+++ EILMELDUNG +++ Paukenschlag für Donald Trump Richterin stellt Strafverfahren gegen früheren US-Präsidenten ein

+++ EILMELDUNG +++ Paukenschlag für Donald Trump Richterin stellt Strafverfahren gegen früheren US-Präsidenten ein

Nach Sieglos-SerieFC-Frauen ballern sich Tor-Frust von der Seele – und runter von Abstiegsplatz

Mandy Islacker jubelt über einen Treffer.

Kölns Kapitänin Mandy Islacker bejubelt ihren Dreierpack gegen den MSV Duisburg am Freitag (31. März 2023).

So ballert man sich den Tor- und Sieglos-Frust von der Seele! Die Frauen des 1. FC Köln haben gegen Keller-Konkurrent MSV Duisburg mit 4:0 gewonnen und stehen vorerst nicht mehr auf einem Abstiegsplatz.

von Tobias Schrader (tsc)

Zehn Pflichtspiele – über 900 Minuten – hat es gedauert, doch am Freitagabend (31. März 2023) konnten die Frauen des 1. FC Köln endlich wieder jubeln!

Gegen den MSV Duisburg gab es im Keller-Duell der Frauen-Bundesliga einen 4:0-Kantersieg für das Team von FC-Interimstrainerin und Bereichsleiterin des Frauen- und Mädchenfußballs Nicole Bender-Rummler.

1. FC Köln: Frauen treffen erstmals seit über 900 Minuten wieder

Die FC-Frauen ballerten sich im Südstadion, in dem sie ihre Flutlichtspiele austragen müssen, den Tor- und Sieglos-Frust von der Seele!

Durch den immens wichtigen Dreier im Abstiegskampf kletterten die Kölnerinnen zumindest bis Sonntag auf Rang neun, können an diesem Spieltag aber nicht mehr zurück auf einen Abstiegsplatz rutschen.

Diese gute Ausgangsposition für den Liga-Endspurt erarbeiteten sich die FC-Frauen mit einer starken Vorstellung gegen die Zebras. Von Beginn an agierten die Gastgeberinnen druckvoll, Duisburg kam zu keiner Sekunde zu gefährlichen Aktionen.

Die hatte dafür der FC – und ging nach rund einer Viertelstunde in Führung! Ally Gudorf schickte Weronika Zawistowska auf die Reise, die MSV-Keeperin Ena Mahmutovic umkurvte und zum 1:0 einschob (16.). Der erste FC-Treffer seit über 900 Minuten!

FC-Stürmerin Mandy Islacker schnürt Dreierpack

Der Treffer wirkte wie eine Erlösung für die Kölnerinnen, die in der Folge gegen harmlose Gäste immer mehr aufdrehten. Selina Cerci bediente in der Mitte die völlig freie Mandy Islacker, die Stürmerin konnte unbedrängt mit ihrem ersten Treffer seit rund fünf Monaten zum 2:0 einköpfen (32.).

Kurz vor der Pause stellte Islacker dann sogar noch auf 3:0: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld brachte Sarah Puntigam den Ball wieder in die Mitte, wo Islacker ihren Doppelpack erzielte (45.+1).Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Kurz nach Wiederbeginn scheiterte die gebürtige Essenerin dann alleine vor Mahmutovic – um eine Minute später dann doch ihren Dreierpack zu schnüren! Nach Ballgewinn schnappte sich Islacker den Ball und zimmerte die Kugel aus 16 Metern in den Winkel zum 4:0-Endstand.

Weiter geht es für die Kölnerinnen erst am 23. April: Dann soll im Rhein-Energie-Stadion gegen Top-Team Eintracht Frankfurt nicht nur ein neuer Zuschauer-Rekord der Frauen-Bundesliga aufgestellt, sondern auch ein nächster Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht werden.