Kölner Haie zeigen Moral KEC dreht Zwei-Tore-Rückstand und gewinnt noch gegen Augsburg

Auseinandersetzung zwischen Spielern der Kölner Haie und der Augsburger Panther.

Die Kölner Haie spielen am Dienstagabend (20. Dezember 2022) gegen die Augsburger Panther.

Nächstes Heimspiel, nächster Sieg: Nach dem 9:0-Schützenfest gegen Frankfurt haben die Kölner Haie gegen die Augsburg Panther Moral bewiesen und einen 0:2-Rückstand in einen 4:2-Sieg umgewandelt.

Den Rückenwind aus dem 9:0-Schützenfest gegen die Löwen Frankfurt haben die Kölner Haie am Ende erfolgreich mitgenommen: am Dienstagabend (20. Dezember 2022, 19.30 Uhr) gab es gegen die Augsburger Panther einen 4:2-Sieg.

Und das war zuerst gar nicht abzusehen. Zwar dominierte der KEC die Partie von Beginn an, brachten den Puck aber nicht im Tor unter. Stattdessen führte Augsburg Anfang des zweiten Drittels mit 2:0 – die Haie steckten aber nicht auf und drehten das Spiel letztendlich nich!

Kölner Haie mit 0:1 hinten im ersten Drittel

Wie schon in den Spielen zuvor erwischten die Haie auch gegen Augsburg einen guten Start, einzig und allein das frühe Tor fehlte. Trotzdem setzten auch die Gäste immer wieder Nadelstiche.

KEC-Goalie Oleg Shilin konnte beim Schuss von Blaz Gregorc an den Pfosten nur zusehen. Die Haie prüften Panther-Keeper Dennis Endras immer wieder, am Schlussmann war aber kein Vorbeikommen.

Kurz vor Ende des ersten Drittels wurde es dann aber bitter für die Hausherren: Augsburg gewann den Puck im eigenen Drittel, Terry Broadhurst trieb den Ball bis ins Haie-Territorium und brachte die Scheibe, die nur knapp hinter der Torlinie liegen blieb, gerade so zum 1:0 für die Gäste an Shilin vorbei (17.).

Maxi Kammerer bringt die Kölner Haue zurück ins Spiel

Wenige Hundertstel-Sekunden vor der Schlusssirene war der Puck dann augenscheinlich zum 2:0 für Augsburg über der Linie. Die Schiedsrichter entschieden nach Videobeweis aber, dass der Puck erst nach Ablauf der Zeit im Tor war. So blieb es beim 1:0 zur Pause.

Nach Wiederbeginn lief es dann ähnlich, die Haie mit den größeren Spielanteilen, aber Augsburg mit dem Tor. Diesmal war es Marcel Barinka, der den Puck mit einem One-Timer an Shilin zum 2:0 ins Tor schoss (26.).

95 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels war es dann aber endlich so weit: Maxi Kammerer erzielte in seinem 300. DEL-Spiel den 1:2-Anschlusstreffer (39.).

Im Schlussdrittel wollten die Haie dann die Partie wieder an sich reißen – und es dauerte nur zwei Minuten bis zum Ausgleich! Die Haie machten ordentlich Druck auf Endras, Bast zog dann einfach mal von der Grundlinie ab, traf den Augsburg-Goalie und von dort aus zum 2:2 ins Tor (42.).

Kölner Haie drehen Partie gegen Augsburg noch

Die Kölner hatten aber Hunger auf mehr! Louis-Marc Aubry setzte sich stark durch und legte die Scheibe ab auf Kammerer, der einfach mal abzog und den Puck zum 3:2 unter die Latte knallte (50.).

Keine zwei Minuten vor dem Ende gab es dann noch einmal eine Strafe gegen die Haie, Augsburg nahm für ein Sechs-gegen-vier Torhüter Endras vom Feld.

Die Kölner gewannen den Puck im eigenen Drittel, David McIntyre dribbelte sich durch die Panther-Verteidiger und schob ins leere Tor zur 4:2-Entscheidung ein.

Kölns Doppeltorschütze Kammerer sagte nach seinem 300. DEL-Spiel: „Das ist ein schönes Jubiläum, es freut mich für die Mannschaft. Dennis Endras hat überragend gespielt, hat Augsburg stark im Spiel gehalten. Wir haben jetzt eine Menge Selbstvertrauen, so wollen wir weitermachen.“

Am Donnerstag (22. Dezember, 19.30 Uhr) steigt für die Kölner Haie dann gegen die Pinguins Bremerhaven das erste von zwei Spielen der Stadium Series. Am zweiten Weihnachtstag (26. Dezember, 16.30 Uhr) geht es auswärts gegen die Grizzlys Wolfsburg.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.