Punkte.

von Uwe Bödeker (ubo)

Es war nicht unbedingt sein Tag! Jeff Chabot (26) wurde gleich zu Beginn des Spiels bei einem Zweikampf übel erwischt von Gegenspieler Ilhas Bebou (29).

Kölns Abwehrspieler wurde mit der Schulter am Kopf getroffen. Da sackte der 1,95-Meter-Hüne erstmal auf dem Rasen zusammen. Doch „Jeff, le Chef“ haut so schnell nichts um. Er konnte nach kurzer Behandlungspause weiterspielen.

Fünfte Gelbe Karte: Chabot fehlt Köln gegen Bremen

In der Defensivzentrale agierte er am 11. Februar 2024 bei der TSG Hoffenheim mit Kollege Luca Kilian, weil Timo Hübers krank in Köln blieb. Auch im kommenden Spiel gegen Werder Bremen kann FC-Coach Timo Schultz (46) nicht auf sein Stamm-Duo in der Innenverteidigung, Hübers und Chabot, setzen.

Erneute Abwehr-Sorgen bei den Kölnern! Denn in der 76. Minute rauschte Chabot an der Mittellinie grob in Bebou rein. Die Folge: Schiedsrichter Christian Dingert (Lebecksmühle) zückte die Gelbe Karte. Für Chabot schon die fünfte Verwarnung in dieser Spielzeit, er fehlt damit am Freitag (16. Dezember, 20.30 Uhr) im Heimspiel gegen Bremen (DAZN und Liveticker auf EXPRESS.de).

Bleibt zu hoffen, dass Hübers sich schnell von seiner Erkältung erholt und bald wieder ins Training einsteigen kann. Schultz sagte zuletzt über seinen Verteidiger: „Er hatte schon die ganze Woche leichte Krankheitssymptome.“ Dann wurde es heftiger und Hübers verpasste die Einheiten am Freitag und Samstag, saß dann nicht im Mannschaftsbus Richtung Hoffenheim.

Beim FC geht man aber noch fest davon aus, dass er gegen Bremen wieder dabei ist. Allerdings: Zuletzt konnte Youngster Justin Diehl (19) wegen eines grippalen Infekts neun Tage nicht trainieren.

Schultz meinte nach dem Hoffenheim-Spiel: „Es ist bitter, dass Jeff mit der fünften Gelben Karte ausfällt. Ich bin aber zuversichtlich, dass Hübers kommende Woche wieder ins Training einsteigt und ihn dann gegen Bremen ersetzen kann.“

Luca Kilian wird wohl erneut einspringen, er machte seine Sache beim 1:1 in Hoffenheim ordentlich. Bis auf die Szene vor dem späten Ausgleich, wo er ein Kopfball-Duell verloren hatte. Im besten Fall wird Kilian dann am Freitag neben Hübers in der Innenverteidigung auflaufen.

Schultz schwärmte von Kilian: „Das war wirklich tadellos, einwandfrei in der Defensive. Genau das, was wir uns von ihm versprochen hatten.“ Mit Hübers hatte Schultz noch am Samstagmorgen gesprochen: „Da war er auf dem Weg der Besserung, aber noch nicht spielfit. Ich gehe davon aus, dass es bis Freitag wieder gehen wird.“

Hier an der EXPRESS.de-Umfrage teilnehmen:

Aber auch falls Hübers ausfallen sollte, bekommt Trainer Schultz keine schlaflosen Nächte. Er sagte zuletzt: „Auf der Position sind wir gut aufgestellt. Auch Bakatukanda macht es richtig gut, ist ein hochtalentierter Spieler, der mit den Hufen scharrt.“ Zudem kann auch Dominique Heintz in der Innenverteidigung auflaufen.

Und Chabot? Der kann sich jetzt erstmal auf Rosenmontag konzentrieren. Die Teilnahme am Zug im FC-Karnevalswagen mit den Kollegen Eric Martel, Davie Selke, Linton Maina sowie Trainer Schultz wird sein einziges FC-Highlight in der Woche – das auch noch an seinem 26. Geburtstag! Da kann er ausgelassen feiern. Freitag ist er dann als Edel-Fan auf der Tribüne im Rhein-Energie-Stadion dabei.