+++ AKTUELL +++ Jagd auf RAF-Terroristen Großer SEK-Einsatz in Berlin – zwei Festnahmen, Berichte über Schüsse

+++ AKTUELL +++ Jagd auf RAF-Terroristen Großer SEK-Einsatz in Berlin – zwei Festnahmen, Berichte über Schüsse

3:8-DebakelDämpfer im Playoff-Rennen: Kölner Haie gehen beim ERC Ingolstadt unter

Carter Proft auf dem Eis.

Carter Proft, hier am 12. Februar 2023, verlor am Dienstagabend mit Kölner Haien beim ERC Ingolstadt.

Debakel für die Kölner Haie! Am Dienstagabend setzte es für den KEC eine bittere 3:8-Pleite beim Tabellendritten ERC Ingolstadt.

von Tobias Schrader (tsc)

Nichts war es mit dem Vergolden des 4:2-Sieges gegen DEL-Tabellenführer München. Am Dienstagabend (14. Februar 2023) mussten die Kölner Haie eine knallharte 3:8-Pleite beim ERC Ingolstadt hinnehmen.

Beim Tabellendritten lief für den KEC an diesem Abend fast nichts zusammen, jeweils in den ersten Minuten nach Anpfiff und nach den Drittelpause kassierten die Kölner bittere Gegentore.

Kölner Haie mit denkbar schlechtem Start

Los ging es schon nach 69 Sekunden! Frederik Storm nahm einen Pass von weit hinten gut mit und schoss den Puck ins lange Eck zum 1:0 für die Gastgeber (2.).

Die erste Unterzahl der Haie nutzten die Ingolstädter dann eiskalt. Mirko Höfflin traf im Torraum zum 2:0 (11.), die Schiedsrichter gaben den Treffer allerdings erst nach Videobeweis. Dabei kamen sie zu dem Schluss, dass der Torschütze Haie-Goalie Mirko Pantkowski nicht behindert hat.

Und genauso schlecht ging es weiter für die Kölner: wieder zählte ein Treffer der Gastgeber nur nach Videobeweis. Ein scharfer Pass traf den Schlittschuh von Marko Friedrich und landete von dort aus zum 3:0 im Tor (17.). Für die Schiedsrichter war keine Kickbewegung zu erkennen.

Komplett gebraucht war das erste Drittel für die Haie aber nicht. In Überzahl nahm David McIntyre einen Puck direkt und traf per One-Timer zum 1:3 kurz vor der Pause (19.).

Kölner Haie: Schon wieder frühes Gegentor nach Wiederbeginn

Aber in Drittel Nummer zwei ging es ähnlich schlecht los wie zu Beginn, diesmal dauerte es 86 Sekunden. Tye McGinn schnappte sich einen Pass von Jan-Luca Sennhenn und traf zum 4:1.

Doch jetzt hatten die Haie eine schnelle Antwort! Landon Ferraro traf wenige Sekunden später zum 2:4 aus Kölner Sicht. Doch kurz vor der zweiten Drittelpause der nächste Rückschlag. Ty Ronning traf 11,8 Sekunden vor der Sirene zum 5:2 (40.). Nehmen Sie hier an der EXPRESS.de-Umfrage teil:

Der Frühschlaf hatte bei den Haien an diesem Tag System. In der ersten Minute nach dem zweiten Wiederanpfiff trafen Jerome Flaake (41.) und Marko Friedrich (41.) zum 6:2 und 7:2.

Kölner Haie: Auswärtswochen gehen weiter

Im Anschluss betrieb der KEC nur noch Ergebniskosmetik, Ryan Stanton stellte per Rebound auf 3:7 (43.). Tye McGinn stellte in der 48. Minute aber wieder den Fünf-Tore-Abstand her und traf zum 8:3-Endstand.

Weiter geht es für die Kölner Haie in den Auswärtswochen erst am Sonntag (19. Februar, 14 Uhr) bei den Pinguins Bremerhaven, danach steht am Dienstag (21. Februar, 19.30 Uhr) die Partie bei den Adler Mannheim am.