Dudas Winter-Wechsel fix FC verabschiedet ihn mit Sommer-Ansage – aber Italien-Klub hat Kaufpflicht

NHL Draisaitl trifft bei Oilers-Sieg und erhält frohe All-Star-Botschaft

Leon Draisaitl jubelt mit seinen Teamkollegen beim NHL-Sieg über die Vegas Golden Knights.

Leon Draisaitl jubelt mit seinen Teamkollegen von den Edmonton Oilers am 14. Januar 2023 beim NHL-Sieg über die Vegas Golden Knights.

Die Edmonton Oilers kommen in der NHL auch dank Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl immer besser in Fahrt. Zur Belohnung gab es nun die Nominierung für das All-Star-Spiel.

Leon Draisaitl hat gleich doppelt Grund zur Freude: Der Eishockey-Star hat mit den Edmonton Oilers den fünften Sieg in Serie eingefahren und wird zudem zum vierten Mal beim All-Star-Spiel der nordamerikanischen Profiliga NHL dabei sein.

Draisaitl erfuhr am Rande des 5:3-Siegs gegen Tampa Bay Lightning, zu dem der Kölner am Donnerstag (19. Januar 2023) einen Treffer und einen Assist beisteuerte, dass er von den Fans in das Aufgebot für das Mini-Turnier am 4. Februar in Florida gewählt worden war.

NHL: Moritz Seider jubelt mal wieder mit Detroit

Von den Edmonton Oilers sind neben Draisaitl zwei weitere Profis vertreten: Sein von der Liga ausgewählter Sturmkollege Connor McDavid und Torwart Stuart Skinner, der ebenfalls genug Stimmen der Fans bekam. Dabei sind auch die Stars Alex Owetschkin, Sidney Crosby und Nathan MacKinnon.

Alles zum Thema Leon Draisaitl

Draisaitl liegt derzeit mit 72 Punkten auf Rang zwei in der NHL-Scorerliste hinter seinem Teamkollegen Connor McDavid (86), Edmonton hat mit 55 Punkten im Westen zumindest auf einen Wildcard-Platz im Play-off-Rennen weiterhin gute Aussichten.

Nationalspieler Moritz Seider beendete währenddessen die Negativserie mit den Detroit Red Wings. Der Verteidiger blieb beim 3:2 gegen die Vegas Golden Knights zwar ohne Scorerpunkt, Detroit feierte jedoch nach zuletzt drei Niederlagen in Folge wieder einen Erfolg.

Auch John-Jason Peterka gewann mit den Buffalo Sabres 3:2 nach Verlängerung gegen die New York Islanders. Die Seattle Kraken setzten sich ebenfalls nach Verlängerung mit 4:3 gegen die New Jersey Devils durch, Torhüter Philipp Grubauer kam nicht zum Einsatz. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.