NHL-HalbfinaleDramatischer Auftakt um Leon Draisaitl: 14-Tore-Wahnsinn zwischen Avalanche & Oilers

Playoff-Finale in der Western Conference: Goalie Darcy Kuemper (35) von Colorado pariert einen Schuss von Zack Kassian (44) von Edmonton.

Erstes Spiel im NHL-Halbfinale zwischen Colorado Avalanche und Edmonton Oilers am 1. Juni 2022: Torwart Darcy Kuemper (35) von Colorado pariert einen Schuss von Zack Kassian (44) von Edmonton.

Die Edmonton Oilers stehen in der NHL im Halbfinale (Finale der Western Conference) und treffen dort auf Colorado Avalanche. Im ersten Spiel der Serie gab es gleich ein Spektakel.

von Uwe Bödeker (ubo)

Was für ein Spektakel! Im ersten Spiel der Halbfinalserie in der NHL zwischen Colorado Avalanche und Edmonton Oilers in Denver mit dem Kölner Eishockey-Star Leon Draisaitl (26) gab es ein 14-Tore-Festival.

In der Nacht auf den 1. Juni 2022 gewann Colorado nach einem turbulenten Spiel am Ende mit 8:6. Was für ein Auftakt in die Best-of-Seven-Serie. Um ins Finale um den Stanley Cup einzuziehen, benötigt ein Team vier Siege. Colorado Avalanche hat nun mit 1:0 vorgelegt.

Colorado Avalanche gegen Edmonton Oilers: irres Torfestival

Schon im ersten Drittel ging es heiß er: Evander Kane brachte die Oilers in Führung, J.T. Compher konnte ausgleichen. Nathan Macinnon brachte Avalanche erstmals in Führung, doch Zack Hyman konnte wieder auf 2:2 stellen. Kurz vor der ersten Sirene dann das 3:2 für Colorado durch Cale Makar. Puuh: fünf Tore alleine im ersten Drittel.

Alles zum Thema Leon Draisaitl

Im Mittelabschnitt ging es munter weiter, zwischenzeitlich zog Colorado Avalanche auf 7:3 davon nach Toren von Nazem Kadir, Mikko Rantanan, erneut Compher und Andrew Cogliano. Dazwischen traf nur Ryan McLeod für die Oilers zum 3:4. Doch kurz vor der Sirene konnte Connor McDavid für die Oilers noch auf 4:7 verkürzen. Wieder wahnsinnige 20 Minuten.

Im Schlussdrittel dann die Oilers-Aufholjagd: Ging da noch was? Derek Ryan und Ryan Nugent-Hopkins brachten Edmonton auf 6:7 heran. Dann nahm die Mannschaft von Leon Draisaitl den Goalie raus und drängte auf den Ausgleich, doch 22 Sekunden vor Schluss machte Gabriel Landeskog mit dem 8:6 ins leere Tor alles klar für die Avalanche. Weiter geht es am 3. Juni mit Spiel zwei in der Serie.

Leon Draisaitl mit Rekord, doch er will einiges besser machen

Draisaitl traf zwar nicht selber, konnte aber zwei Vorlagen beisteuern. „Wir müssen offensichtlich etwas ändern. Wir können nicht so viele Tore hergeben und erwarten, dass wir ein Spiel in den Western-Conference-Finals gewinnen. Wir werden das besser machen. Es ist etwas Positives, dass wir nicht aufgeben. Um diese Jahreszeit wissen wir das aber“, sagte Draisaitl.

Draisaitl hat trotz der Niederlage für einen Rekord gesorgt: Es war das sechste Playoff-Spiel in Serie mit mindestens zwei Scorerpunkten von ihm. Eine solche Serie gab es noch nie in der NHL-Historie.

NHL: New York Ranges im anderen Halbfinale gegen Tampa Bay

Die New York Rangers hatten zuvor in der Eishockey-Profiliga NHL mit einem Sieg im entscheidenden siebten Spiel als letztes Team das Ticket für das Playoff-Halbfinale gelöst. Der Klub aus dem Big Apple gewann 6:2 bei den Carolina Hurricanes und trifft nun auf Titelverteidiger Tampa Bay Lightning.

Der Sieger der Serie trifft im Stanley-Cup-Finale auf die Edmonton Oilers um den deutschen Starspieler Leon Draisaitl oder die Colorado Avalanche.