Mehrere Kilometer Stau Zwei Unfälle auf A4 legen Kölner Berufsverkehr lahm

KEC feiert Doppelpacker McIntyre und Kammerer ballern Köln in Wolfsburg zum Comeback-Sieg

Die Spieler der Kölner Haie jubeln über ein Tor im DEL-Spiel bei den Grizzlys Wolfsburg.

Jubel bei den Kölner Haien: Am Montagabend (26. Dezember 2022) feierte der KEC einen 5:3-Erfolg bei den Grizzlys Wolfsburg.

Den Kölner Haien ist ein wichtiger Sieg im Kampf um die Playoffs in der DEL gelungen. Bei den Grizzlys Wolfsburg kämpfte sich der KEC nach 1:3-Rückstand zurück ins Spiel.

Comeback-Sieg für die Kölner Haie! Nach der ernüchternden 1:2-Pleite im zweiten Open-Air-Spiel der Saison gegen Bremerhaven hat der KEC am Montagabend (26. Dezember 2022) im Auswärtsspiel bei den Grizzlys Wolfsburg wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Am Ende bejubelte Köln einen 5:3-Erfolg (1:2, 2:1, 2:0) in der Fremde.

Zu verdanken hatte Köln seinen Comeback-Erfolg vor allem den beiden Doppelpackern David McIntyre (35) und Maximilian Kammerer (26).

DEL: Kölner Haie siegen bei den Grizzlys Wolfsburg

Nachdem Ex-Hai Lucas Dumont (25) die Gastgeber in der siebten Minuten in Front gebracht hatte, konterte Kammerer nur vier Minuten später mit dem 1:1. Doch Wolfsburg schlug noch vor der ersten Sirene zurück: Nach einem Querschläger vor dem Haie-Tor versenkte Luis Schinko (22) die Scheibe zur 2:1-Führung für die Gastgeber.

Und es kam noch bitterer für den KEC: Im zweiten Durchgang baute Spencer Machacek (34) die Wolfsburger Führung auf 3:1 aus (23.).

Doch der KEC bewies Comeback-Qualitäten! Und vor allem McIntyre lief für das Team von Chefcoach Uwe Krupp (57) nun heiß: Erst fälschte der Kanadier einen Distanz-Hammer zum 2:3-Anschluss ab (30.), dann vollendete er im Powerplay einen Konter eiskalt zum 3:3 (39.). Saison-Tor Nummer 17 für den Kanadier, der nun bester Goalgetter der Liga ist – alles wieder offen!

Und im Schlussdrittel waren es dann die Haie, die den längeren Atem hatten. Erst blieb Kammerer nach einem bösen Wolfsburger Abwehrfehler allein vor dem Tor cool (46.). Sekunden vor Schluss traf dann Andreas Thuresson (35) noch ins leere Tor zum 5:3-Endstand (60.). „Vom ersten Drittel bis zur letzten Minute haben wir extrem gekämpft. Es war enorm wichtig, dass wir heute die Punkte hier mitnehmen“, sagte Kammerer bei MagentaTV.

Für den KEC, der weiter auf Platz acht der DEL-Tabelle rangiert, geht es nun mit einem Heimspiel weiter: Am Mittwoch (28. Dezember, 19.30 Uhr) geht es in der heimischen Lanxess-Arena gegen die Straubing Tigers.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.