NHL Peterka feiert bei Sieg gegen Seider Premiere – auch Stützle hat Grund zum Jubeln 

JJ Peterka (r.) lachend mit einem Teamkollegen im Arm.

Der deutsche Eishockeyspieler JJ Peterka (r.), hier am 13. Dezember 2022, hat zum ersten Mal in der NHL-Saison in einem Spiel zwei Scorerpunkt erzielt.

Der deutsche Eishockeyspieler JJ Peterka hat im NHL-Spiel gegen seinen deutschen Kontrahenten Moritz Seider gewonnen. Auch Tim Stützle feierte mit den Ottawa Senators einen Sieg.

Der deutsche Eishockey-Profi JJ Peterka hat in der NHL das Duell gegen seinen Landsmann Moritz Seider (21) für sich entschieden.

Mit den Buffalo Sabres gewann Peterka am Freitag, 30. Dezember 2022, gegen die Detroit Red Wings mit 6:3 (1:0, 4:0, 1:3). Dabei gelangen dem 20-jährigen Verteidiger zum ersten Mal in dieser Saison in einer Partie der nordamerikanischen Eishockey-Liga zwei Scorerpunkte.

NHL: Moritz Seider verliert gegen seinen deutschen Landsmann Peterka

Peterka war am 1:0 und 3:0 mit einer Torvorlage beteiligt. Dank Kyle Okposo (34) lagen die Sabres nach dem zweiten Drittel mit 5:0 in Führung, Okposo sorgte mit seinem dritten Tor auch für den 6:3-Endstand.

Die Sabres fuhren ihren fünften Sieg nacheinander ein. Dabei hatte das Team aus dem US-Bundesstaat New York aufgrund des Wintersturms für eine Woche nicht trainieren können. Die vorherigen beiden Partien Buffalos waren abgesagt worden.

NHL: Tim Stützle siegt und macht zwölftes Saisontor

Tim Stützle hat beim 4:3 (0:0, 2:3, 1:0)-Erfolg der Ottawa Senators nach Verlängerung gegen die Washington Capitals sein zwölftes Saisontor erzielt. Der 20-Jährige verkürzte kurz vor Ende des ersten Drittels auf 2:3, nachdem die Senators in den ersten 16 Minuten drei Tore kassiert hatten.

Zum Matchwinner avancierte Alex DeBrincat (25): Der Stürmer traf viereinhalb Minuten vor Ende des dritten Durchgangs zum 3:3-Ausgleich und besorgte nach eineinhalb Minuten in der Verlängerung den Siegtreffer.

Nico Sturm (27) kassierte mit den San Jose Sharks hingegen eine Niederlage nach Verlängerung: Mit 3:4 (1:1, 1:0, 1:2) zogen die Sharks zu Hause gegen die Philadelphia Flyers den Kürzeren. Mit 3:1 lagen die Gastgeber zu Beginn des dritten Drittels in Führung, das reichte aber nicht zum Sieg. Sturm blieb in seinen 14 Minuten auf dem Eis ohne Torbeteiligung. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.